Meine 5 besten Tipps zum Abnehmen nach Weihnachten

Hallo meine Lieben, nach dem guten und vielen Essen über die Festtage heisst es für die meisten erstmal Abnehmen nach Weihnachten! Die besinnlichen Weihnachtstage sind vorüber, doch die lästigen Weihnachtskilos gehen leider nicht so schnell weg. Daher zeige ich euch heute, wie ihr das ungewollte Hüftgold wieder los werdet. Dazu müsst ihr euch nicht runterhungern oder auch keine lästige Shake-Kur machen!

Für mich und viele Weitere startet am 02.01. eine neue Runde des #3PhasenProgramm: Das ist für mich der beste Weg um wieder in Form zu kommen und abzunehmen ohne zu Hungern! Doch bereits jetzt möchte ich euch zeigen, wie ihr auch direkt nach Weihnachten abnehmen könnt! Viel Spaß bei meinen 5 besten Tipps zum Abnehmen nach Weihnachten 🙂

Abnehmen nach Weihnachten – meine 5 besten Tipps im Kampf gegen den Winterspeck!

In der Weihnachtszeit stehen Essen und die Zeit mit der Familie im Mittelpunkt! So soll es auch sein, denn meiner Meinung nach, sollte man sich an Weihnachten nicht zu viele Gedanken über Kalorien und Makros machen 🙂 Wer allerdings danach wieder durchstarten und dem Winterspeck den Kampf ansagen möchte, der ist hier genau richtig. Los geht’s mit meinen 5 besten Tipps zum Abnehmen nach Weihnachten!

#1 Das Kaloriendefizit ist entscheidend

Abnehmen nach Weihnachten und Abnehmen generell funktioniert nur unter einer Bedingung: Einem Kaloriendefizit. Doch was heisst Kaloriendefizit im Klartext? – Ein Kaloriendefizit meint eine negative Kalorienbilanz. Das wiederum bedeutet, dass wir weniger Energie (durch Nahrungsaufnahme) zu uns nehmen wie wir verbrauchen. Das heisst, die Kalorienbilanz am Ende des Tages oder am Ende der Woche muss negativ sein. Wir müssen also mehr Kalorien verbrennen als wir verbrauchen.

Daher ist es prinzipiell egal, ob man sich High Carb, Low Carb, Vegan, Paleo oder sonst wie ernährt. Egal welche Ernährungsform man wählt, nur mit einem Kaloriendefizit nimmt man ab! Daher ist es wichtig, dass ihr einen Ernährungsplan habt mit dem ihr euch in einem gesunden Kaloriendefizit befindet und somit abnehmen könnt. Wenn ihr euch unsicher seid, wie ihr das berechnen könnt oder einen auf den eigenen Kalorienverbrauch angepassten Ernährungsplan möchtet, der sollte sich mein Programm zum gesunden Abnehmen genauer anschauen.

Abnehmen nach Weihnachten

#2 Sättigende Mahlzeiten statt Hungern

„Sättigende Mahlzeiten? – Aber zum Abnehmen muss man doch Hungern?!“-  Das ist leider immer noch ein weiterverbreiteter Irrglaube! Aus persönlicher Erfahrung von den Teilnehmer des Programms und meinen Klienten im Coaching kann ich sagen, dass man mit sättigenden Mahlzeiten deutlich besser, gesünder und vor allem langfristig abnimmt.

Gerade in der Zeit nach Weihnachten und zu Beginn des neuen Jahres locken viele Stoffwechsel- und Radikaldiäten mit Werbeaktionen und unglaublichen Abnehmerfolgen. Bevor man allerdings sich auf eine solche radikale Ernährungsumstellung begibt, sollte man sich über die Folgen bewusst werden:

Wer sich einer Radikaldiät unterzieht und ein sehr, sehr großes Kaloriendefizit anstrebt wird abnehmen, aber leider meist nur für kurze Zeit. Nach zwei Wochen Radikaldiät ist oftmals die Motivation dahin, der Hunger zu groß und dann auch die Diät schnell zu Ende. Und schwups, schlägt der böse Jojo-Effekt zu und die runtergehungerten Kilos sind wieder drauf. Daher empfehle ich Mahlzeiten zu essen die sättigen. Um Abzunehmen muss das Kaloriendefizit vorhanden sein, deshalb sättigende Lebensmittel wie komplexe Kohlenhydrate (Reis, Kartoffeln, Haferflocken etc.) wählen und mit Genuss abnehmen!

Abnehmen nach Weihnachten

#3 Bewegung erhöhen

Wer auf seine Ernährung achtet und trotzdem nicht abnimmt, der bewegt sich vermutlich auch nicht viel. Des Öfteren höre ich, dass meine Klienten auf eine gesunde Ernährung achten und auch weniger essen. Wenig essen, heisst aber nicht automatisch, dass man auch in einem Kaloriendefizit ist und somit abnimmt. Wer mehr essen und dennoch abnehmen möchte, der muss dafür sorgen, dass er zusätzlich Kalorien verbrennt. Das geschieht am Einfachsten, indem die tägliche Bewegung gesteigert wird.

Damit meine ich nicht zwingend, dass man mehr Sport treiben muss. Gerade die tägliche Aktivität (Putzen, aufräumen, spazieren gehen etc.) ist äusserst effektiv, um den Kalorienverbrauch etwas anzukurbeln, ohne ins Schwitzen zu geraten. Daher achte ich persönlich vor allem darauf, mein Schritteziel jeden Tag zu erreichen. Als Vergleich: Wenn ich 10.000 Schritte am Tag laufe, verbrenne ich circa 800 kcal mehr, als wenn ich nur 2.000 Schritte laufe. Somit kann ich eine grosse Mahlzeit zusätzlich essen und bin dennoch in einem Kaloriendefizit!

Abnehmen nach Weihnachten

#4 Hunger oder Durst?

Vorsicht Verwechslungsgefahr! Trinken ist wichtig, denn Wasser übernimmt unzählige Funktionen im menschlichen Körper. Unser Blut besteht zu 90% aus Wasser und transportiert Vitamine, Eiweiße und Makronährstoffe in die Zellen des Körpers. Somit ist es wichtig, viel zu trinken. Zudem interpretieren wir oftmals Durst als Hunger – das führt dazu, dass man mehr isst, obwohl man eigentlich gar keinen Hunger sondern Durst hat!

