Abnehmen – wie starte ich eine Diät? | Fit mit Pascal

Worauf achte beim Abnehmen?

Das neue Jahr hat begonnen und für die meisten stellt sich nun die Frage „Abnehmen – wie starte ich eine Diät?“ und vor allem wie kann ich die Diät dann auch durchhalten um langfristig abzunehmen. Viele Lockangebote mit extremen Gewichtsverlusten warten nach den Feiertagen und dem Jahreswechsel auf einen. Darunter auch wirklich einige effektive Diäten, welche allerdings meist in einem horrenden Jojo-Effekt enden. Somit sind die heruntergehungerten Kilos schnell wieder drauf oder sogar noch mehr! – Das möchte keiner. Daher gehen wir der Frage „Abnehmen – wie starte ich eine Diät?“ heute auf den Grund.

Ich zeige euch worauf ich mich beim Abnehmen fokussiere, wie ich in die Diät mit dem #3PhasenProgramm starte und wie jeder das Abnehmen spielend und einfach gestalten kann ohne Hungern zu müssen. Viel Spaß beim Lesen und viel Erfolg beim Abnehmen 🙂

Fünf Schritte zum Abnehmen – wie starte ich eine Diät?

Egal ob beim #3PhasenProgramm oder jeder anderen Diät bei dem ihr gesund abnehmen wollt. Dieses Vorgehen soll euch helfen und zeigen „Abnehmen – wie starte ich eine Diät?“ und wie man es schafft, diese auch ohne große Schwierigkeiten durchzuziehen. Hier sind meine fünf Schritte für einen gelungenen Start in die Diät!

1. Ziele konkret formulieren

„Ich will Abnehmen“, „Ich möchte Muskeln aufbauen“ – das sind Ziele, ja. Allerdings relativ wenig aussagend und somit quasi bereits zum Scheitern verurteilt! Die Ziele sollten so gesetzt werden, dass sie auch messbar sind, einen zeitlichen Horizont beinhalten und den konkreten Plan zur Zielerreichung aufzeigen.

Ein konkretes Ziel wäre beispielsweise: „Ich möchte in den nächsten 6 Wochen bis zum 13.02.2018 4kg Körpergewicht verlieren mithilfe des #3PhasenProgramm. Die zeitliche Dimension („nächsten 6 Wochen“) beschreibt den Tag X bis zu dem man das Ziel erreicht haben möchte. Das spornt an wenn man weiß, wie lange man es noch durchzieht. Das konkret formulierte Ziel (4kg Körpergewicht verlieren“) macht den Erfolg des Vorhabens messbar. Der formulierte Plan („mithilfe des #3PhasenProgramm„) zeigt dir den Weg auf den du gehen wirst um das Ziel zu erreichen.

Was ist eine Essstörung? Fitness Blog Joggen

2. Realistische Ziele definieren

10kg abnehmen in 5 Wochen hört sich traumhaft an, oder? – Leider ist es weder realistisch noch gesund. Daher bitte bei der Zielformulierung auch darauf achten, dass ihr euch ambitionierte Ziele setzt, aber dennoch realistisch bleiben. 10kg Körperfett weniger in 5 Wochen wären ein Kaloriendefizit von mehr als 15.000kcal pro Woche und somit mehr als 2000kcal im Defizit pro Tag. Dass das weder gesund noch realistisch sein kann dürfte den meisten wohl bewusst sein 🙂

Man geht von circa 0,5 – 1kg Gewichtsverlust pro Woche aus. Das wäre meiner Meinung nach definitiv machbar und noch in einem verträglichen Rahmen. Dadurch baut ihr langfristig Körperfett ab, könnt die Diät gesund durchziehen und vermeidet den Jojo-Effekt! Und darum soll es ja gehen, oder?

3. Schritt für Schritt

Habt ihr euer Ziel festgelegt und wisst, wie ihr es verfolgen müsst geht es an den Plan. Das große Ziel kann dann schnell einmal unerreichbar scheinen. Daher ist es wichtig, sich Schritt für Schritt vorzuarbeiten. Gehen wir von 4kg Gewichtsverlust in 6 Wochen aus. Somit wären das pro Woche 0,75kg Gewichtsverlust. Das kann man dann ganz einfach nachprüfen und weiß so, wenn man 0,75kg in der Woche abgenommen hat dann liegt man noch im Fahrplan. Das große Ziel auf mehrere, kleinere Ziele herunterbrechen hilft die Motivation aufrecht zu erhalten und Fortschritte zu messen!

Machen Kohlenhydrate dick 1 Die 5 besten Tipps zum Abnehmen 1

4. Diät in den Alltag integrieren

Der Killer jeder Diät ist es, wenn man diese nicht umsetzen kann. Daher sollte die Diät wirklich einfach umzusetzen sein. Das ist oftmals nicht der Fall. Ich selbst koche gerne vor, damit ich meine Mahlzeiten immer dabei habe und nach Plan essen kann. Da ich nicht 10x verschiedene Mahlzeiten vorkochen möchte koche ich bspw. das Mittagessen für vier Tage vor. So esse ich zwar viermal mittags dasselbe, muss allerdings nur einmal kochen 🙂 Das geht übrigens auch im #3PhasenProgramm – so spart ihr euch Zeit, könnt es leichter in den Alltag integrieren und habt trotzdem Abwechslung!

Zudem sollte auch der Sport oder die Bewegung ein Teil des Alltags werden. So könnt ihr vermehrt Bewegung in den Alltag integrieren, indem ihr kurze Distanzen lauft oder mit dem Fahrrad fahrt anstatt das Auto zu nehmen. So verbrennt ihr mehr Kalorien und bringt zusätzlich euer Herz-Kreislauf-System in Schwung 🙂

5. Abnehmvorhaben öffentlich machen

Mit der bewussten Entscheidung abzunehmen habt ihr den ersten Schritt für euch gemacht. Allerdings solltet ihr euch auch trauen, euer Abnehmprojekt öffentlich zu machen. Euch ist das peinlich oder ihr seht den Sinn darin nicht? – Wer es öffentlich macht, der verpflichtet sich automatisch viel stärker das Vorhaben durchzuziehen. Somit hat man einen gewissen Druck es durchzuziehen! Auch ist es hilfreich sich Gleichgesinnte zu suchen und es in einer Gruppe durchzuziehen. So kann man sich gegenseitig motivieren wie wir es tun in der #3PPArmy 🙂 Gemeinsam macht es mehr Spaß und man bleibt länger motiviert es durchzuziehen!

Ich hoffe, der Artikel hat euch einige Einblicke gegeben welche Schritte ich beim Thema „Abnehmen – wie starte ich eine Diät?“ mir vornehme und worauf ich achte. Wer noch Fragen zum Abnehmen und den einzelnen Schritten hat kann mir gerne hier einen Kommentar hinterlassen!

Vielen Dank fürs aufmerksame Lesen und bis zum nächsten Blogpost,

   Muskelaufbau Shake zum selber machen

PS: Du willst es endlich auch anpacken? – Werde Teil der #3PPArmy und sichere dir dein auf dein Kalorienbedarf angepasstes #3PhasenProgramm noch heute! Abnehmen ohne zu Hungern war noch nie so einfach 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*