Zuckerfreier Beerenkuchen | Gesundes Rezept

Hey ihr Lieben, heute gibt es wieder ein neues Rezept auf meinem Blog – ein Klassiker wieder neu entdeckt, nämlich das zuckerfreier Beerenkuchen Rezept! Nicht nur im #3PhasenProgramm ein absoluter „Diätliebling“, sondern auch so ein super leckerer Snack für Zwischendurch. Wie alle Rezepte auf meinem Blog könnt ihr auch das zuckerfreie Beerenkuchen Rezept problemlos in euren Ernährungsplan aus dem #3PhasenProgramm integrieren! Viel Spaß beim Nachbacken der leckeren Rezepts! 🙂

Leckeres & gesundes Rezept zuckerfreier Beerenkuchen

Auch für dieses Rezept bedarf es keiner jahrelangen Konditorausbildung. Ich werde euch alle Zubereitungsschritte ausführlich erklären, so dass ihr auch ohne Probleme das Rezept zubereiten könnt! Wie auch bei den anderen Rezepten auf meinem Blog könnt ihr die meisten Zutaten in jedem normalen Supermarkt finden. Solltet ihr spezielle Lebensmittel wie bspw. Proteinpulver benötigen, dann verlinke ich euch diese Lebensmittel. So könnt ihr diese ohne großen Aufwand finden.

Zuckerfreier Beerenkuchen Rezept

 

Zubereitungszeit:

  • ca. 5 Minuten + ca. 30-35 Minuten Backzeit

Zutaten (für 4 Portionen):

  • 100g Haferflocken
  • 70g Proteinpulver (Diet Whey Vanille passt hier perfekt!)
  • 4 Eier
  • 100ml lauwarmes Wasser
  • 1 TL Backpulver
  • 200g Beerenmischung (wenn ihr TK Beeren nehmt, dann auftauen lassen)

Als Topping bei Bedarf:

Das Proteinpulver und die Smart Nut Butter bekommt ihr bei PhD Nutrition – mit Pascal40 sichert ihr euch aktuell ganze -40% Rabatt auf die gesamte Bestellung!

* Bei den hier gezeigten Produkten und Links handelt es sich um beworbene Affiliate Links. Solltet ihr über diesen Link etwas kaufen, unterstützt ihr dadurch meine Arbeit, ohne das es euch einen Cent mehr kostet.

Zubereitung zuckerfreier Beerenkuchen:

Vorbereitung:
  1. Den Ofen auf circa 180 Grad auf Ober-Unter-Hitze vorheizen.
  2. Zum Mischen der Zutaten gibt es zwei Optionen: Mit dem Handmixer oder Standmixer. Da ich aktuell nur einen Standmixer zur Verfügung habe, habe ich mich für die zweite Variante entschieden.
  3. Zuerst die Eier aufschlagen und in den Standmixer geben. Anschliessend die Haferflocken, Diet Whey Proteinpulver und Backpulver dazugeben. Als Nächstes noch 100ml lauwarmes Wasser dazugeben.
  4. Das ganze kräftig durchmixen. Dabei solltet ihr darauf achten, dass alles schön durchmischt wird und ein dickflüssiger Teig entsteht.
  5. Als nächstes bereitet ihr die Silikonform vor. Gebt sorgfältig die Hälfte des Teiges hinein. Anschliessend gebt ihr die Hälfte der Beerenmischung hinzu und danach die zweite Hälfte des Teiges. Das Ganze dann durchmischen, damit die Beeren und der Teig sich in der Silikonform verteilen. Nun noch die restlichen Beeren oben drauf verteilen.
  6. Mittlerweile sollte der Ofen vorgeheizt sein und ihr könnt die Silikonform mit dem Teig des zuckerfreien Beerenkuchens in den Ofen schieben.
  7. Das Ganze dann für 30-35 min im Backofen backen. Mithilfe eines Schaschlikspiess könnt ihr überprüfen, ob der Kuchen auch innen vollständig durchgebacken wurde. Stecht mit dem Spiess in den Teig hinein und zieht ihn wieder heraus. Bleiben noch Teigrückstände am Spiess hängen, so braucht der Kuchen noch ein bisschen im Backofen.

Makros pro Portion (ergibt insgesamt 2 grosse Portionen):

ca. 517 kcal  42gKohlenhydrate  45g Eiweiß  15g Fett

Diättipp zuckerfreier Beerenkuchen:

Man könnte den zuckerfreien Beerenkuchen auch mit weniger Haferflocken und nur mit Eiweiss anstatt dem ganzen Ei zubereiten. Dadurch spart man sich sicherlich einiges an Kohlehydraten und Fetten ein. Jedoch brauche ich persönlich sowohl Kohlenhydrate und Fette für die Sättigung. Reine „Eiweissbomben“ sind meiner Erfahrung nach zwar kurzzeitig sättigend, aber lösen dann eher Heisshunger aus.

Daher traut euch ruhig mehr Kohlenhydrate zu essen und nicht alles nur „Low Carb, High Protein“ zuzubereiten 😉 Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbacken des zuckerfreier Beerenkuchen Rezepts und freue mich über eure Kommentare & Feedback hier auf dem Blog 🙂

PS: Weitere leckere Rezepte findet ihr direkt hier auf meinem Blog – regelmässig durchscrollen lohnt sich 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.