Es wird empfohlen pro 23kg Körpergewicht 1l Wasser am Tag zu trinken. Das wäre bei einer Person mit 70kg Körpergewicht circa 3 Liter Wasser am Tag. Bei sportlicher Aktivität sollte man zusätzlich noch ca. 1l pro Stunde trinken. Ich empfehle zudem vor jeder Mahlzeit ein großes Glas Wasser zu trinken. Somit ist der Magen bereits etwas gefüllt und das Sättigungsgefühl setzt früher ein 🙂

Abnehmen nach Weihnachten 1

#5 Zucker und Alkohol reduzieren

Ein Eis hier, dann mal wieder ein bisschen Weihnachtsgebäck hier und zum Essen reichlich Wein oder Bier. Auch wenn es für viele Leser offensichtlich ist, diese Naschereien und flüssigen Kalorien kann man sich einfach einsparen und so auch einige Kalorien weniger zu sich nehmen. Vor allem Alkohol hemmt zudem nachweislich die Fettverbrennung und daher ist sinnvoller Genuss definitiv empfehlenswert für alle die die Festtagskilos wieder loswerden möchten!

Ich möchte hier niemand etwas verbieten, dennoch ist ein bewusster Konsum von Alkohol und stark gezuckerten Speisen definitiv sinnvoll! Grundsätzlich kann man sich merken: Je weniger Zucker und Alkohol man zu sich nimmt, desto schneller werden die Ergebnisse auf der Waage sichtbar 🙂

Abnehmen nach Weihnachten

Mein Fazit zum Abnehmen nach Weihnachten

Abnehmen nach WeihnachtenAbnehmen sollte ein langfristiges Ziel sein und nicht von heute auf Morgen umgesetzt werden. Wenn ihr eure Ernährung umstellt und euch gesunde Verhaltensmuster angewöhnt, dann werdet ihr Erfolg haben!

Das Wichtigste ist und bleibt das Kaloriendefizit. Daher ist das auch mein Tipp Nummer 1 aus 5 besten Tipps zum Abnehmen nach Weihnachten!

Ich hoffe, ich konnte euch mit dem Blogpost motivieren es anzupacken und gesund Abzunehmen ohne zu Hungern. Wer Lust hat kann auch gerne mit mir gemeinsam fit ins neue Jahr starten und sich hier für das #3PhasenProgramm 2.0 anmelden! Ich wünsche euch viel Erfolg beim Erreichen eurer Ziele und freue mich wenn ihr wieder beim nächsten Blogbeitrag mit dabei seid 🙂

Unterschrift Euer Pascal

PS: Was sind eure Ziele für das Jahr 2021? – Lasst es mich in den Kommentaren wissen 😉

Bananencurry Rezept: Perfekt für Diät & Muskelaufbau!

Hallo meine Lieben, gestern in der Instagram Story angekündigt und heute ist das Bananencurry Rezept schon auf dem Blog! Auch dieses Rezept ist perfekt für den Body Guide für Muskelaufbau für die Ernährung im #3PhasenProgramm geeignet. Damit erreicht ihr eure Ziele, ohne dabei zu Hungern und auf Geschmack verzichten zu müssen! Wie immer braucht ihr kein Sternekoch zu sein um das Bananencurry Rezept nachzukochen. Also lasst euch nicht abschrecken und viel Spaß beim Kochen 🙂

Bananencurry Rezept – Fruchtig, leckeres Rezept für Diät & Muskelaufbau!

Bananencurry Rezept

Zubereitungszeit:

  • ca. 20 Minuten

Zutaten für drei Portionen:

  • 400g Trutenfilet (oder vegetarische/vegane Alternative)
  • 180g Reis (Gewicht ungekocht, kann angepasst werden nach Bedarf)
  • 300g TK Pfannengemüse
  • 100g Sojasprossen
  • 100g Gemüsemais
  • 2 Bananen
  • 1 Knoblauchzehe

An Gewürzen habe ich viiiiiiiel Currypulver, etwas Tomatenmark, Salz und Pfeffer genommen.

Bananencurry Rezept

Zubereitung des leckeren Bananencurry Rezept:

  1. Das Trutenfilet in kleine Stücke/Streifen schneiden und gut würzen mit Currypulver, Salz und Pfeffer.
  2. Den Knoblauch kleinschneiden. Eine beschichtete Pfanne mit etwas Kokosöl erhitzen und dann den Knoblauch kurz und knackig anbraten.
  3. Anschliessen das gewürzte Trutenfleisch dazugeben und umrühren.
  4. Während das Fleisch bei mittlerer bis hoher Hitze am Braten ist einen Topf mit Wasser aufsetzen.
  5. Kocht das Wasser kann der Reis dazugegeben werden. Ich habe hier ganz normalen Parboiled Reis genommen. Mit Wildreis schmeckt es bestimmt auch gut – probierts mal aus!
  6. Ist das Fleisch goldbraun angebraten könnt ihr die Sojasprossen, Mais und TK Gemüse dazugebe und alles gut umrühren. Anschliessend bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Da das TK Gemüse recht viel Wasser „freigibt“ beim auftauen braucht ihr keine zusätzliche Sauce für das Bananencurry Rezept.
  7. Während dem köcheln nochmal etwas abschmecken und ggf. nochmal Currypulver dazugeben. Ich habe wirklich viel Currypulver benutzt, da ich keine Currypaste zuhause hatte. Also spart nicht am Pulver 😉
  8. Nun die Banane kleinschneiden und in die Pfanne geben. Auf niedriger Hitze dann nochmals 5min köcheln lassen.
  9. Ist der Reis fertig gekocht kann der Reis gemeinsam mit dem Bananencurry serviert werden. Et voila!

Bananencurry Rezept

Bananencurry Rezept

Bananencurry Rezept

Makros pro Portion (ergibt insgesamt 3 Portionen):

576 kcal   73g Kohlenhydrate   35g Eiweiß   7g Fett

Bananencurry RezeptDas Bananencurry Rezept gibt mit vielen Kohlenhydraten und Eiweiss die perfekte Postworkout Mahlzeit. So werden eure Muskeln mit den nötigen Nährstoffen versorgt für eine schnelle Regeneration und Muskelaufbau!

Wie jedes Rezept auf meinem Blog könnt ihr auch dieses leckere Rezept in euren Ernährungsplan aus dem #3PhasenProgramm einbauen! Einfach die Kalorien aus dem #3PhasenProgramm einsparen, damit ihr genügend „freie“ Kalorien für das Rezept habt 🙂 So macht das Abnehmen Spaß und es kommt keine Langeweile auf! Viele weitere Rezepte findet ihr in meinem Ebook oder auf meinem Blog.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Ausprobieren des leckeren Bananencurry Rezepts und freue mich wie immer über eure Kommentare und Feedback hier auf dem Blog 🙂

Muskelaufbau Shake zum selber machen

Pasta Gainognese – leckere Mahlzeit für Muskelaufbau!

Hallo meine Lieben, heute gibt es das Pasta Rezept der „Pasta Gainognese“ als leckere Mahlzeit für den Muskelaufbau und maximale Gains! Auch dieses Rezept ist perfekt für den Body Guide für Muskelaufbau geeignet. Damit könnt ihr gesund und lecker zunehmen und Muskeln aufbauen! Perfekt für die aktuelle kalte Jahreszeit – daher schaut gerne mal rein, was der Guide alles zu bieten hat für eure Gains 😉

Für diejenigen, die mir und meiner „Fitness-Reise“ schon etwas länger folgen ist das Rezept nichts Neues. Bereits vor ein paar Jahren habe ich diese Mahlzeit für Muskelaufbau regelmässig gegessen. Egal ob vor dem Training oder auch als Post-Workout Mahlzeit oder zum Mitnehmen für unterwegs geeignet! Wer seine Mahlzeiten frisch zubereitet und regelmäßig mit sich nimmt, ist perfekt vorbereitet und weiß immer was er ist 🙂 In der Diät, aber auch im Muskelaufbau ein entscheidender Vorteil um seine Ziele zu erreichen!

Ich wünsche euch viel Spaß mit dem leckeren Pasta Rezept!

Leckere Mahlzeit für Muskelaufbau!

Mahlzeit für Muskelaufbau

Zubereitungszeit:

  • ca. 20 Minuten

Zutaten für drei Portionen:

  • 300g Vollkorn-Nudeln
  • 500g Rinderhackfleisch (Tipp um Fett/Kalorien zu sparen: Putenhackfleisch)
  • 500g Passierte Tomaten
  • 300g Karotten
  • 3 kleine Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe

An Gewürzen habe ich Salz, Pfeffer, Chili & Paprikagewürz genommen.

Mahlzeit für Muskelaufbau

Zubereitung Mahlzeit für Muskelaufbau:

  1. Die Karotten vierteln der Länge nach und in grobe Stücke hacken. Ebenso die Zwiebeln schälen und in grobe Stücke hacken. Den Knoblauch entweder kleinschneiden oder mit einer Knoblauchpresse pressen.
  2. Das Rinderhackfleisch nach Belieben würzen (ich habe Chili, Paprikapulver, Pfeffer und Salz genommen). Eine beschichtete Pfanne bei mittlerer Hitze mit etwas Öl zum Anbraten erhitzen.
  3. Ist das Öl verlaufen kann man die Zwiebeln und den Knoblauch in die Pfanne geben und anbraten. Anschliessend das Hackfleisch in die Pfanne geben. Von beiden Seiten anbraten, bis es goldbraun ist. Anschliessend noch die Karotten dazugeben und für weitere 5min bei mittlerer Hitze anbraten.
  4. Währenddessen in einem Topf Wasser aufkochen und sobald es kocht eine Prise Salz und anschliessend die Nudeln dazugeben.
  5. Sind die Nudeln am kochen, dann die passierten Tomaten in die Pfanne geben und alles gut umrühren. Abschmecken und bei Bedarf nachwürzen. Die Pfanne kann nun auf kleine Hitze gestellt werden, um das ganze warmzuhalten.
  6. Sobald die Nudeln „al dente“ sind, das Wasser abgiessen.
  7. Zusammen anrichten und schmecken lassen 🙂

Mahlzeit für Muskelaufbau

Mahlzeit für Muskelaufbau

Mahlzeit für Muskelaufbau

Makros pro Portion:

857 kcal   87g Kohlenhydrate   46g Eiweiß   33g Fett

Mahlzeit für MuskelaufbauDas Pasta Rezept ist kein „Leichtgewicht“, aber hat eine gute Kombination aus Makronährstoffen für eine Mahlzeit für Muskelaufbau und ist wirklich schnell zubereitet.  Mit 46g Protein pro Portion bist du optimal versorgt nach dem Training und sicherst dir die Energie für den Muskelaufbau!

Wie jedes Rezept auf meinem Blog könnt ihr auch dieses leckere Rezept in euer #3PhasenProgramm einbauen! Einfach die Kalorien aus dem #3PhasenProgramm einsparen, damit ihr genügend „freie“ Kalorien für das Rezept habt 🙂 So macht das Abnehmen Spaß und es kommt keine Langeweile auf! Viele weitere Rezepte findet ihr in meinem Ebook oder auf meinem Blog.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Ausprobieren des leckeren Pasta Rezepts und freue mich wie immer über eure Kommentare und Feedback hier auf dem Blog 🙂

Muskelaufbau Shake zum selber machen

Zuckerfreie Biskuitrolle Rezept | Gesundes Rezept

Hey ihr Lieben, heute gibt es wieder ein neues Rezept auf meinem Blog – wieder ein Klassiker neu entdeckt, nämlich das zuckerfreie Biskuitrolle Rezept! Wer das #3PhasenProgramm kennt, der weiss dass die Biskuitrolle seit den Anfängen im Jahr 2015 mit dabei ist. Auch auf meinem Blog findet ihr weitere Biskuitrolle Rezepte.

Heute gibt es eine etwas andere Version dieses Klassikers, nämlich passend zur Saison mit leckeren Mandarinen als Topping. Wie alle Rezepte auf meinem Blog könnt ihr auch das zuckerfreie Biskuitrolle Rezept problemlos in euren Ernährungsplan aus dem #3PhasenProgramm integrieren! Viel Spaß beim Nachbacken der leckeren Biskuitrolle!

Zuckerfreie Biskuitrolle Rezept | Lecker & gesund

Wie auch bei den anderen Rezepten auf meinem Blog könnt ihr die meisten Zutaten in jedem normalen Supermarkt finden. Solltet ihr spezielle Lebensmittel wie bspw. Proteinpulver benötigen, dann verlinke ich euch diese Lebensmittel. So könnt ihr diese ohne großen Aufwand finden.

Zuckerfreie Biskuitrolle Rezept

Zubereitungszeit:

  • ca. 15 Minuten + ca. 10-15 Minuten Backzeit

Zutaten (für 4 Portionen):

  • 80g Dinkelmehl
  • 30g Proteinpulver (Vanillegeschmack oder Zimt-Zucker-Cookies eignet sich super)
  • 3 Eier
  • 110g Erythrit
  • 3 EL lauwarmes Wasser
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Kokosöl

Als Creme und Topping:

  • 500g Magerquark
  • 2 Esslöffel Joghurt
  • 1 TL Chunky Flavour (Puddingcreme oder Lemon Cheesecake)
  • 1 kleine Dose Mandarinen (hier: Ohne Zucker von Edeka)
  • 1 Prise Salz

Das Proteinpulver und Chunky Flavour bekommt ihr direkt bei MORE Nutrition – mit Pascal10 gibt es -10% Rabatt auf die gesamte Bestellung!

* Bei den hier gezeigten Produkten und Links handelt es sich um beworbene Affiliate Links. Solltet ihr über diesen Link etwas kaufen, unterstützt ihr dadurch meine Arbeit, ohne das es euch einen Cent mehr kostet.

Zubereitung zuckerfreie Biskuitrolle Rezept:

Vorbereitung:
  1. Den Ofen auf circa 170 Grad auf Ober-Unter-Hitze vorheizen.
  2. Trenne die Eier und gebe das Eiklar in eine Hohe Schüssel. Schlage das Eiweiß mit einer Prise Salz und der Hälfte des Erythrits etwa 4 bis 5 Minuten steif und stelle den Eischnee beiseite.
  3. Gebe das Eigelb zusammen mit dem Vanilleextrakt und dem restlichen Erythrit in eine Schüssel und schlage die Masse, zusammen mit dem Wasser, mit dem Handrührgerät auf höchster Stufe ca. 5 Minuten luftig auf. Siebe nun das Dinkelmehl, Total Protein und Backpulver vorsichtig über die Eigelbmasse und rühre es bei kleinster Stufe kurz unter bis alles vermischt ist. Hebe nun vorsichtig das Eiklar unter die Masse.
  4. Schmelze ca. 1 TL Kokosöl in der Mikrowelle und fette damit ein mit Backpapier ausgekleidetes Backblech ein. Anschließend verteilst du die Biskuitmasse gleichmäßig auf dem Backpapier.
  5. Den Teig für 10-15 min im Backofen backen. Hierbei darauf achten, dass euch der Teig nicht verbrennt bzw. nicht zu trocken und brüchig wird.
Während des Backens:
  1. Während dem Backen kann die Creme vorbereitet werden. Hierfür den Quark, Joghurt, Flüssigkeit, Chunky Flavour und Mandarinen (entnehme ca. 10 Stücke für die Deko) in ein Gefäß geben und alles mit einem Löffel vermischen.
  2. Hier empfehle ich euch während des Backens bereits ein sauberes Geschirrtuch auf dem Tisch auszulegen. Das dann mit etwas Erythrit bestreuen. Nachdem der Boden der Biskuitrolle fertig gebacken hat, das Backblech nach unten auf das Geschirrtuch stürzen.
Nach dem Backen:
  1. Anschliessend den Biskuitteig mit dem Geschirrtuch an der kurzen Seite beginnend gemeinsam aufrollen zu einer Rolle. Ja, richtig gelesen: Den Teig gemeinsam mit dem Geschirrtuch aufrollen. Danach die Rolle für 30-60 min bei Raumtemperatur abkühlen lassen.
  2. Nachdem der Biskuitboden abgekühlt ist vorsichtig aus dem Geschirrtuch entrollen und mit der Creme den Biskuitboden bestreichen. Am kurzen Ende des Biskuitbodens etwas freilassen, damit beim Aufrollen die Füllung nicht rausgedrückt wird.
  3. Nun die Rolle vorsichtig aufrollen und nach Belieben dekorieren. Schmecken lassen 🙂
Makros pro Portion (ergibt insgesamt 2 grosse Portionen):

ca. 470 kcal  45g Kohlenhydrate  54g Eiweiß  7g Fett

Zuckerfreie Biskuitrolle RezeptWoher weiß ich, dass der Teig für die Biskuitrolle fertig ist?

Wie auch bei der Erbeer Biskuitrolle erkennt ihr es daran, wenn die Oberfläche des Teiges hellbraun ist und beim Drucktest mit dem Daumen der Teig wieder in seine Form „zurückspringt“. Dann ist die Biskuitrolle fertig und kann aus dem Ofen genommen werden.

An dieser Stelle auch ein herzliches Dankeschön an Giulia, welche mir ein weiteres, leckeres Rezept zur Verfügung gestellt hat! Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbacken des zuckerfreie Biskuitrolle Rezepts und freue mich über eure Kommentare & Feedback hier auf dem Blog 🙂

PS: Weitere leckere Rezepte findet ihr direkt hier auf meinem Blog – einmal durchscrollen lohnt sich 😉

Winterliches Porridge | Cremig und super lecker!

Hallo meine Lieben, heute gibt es für euch das winterliche Porridge Rezept! Wer mich kennt, der weiss wie sehr ich schnelle & einfache Gericht feiere. In der kälteren Jahreshälfte bietet sich ein winterliches Porridge daher ideal als Frühstück an um mit Energie in den Tag zu starten!

Auch dieses Rezept ist – wie alle Rezepte auf meinem Fitness-Blog – perfekt geeignet zum Abnehmen. Mit gesunden Zutaten, leichten Alternativen zu herkömmlicher & kaloriendichter Kost. So macht das Abnehmen Spass und es muss auch keiner Hungern. Das Rezept für das winterliche Porridge könnt ihr daher auch problemlos in euren Ernährungsplan aus dem #3PhasenProgramm integrieren – so macht Abnehmen Spaß 🙂 Ich bin gespannt, was ihr dazu sagt und freue mich auf euer Feedback!

Perfekt für die kalte Jahreszeit – winterliches Porridge Rezept

Auch hier nochmal ein kleiner Hinweise zu den Lebensmitteln aus der Zutatenliste: Die meisten Zutaten könnt ihr in jedem normalen Supermarkt finden. Nahrungsergänzungsmittel zeige ich euch, wo ihr diese ohne lange zu suchen finden könnt 🙂

Zubereitungszeit:

  • ca. 10 Minuten

Zutatenliste (für 1 Portion):

  • 50g zarte Haferflocken
  • 30g Proteinpulver (Vanille oder Zimt-Zucker-Cookies)
  • 1/2 Apfel (circa 100g)
  • 200ml Wasser
  • 100ml Milch (1,5% Fett oder Pflanzenmilch)
  • 1 TL Spekulatiusgewürz
  • 1 Prise Zimt
  • Optional: ca. 10g Rosinen, 1 TL Flohsamenschalen, 1 TL geschrotete Leinsamen

Flohsamenschalen und Leinsamen machen winterliches Porridge nicht nur cremiger, sie sind verdauungsfördernd und sorgen für ein länger anhaltendes Sättigungsgefühl. Leinsamen wirken zusätzlich noch entzündungshemmend, blutdrucksenkend und schützen die Schleimhaut des Magen und Darms.

Das Proteinpulver und Chunky Flavour von MORE Nutrition – mit Pascal10 gibt es -10% Rabatt auf eure ganze Bestellung! 🙂

* Bei den hier gezeigten Produkten und Links handelt es sich um beworbene Affiliate Links. Solltet ihr über diesen Link etwas kaufen, unterstützt ihr dadurch meine Arbeit, ohne das es euch einen Cent mehr kostet.

Zubereitung winterliches Porridge Rezept:

  1. Schneide den Apfel in feine Stücke und gebe alle Zutaten, bis auf die Milch, in eine mikrowellengeeignete Schüssel. Vermische alles mit einem Schneebesen und erhitze die Masse bei 700-800 Watt für ca. 2 Minuten in der Mikrowelle.
  2. Rühre das Ganze noch einmal gut mit dem Schneebesen um, gebe die Milch hinzu und rühre noch einmal kräftig um. Anschließend noch einmal für ca. 1 Minute in der Mikrowelle erhitzen. Umrühren, ca. 2 Minuten ziehen lassen und fertig.
  3. Genießen kannst du das Porridge mit Toppings deiner Wahl. Passend zu dem winterlichen Porridge wären zum Beispiel Nüsse, Apfelmus und karamellisierte Zimtäpfel oder/und Bananen.

Zubereitung der karamellisierten Zimtäpfel:

Einen Apfel in mundgerechte Stücke schneiden und in ein mikrowellengeeignetes Gefäß geben. Ein Schluck Wasser hinzufügen und mit einem Chunky Flavour eurer Wahl und einer Prise Zimt vermischen. Das Ganze kommt für ein bis zwei Minuten in die Mikrowelle. Den Apfel könnt ihr auch mit einem Obst eurer Wahl ersetzten!

Makros pro Portion:

412kcal  50g Kohlenhydrate  34g Eiweiß  8g Fett

An dieser Stelle auch ein herzliches Dankeschön an Giulia, welche mir das Rezept für das winterliches Porridge und viele weitere Rezepte zur Verfügung gestellt hat! Gerne könnt ihr bei ihr vorbeischauen und euch inspirieren lassen, so wie ich es getan habe. Ich wünsche euch viel Spaß beim Ausprobieren des Rezepts. Bestimmt kommt der ein oder andere dadurch auch schon in eine vorweihnachtliche Stimmung 😉 Lasst es euch schmecken!

PS: Weitere leckere Rezepte findet ihr direkt hier auf meinem Blog oder in meinen Rezepte-Ebooks. So macht Abnehmen Spass!

Rezept gesunder Apfelstreuselkuchen | Perfekt zum Abnehmen

Gesund und lecker Abnehmen – das Rezept gesunder Apfelstreuselkuchen passt hier perfekt dazu! Nachdem so viele in meiner Instagramstory für das Rezept gestimmt haben, verrate ich euch, wie ihr das Rezept für den Apfelstreuselkuchen zubereiten könnt! Wie alle Rezept auf meinem Blog eignet sich auch dieses Rezept perfekt für die Ernährung nach dem #3PhasenProgramm. Seit Jahren stehe ich mit meinem Programm für das Abnehmen ohne Hungern und möchte euch damit zeigen, dass eine Diät nicht nur aus Reis, Hühnchen und Brokkoli besteht. So macht Abnehmen Spaß 🙂

Ich hoffe, ihr habt jetzt Lust auf’s Backen! Ich wünsche euch auf jeden Fall ganz viel Spaß beim Nachbacken und ausprobieren des Rezepts für den gesunden Apfelstreuselkuchen 🙂

Apfelstreuselkuchen Rezept

Wie für alle Rezepte auf meinem Blog könnt ihr die meisten Zutaten in jedem normalen Supermarkt finden. Solltet ihr Nahrungsergänzungsmittel benötigen, dann gebe ich euch im Beitrag Hilfestellungen wo ihr diese ohne großen Aufwand findet 🙂

Zubereitungszeit:

  • ca. 25 Minuten + ca. 30-45 Minuten Backzeit

Zutatenliste (für circa 8 Portionen):

Streusel:

  • 110g Dinkelmehl
  • 85g Erythrit
  • 80g Butter (light)
  • 90g Haselnüsse (geröstet und gehackt)
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 1 TL Zimt

Apfelfüllung:

  • 900g Äpfel
  • 1 Zitrone
  • 2 EL Erythrit
  • 1 TL Zimt

Teig:

  • 150g Butter (light)
  • 130g Erythrit
  • 140g Dinkelmehl
  • 40g Proteinpulver (Vanillegeschmack oder Zimt-Zucker-Cookies)
  • 3 Eier
  • 1 Schuss Milch (1,5% Fett oder pflanzliche Milch)
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 1 TL Backpulver

Ihr bekommt aus den Zutaten insgesamt 8 Portionen des gesunden Apfelstreuselkuchen. Das Proteinpulver von MORE Nutrition habe ich euch verlinkt. Mit dem Code Pascal10 gibt es -10% Rabatt auf eure ganze Bestellung! 🙂

* Bei den hier gezeigten Produkten und Links handelt es sich um beworbene Affiliate Links. Solltet ihr über diesen Link etwas kaufen, unterstützt ihr dadurch meine Arbeit, ohne das es euch einen Cent mehr kostet.

Zubereitung des Rezepts für den gesunden Apfelstreuselkuchen:

  1. Bevor ihr startet, die Butter aus dem Kühlschrank nehmen und auf Zimmertemperatur bringen. Am Besten, für ca. 1h ausserhalb des Kühlschranks aufbewahren. Das dient dazu, dass ihr die Butter leichter verarbeiten und die Streusel kneten könnt.
  2. Den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
  3. Die Zutaten für die Streusel in einer Schüssel miteinander vermischen und mit der Hand zu Streusel verkneten. Beim Durchmischen der Zutaten entstehen dadurch kleine Streusel wie auf dem Foto oben.
  4. Anschliessend die Äpfel schälen und in kleine Stücke schneiden. Die geschnittenen Äpfel mit dem Saft einer Zitrone, 2 EL Erythrit und Zimt vermischen und beiseite stellen.
  5. Für den Teig die Butter und das Erythrit in einer Schüssel mit dem Rührgerät cremig rühren. Anschliessend das Vanilleextrakt und die Eier dazugeben und verrühren. Nun das Dinkelmehl, Proteinpulver und Backpulver dazugeben und auf kleiner Stufe unterheben. Zum Schluss einen Schuss Milch dazugeben und umrühren.
  6. Eine beliebige Springbackform nehmen und diese mit Backpapier auslegen oder einfetten. Kleiner Tipp: Wenn ihr eine Silikonbackform nehmt, dann könnt ihr euch das Einfetten oder Backpapier sparen.
  7. Den Teig anschliessend in die Backform geben und verteilen. Danach die Äpfel auf den Teig geben und die Streusel darüber verteilen.
  8. Nun die Backform in den vorgeheizten Backofen schieben und für etwa 30-45 Minuten backen.
  9. Nach dem Backen die Backform aus dem Backofen nehmen und auskühlen lassen. Fertig ist der gesunde Apfelstreuselkuchen.

Makros pro Portion (insgesamt 8 Portionen):

316 kcal  53g Kohlenhydrate  11g Eiweiß   19g Fett

Woher weiß ich, dass der gesunde Apfelstreuselkuchen fertig ist?

Mache eine Stäbchenprobe mit einem langen Schaschlickspieß. Ihr könnt den Zustand des Apfelstreuselkuchen dadurch erkennen, indem ihr mit einem Spieß hineinstecht. Bleibt beim reinstechen in den Teig noch Teig dran kleben, dann braucht der Apfelstreuselkuchen noch etwas Zeit im Ofen.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbacken des Apfelstreuselkuchens und freue mich über eure Kommentare & Feedback zu dem Rezept hier auf meinem Blog 🙂

Schoko-Smoothie-Bowl Rezept | Lecker und gesund!

Hallo meine Lieben, heute gibt es für euch das leckere Schoko-Smoothie-Bowl Rezept! Nach einer kurzen Sendepause starten wir wieder durch mit einer Vielzahl an gesunden und leckeren Rezepten auf meinem Blog. Wer die vorherigen verpasst hat, kann gerne mal meinen Fitness-Blog durchscrollen. Ich bin mir sicher, dass da auch etwas für dich dabei ist 😉

Heute dreht sich alles um das leckere Schoko-Smoothie-Bowl Rezept. Das Schoko-Smoothie-Bowl Rezept könnt ihr wie eigentlich alle Rezepte auf meinem Blog ebenfalls problemlos in euren Ernährungsplan aus dem #3PhasenProgramm integrieren – so macht Abnehmen Spaß 🙂 Ein gesundes Gericht, dass sich perfekt für einen ausgewogenen Start in den Tag oder als Nachmittagssnack eignet. Ich bin gespannt, was ihr dazu sagt und freue mich auf euer Feedback!

Schoko-Smoothie-Bowl Rezept | Perfektes Frühstück

Wie bei allen Rezepten auf meinem Blog könnt ihr die meisten Zutaten in jedem normalen Supermarkt finden. Solltet ihr Nahrungsergänzungsmittel benötigen, dann gebe ich euch im Beitrag Hilfestellungen wo ihr diese ohne großen Aufwand finden könnt 🙂

Zubereitungszeit:

  • ca. 10 Minuten

Zutaten (für 1 Portion):

  • 50g gefrorene Himbeeren (TK)
  • 100g gefrorene Banane (am Besten bereits einen Tag vorher schneiden und eingefrieren)
  • 75g gefrorene Zucchini (am Besten bereits einen Tag vorher schneiden und eingefrieren)
  • 150g Magerquark
  • 70ml (pflanzliche) Milch
  • 30g Avocado
  • 15g Backkakao
  • 30g Proteinpulver (Schoko-Karamell eignet sich für dieses Rezept super)
  • 1 Teelöffel Chunky Flavour (Vollmilchschokolade)
  • 1 Prise Zimt

Das Proteinpulver und Chunky Flavour von MORE Nutrition – mit Pascal10 gibt es -10% Rabatt auf eure ganze Bestellung! 🙂

* Bei den hier gezeigten Produkten und Links handelt es sich um beworbene Affiliate Links. Solltet ihr über diesen Link etwas kaufen, unterstützt ihr dadurch meine Arbeit, ohne das es euch einen Cent mehr kostet.

Zubereitung des Schoko-Smoothie-Bowl Rezepts:

  1. Die gefrorenen Himbeeren, Banane und Zucchini gemeinsam in einen Mixer geben und pürieren bis eine dickflüssige Masse entsteht. Dann 5min ruhen und antauen lassen.
  2. Nach den 5min kann man den Magerquark, Milch und Avocado dazugeben
  3. Anschließend erneut alles miteinander gut durchmixen.
  4. Nun den Backkakao, Total Protein und Chunky Flavour dazugeben. Das ganze erneut durchmixen. Sollten noch Reste am Rand kleben bleiben, diese mit einem Schaber vorsichtig in den Mixer geben und erneut durchmixen bis alles zerkleinert ist.
  5. Anschliessend in eine Bowl geben und nach Belieben dekorieren. Ich persönlich empfehle frische Früchte, knusprige Nüsse und Kakao Nibs. Viel Spass beim Ausprobieren!

Makros pro Portion:

475 kcal  43g Kohlenhydrate  51g Eiweiß  11g Fett

An dieser Stelle auch ein herzliches Dankeschön an Giulia, welche mir das Rezept zur Verfügung gestellt hat! Gerne könnt ihr bei ihr vorbeischauen und euch inspirieren lassen, so wie ich es getan habe. Ich wünsche euch viel Spaß beim Ausprobieren der Schoko-Smoothie-Bowl und freue mich über eure Kommentare & Feedback zu dem Rezept hier auf dem Blog 🙂

PS: Weitere leckere Rezepte findet ihr direkt hier auf meinem Blog oder in meinen Rezepte-Ebooks. So macht Abnehmen Spass!

Biskuitrolle Rezept | Gesundes Rezept zum Abnehmen

Hey ihr Lieben, heute gibt es wieder ein neues Rezept auf meinem Blog – dieses Mal das leckere & gesunde Biskuitrolle Rezept!  Die Biskuitrolle ist bereits ein Klassiker aus dem ersten Programm von 2015 und im heutigen #3PhasenProgramm immer noch fester Bestandteil! Heute gibt es eine etwas andere Version dieses Klassikers. Doch auch dieses Rezept eignet sich perfekt fürs Abnehmen ohne zu Hungern. Einfach zum Zubereiten, relativ kalorienarm und wie immer mit klasse Nährwerten. Das Biskuitrolle Rezept könnt ihr wie eigentlich alle Rezepte auf meinem Blog ebenfalls problemlos in euren Ernährungsplan aus dem #3PhasenProgramm integrieren – so macht Abnehmen Spaß 🙂

Ich hoffe, ihr habt jetzt auch so richtig Lust auf’s Backen! Mit diesem Rezept werdet ihr euer Frühstück auf das nächste Level bringen können. Probiert es aus! Jetzt geht’s los mit dem leckeren Biskuitrolle Rezept. Viel Spaß beim Nachbacken 🙂

Biskuitrolle Rezept | Das leckere Frühstück

Wie bei allen Rezepten auf meinem Blog könnt ihr die meisten Zutaten in jedem normalen Supermarkt finden. Solltet ihr Nahrungsergänzungsmittel benötigen, dann gebe ich euch im Beitrag Hilfestellungen wo ihr diese ohne großen Aufwand finden könnt 🙂

Biskuitrolle Rezept

Zubereitungszeit:

  • ca. 15 Minuten + ca. 15-20 Minuten Backzeit

Zutaten (für 4 Portionen):

  • 100g Dinkelmehl
  • 30g Proteinpulver (Vanillegeschmack oder Zimt-Zucker-Cookies eignet sich super)
  • 4 Eier
  • 120g Erythrit
  • 3 Esslöffel Milch
  • 1 Teelöffel Backpulver
  • 1 Teelöffel Chunky Flavour (Puddingcreme oder Erdbeere)
  • 1 Prise Salz

Als Creme und Topping:

  • 750g Magerquark
  • 2 Esslöffel Joghurt
  • 1 Teelöffel Chunky Flavour (Puddingcreme oder Erdbeere)
  • 1 Prise Salz

Das Proteinpulver und Chunky Flavour von MORE Nutrition – mit Pascal10 gibt es -10% Rabatt auf eure ganze Bestellung! 🙂

* Bei den hier gezeigten Produkten und Links handelt es sich um beworbene Affiliate Links. Solltet ihr über diesen Link etwas kaufen, unterstützt ihr dadurch meine Arbeit, ohne das es euch einen Cent mehr kostet.

Zubereitung des Biskuitrolle Rezepts:

  1. Nehmt euch eine grosse Schüssel für den Teig. Für den Teig die Eier trennen und das Eiweiss mit einer Prise Salz und circa der Hälfte des Erythrits in die Schüssel geben. Die Mischung mit einem Küchengerät oder mit einem Handrührgerät steifschlagen bis eine feste Masse entstanden ist.
  2. In der Zwischenzeit den Ofen auf circa 180 Grad auf Ober-Unter-Hitze vorheizen.
  3. Die Eiweißmasse in eine separate Schüssel geben und die Eigelbe mit der anderen Hälfte des Erythrits, Chunky Flavour und Milch in die Rührschüssel geben. Anschliessend ebenfalls mit einem Küchengerät oder mit einem Handrührgerät steifschlagen.
  4. Als Nächstes könnt ihr immer abwechselnd (!) etwas von der Eiweissmasse, dem Mehl und Total Protein von Hand unterheben. Das Mehl und Total Protein in die Schüssel sieben. WICHTIG: Nicht mit der Küchenmaschine oder einem Mixer umrühren, da der Teig zusammenfallen würde.
  5. Den fertigen Teig anschliessend auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech gleichmässig verstreichen.
  6. Den Teig für 15min im Backofen backen. Hierbei darauf achten, dass euch der Teig nicht verbrennt bzw. nicht zu trocken und brüchig wird.
  7. Ich empfehle euch noch während des Backens bereits ein sauberes Geschirrtuch auf dem Tisch auszulegen. Das dann mit etwas Erythrit bestreuen. Nachdem der Boden der Biskuitrolle fertig gebacken hat, das Backblech nach unten auf das Geschirrtuch stürzen.
  8. Anschliessend den Biskuitteig mit dem Geschirrtuch an der kurzen Seite beginnend gemeinsam aufrollen zu einer Rolle. Ja, richtig gelesen: Den Teig gemeinsam mit dem Geschirrtuch aufrollen. Anschliessend die Rolle für 30-60min bei Raumtemperatur abkühlen lassen.
  9. Nachdem der Biskuitboden abgekühlt ist vorsichtig aus dem Geschirrtuch entrollen. Den Magerquark, Joghurt und Chunky Flavour verrühren und damit den Biskuitboden bestreichen. Am kurzen Ende des Biskuitbodens etwas freilassen, damit beim Aufrollen die Füllung nicht rausgedrückt wird.
  10. Die Erdbeeren kleinschneiden und ebenfalls auf dem Biskuitboden verteilen.
  11. Nun die Rolle vorsichtig aufrollen und nach Belieben dekorieren. Schmecken lassen 🙂

Makros pro Portion (ergibt insgesamt 4 Portionen):

ca. 325 kcal  26g Kohlenhydrate  39g Eiweiß  7g Fett

Biskuitrolle RezeptWoher weiß ich, dass der Teig für die Biskuitrolle fertig ist?

Ihr erkennt es daran, wenn die Oberfläche des Teiges hellbraun ist und beim Drucktest mit dem Daumen der Teig wieder in seine Form „zurückspringt“. Dann solltest du ihn rausnehmen 🙂

An dieser Stelle auch ein herzliches Dankeschön an Giulia, welche mir das Rezept zur Verfügung gestellt hat! Gerne könnt ihr bei ihr vorbeischauen und euch inspirieren lassen, so wie ich es getan habe. Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbacken der Biskuitrolle und freue mich über eure Kommentare & Feedback zu dem Rezept hier auf dem Blog 🙂

PS: Weitere leckere Rezepte findet ihr direkt hier auf meinem Blog – einmal durchscrollen lohnt sich 😉

Gesundes Apfelbrot Rezept | Lecker & perfekt zum Abnehmen

Hey ihr Lieben, nachdem es etwas ruhiger wurde auf meinem Blog gibt es heute wieder ein leckeres und gesundes Apfelbrot Rezept! Nachdem so viele Rückfragen zur Instagramstory kamen verrate ich euch, wie ihr das gesunde Apfelbrot Rezept zubereiten könnt! Dieses Rezept eignet sich perfekt fürs Abnehmen ohne zu hungern, denn es ist gesund und hat wie immer klasse Nährwerte. Das Apfelbrot Rezept könnt ihr auch problemlos in das #3PhasenProgramm integrieren – so macht Abnehmen Spaß 🙂

An dieser Stelle auch ein herzliches Dankeschön an Giulia, welche mir das Rezept zur Verfügung gestellt hat! Gerne könnt ihr bei ihr vorbeischauen und euch inspirieren lassen, so wie ich es getan habe!

Ich hoffe, ihr habt jetzt auch so richtig Lust auf’s Backen! Los geht’s mit dem leckeren und gesunden Apfelbrot Rezept! Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Nachbacken 🙂

Gesundes Apfelbrot Rezept | Lecker & perfekt zum Abnehmen

Wie bei allen Rezepten auf meinem Blog könnt ihr die meisten Zutaten in jedem Normalen Supermarkt finden. Solltet ihr Nahrungsergänzungsmittel benötigen, dann gebe ich euch im Beitrag Hilfestellungen wo ihr diese ohne großen Aufwand findet 🙂

Gesunde Apfelbrot Rezept zum Abnehmen

Zubereitungszeit gesundes Apfelbrot Rezept:

  • ca. 10 Minuten + ca. 40-50 Minuten Backzeit

Zutaten (für 4 Portionen):

  • 560g Äpfel
  • 150g Erythrit
  • 90g Haselnüsse
  • 140g Rosinen
  • 30ml Apfelsaft oder Cola Light
  • 40g Proteinpulver (Vanillegeschmack oder Zimt-Zucker-Cookies)
  • 260g Vollkornmehl oder gemahlene Haferflocken
  • 18g Backpulver
  • 1/2 TL Zimt

Ihr bekommt aus den Zutaten insgesamt 4 Portionen Apfelbrot …oder bei größerem Hunger auch nur zwei 😉 Das Proteinpulver von MORE Nutrition – mit Pascal10 gibt es -10% Rabatt auf eure ganze Bestellung! 🙂

* Bei den hier gezeigten Produkten und Links handelt es sich um beworbene Affiliate Links. Solltet ihr über diesen Link etwas kaufen, unterstützt ihr dadurch meine Arbeit, ohne das es euch einen Cent mehr kostet.

Zubereitung des gesundes Apfelbrot Rezepts:

  1. Damit ihr eine optimale Konsistenz bekommt und der Geschmack sich entfalten kann empfehle ich die Zubereitung am Vortrag: Die Äpfel schälen und in kleine Stücke schneiden. Anschliessend mit dem Erythrit, den Haselnüssen, Rosinen und Apfelsaft/Cola Light in einer Schüssel vermischen. Anschliessend das Ganze für 12h ziehen lassen.
  2. Habt ihr die Masse 8-12h ziehen lassen, dann den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
  3. Eine Backform mit etwas Kokosöl einfetten.
  4. Anschliessend die restlichen Zutaten in die Schüssel geben und alles vermengen.
  5. Die Masse in die eingefettete Backform geben.
  6. Nun die Backform in den vorgeheizten Backofen schieben und für etwa 40-50 Minuten backen.
  7. Anschliessend aus dem Backofen nehmen, auskühlen lassen und aus der Form stürzen.

Gesunde Apfelbrot Rezept zum Abnehmen

Makros pro Portion:

ca. 550 kcal  119g Kohlenhydrate  20g Eiweiß   15g Fett

Gesunde Apfelbrot Rezept zum Abnehmen

Woher weiß ich, dass das gesunde Apfelbrot fertig ist?

Mache eine Stäbchenprobe mit einem Schaschlickspieß. Sieht das Apfelbrot von außen schon fertig aus, probiere mit einem Schaschlickspieß, ob es innen drin auch fertig sind. Stichst du in das Apfelbrot und es bleibt noch Teig dran beim Herausziehen, dann braucht es noch etwas.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbacken des gesunden Apfelbrot Rezept und freue mich über eure Kommentare und Feedback zu dem Rezept hier auf dem Blog 🙂

PS: Zeigt mir eure Kreationen auf Instagram, verlinkt @fitmitpascal auf euren Bildern und nutzt die Hashtags #fitmitpascal und #3PhasenProgramm für die Chance auf ein Feature!

Wieso sind die Essentials von MORE Nutrition essentiell?

Innerhalb der letzten zwei Jahre wurden die Essentials von MORE Nutrition gefeiert wie wohl kein anderes Nahrungsergänzungsmittel. Kaum auf Lager sind die Essentials oftmals Tage später direkt ausverkauft. Doch aus was genau bestehen die Essentials? Was für ein „Wundermittel“ ist dieses Supplement? Und für wen ist es überhaupt geeignet?

In diesem Blogpost wird es hier ein Review zu den Essentials von MORE Nutrition geben, indem ich euch genau diese Fragen beantworten und am Ende noch mein persönliches Fazit mit euch teilen werde. Seit Ende 2018 arbeite ich nun mit MORE Nutrition zusammen. Das Fazit am Ende spiegelt dennoch meine persönliche Meinung wider und ist unabhängig von der Kooperation. Viel Spass beim Lesen 🙂

Mein Erfahrungsbericht und Review der Essentials 

Auf den ersten Blick sieht die Verpackung recht unscheinbar aus. Eine weiße Dose mit silbernem Deckel und schwarzer Schrift. Beim Öffnen der Dose bleibt der unscheinbare Eindruck: Gelbe, durchsichtige Kügelchen kommen zum Vorschein.

Wie kann so etwas Unscheinbares essentiell sein?

Die Essentials von MORE Nutrition sind ein Nahrungsergänzungsmittel welches dir hilft, deinen täglichen Bedarf an den Mikronährstoffen Vitamin D3, K2 und den mehrfach ungesättigten Omega-3-Fetten EPA und DHA zu decken. Diese Nährstoffe stellt MORE Nutrition mit den Essentials O3-D3-K2 in hochwertiger Form und angepasster Dosierung zur Verfügung.

Welche Vorteile haben die Essentials?

Omega 3

Die im Fischöl enthaltene Docosahexaensäure (DHA) und Eicosapentaensäure (EPA)…

…tragen zu einer normalen Herzfunktion bei

…tragen zum Erhalt des normalen Blutdrucks bei

…tragen zum Erhalt der normalen Triglycerid-Konzentrationen im Blut bei

…trägt zur Erhaltung einer normalen Gehirnfunktion bei (DHA)

…trägt zur Erhaltung normaler Sehkraft bei (DHA)

Vitamin D

Das enthaltene Vitamin D, auch bekannt als das „Sonnenvitamin“ nimmt unter den vielen Vitaminen eine besondere Stellung ein. Die körpereigene Produktion ist nur durch UVB-Lichtexposition möglich. Das bedeutet, dass der Körper nur mit Hilfe der UVB-Strahlung der Sonne in der Lage ist, Vitamin D3 selbst zu produzieren. Somit macht es meiner Meinung nach Sinn, dies zu supplementieren denn Vitamin D3…

…trägt zu einer normalen Funktion des Immunsystems bei

…trägt zur Erhaltung einer normalen Muskelfunktion bei

…trägt zur Erhaltung normaler Knochen bei

…trägt zur Erhaltung normaler Zähne bei

…hat eine Funktion bei der Zellteilung

…ist für ein normales Wachstum und eine normale Entwicklung der Knochen von Kindern erforderlich

…trägt zu einer normalen Aufnahme/Verwertung von Calcium und Phosphor bei

…trägt zu einem normalen Calciumspiegel im Blut bei

Vitamin K

Das in den Essentials von MORE Nutrition enthaltene Vitamin K

…trägt zu einer normalen Blutgerinnung bei

…trägt zur Erhaltung normaler Knochen bei

Für wen sind die Essentials geeignet?

Schaut man sich die Inhaltstoffe und ihre unterstützende Wirkung an wird der Zusammenhang klar. Dieses Nahrungsergänzungsmittel ist nicht nur für Sportler, sondern meiner Meinung nach für jedermann geeignet!

Die Essentials von MORE Nutrition ersetzen keine ausgewogene und für den Körper wichtige Ernährung die an den eigenen Bedarf angepasst sein sollte. Dennoch können die Essentials bei vielen wichtigen Funktionen im Körper unterstützen und zur allgemeinen Gesundheit und Wohlbefinden beitragen.

Ich selbst habe bei mir auch unter anderem ein verbessertes Hautbild, einen tieferen Schlaf und dadurch gesteigerte Energie tagsüber beobachtet. Mit den oben genannten Vorteilen und den Effekten die ich persönlich festgestellt habe kann ich die Essentials von MORE Nutrition mit gutem Gewissen empfehlen! Welche Supplemente ich sonst noch zu mir nehme erfahrt ihr hier in meinen Empfehlungen!

UPDATE CORONA: Selbst die Schweizer Regierung empfiehlt Omega 3 und Vitamin D im Kampf gegen das Corona-Virus zu supplementieren.

Ich hoffe, ich konnte etwas Licht ins Dunkel bringen und euch aufklären. Hat euch der Beitrag gefallen? Habt ihr noch weitere Fragen zu anderen Nahrungsergänzungsmitteln wie bspw. dem Every Workout Booster?

Lasst es mich gerne in den Kommentaren wissen 🙂 Ich bin gespannt auf euer Feedback!

Fitness Einkaufsliste für die Diät