Alkohol und Muskelaufbau | Trinke ich Alkohol?

Hallo meine Lieben, heute dreht sich der Blogbeitrag um eines der Tabu-Themen im Leistungssport, nämlich Alkohol und Muskelaufbau. Passt das zusammen? Welche Auswirkungen hat Alkohol auf den Muskelaufbau? Und trinke ich selbst auch Alkohol?

Diesen Fragen gehen wir in diesem Beitrag auf den Grund!

Alkohol und Muskelaufbau

In Deutschland ist es wahrscheinlicher, dass man sich abends „auf ein Bier trifft“ als dass man sich einfach so verabredet zum quatschen. Die Gesellschaft toleriert und fördert den regelmäßigen Konsum von Alkohol, denn Alkohol gehört ja bereits seit Jahrhunderten zu unserer Kultur, ist gesellschaftsfähig und gehört dazu, wenn man Abends unterwegs ist. Doch welche Folgen hat regelmäßiger Alkoholkonsum auf den Muskelaufbau?

Behindert Alkohol den Muskelaufbau?

Alkohol ist ein Zellgift, welches unter anderem die Nährstoffzufuhr behindert und den Testosteronspiegel senkt. Deine Muskeln wachsen am Besten in den Ruhephasen wenn sie mit nährstoffreicher Nahrunf genügend Energie zum regenrien bekommen. Somit wird der Muskelaufbau durch die Zufuhr von alkohloischen Getränken unterbrochen. Die Leber, welches sonst zuständig für die Nährstoffaufnahme ist, ist mit dem Abbau von Alkohol beschäftigt und kann sich daher nicht auf die Nährstoffeaufnahme konzentrieren. Daher führt ein übermäßiger Alkoholgenuss zu verlangsamten Muskelaufbau. Zusätzlich führt der Entzug von Wasser zu einer langsameren Nährstoffversorgung, da nicht genügend Wasser im Körper vorhanden ist um diese Funktion ausreichend zu übernehmen. Alkohol und Muskelaufbau ist in diesem Fall keine gute Kombination. Ebenfalls senkt Alkohol den Testosteronspiegel. Testosteron ist entscheidend im Muskelaufbau. Das Sexualhormon fördert den Muskelaufbau. Eine erhöhte Einnahme alkoholischer Getränke führt zu einer Hemmung der Testosteron Porduktion im Körper. Alkohol und Muskelaufbau passen auch in diesem Punkt alles andere als zusammen!

 

Trinke ich Alkohol?

alkohol-und-muskelaufbau-2

Ich habe mir lange überlegt, ob ich das Thema ansprechen werde. Alkohol und Muskelaufbau sind zwei unterschiedliche Paar Schuhe, die eigentlich nicht zusammengehören. Dennoch finde ich es wichtig, dass man Aufklärungsarbeit leistet und das möchte ich hiermit tun:

Ja, ich trinke Alkohol! Und das ist auch ok so. „Die Dosis macht das Gift“ heisst es so schön. Ich finde, das Zitat trifft hier wunderbar zu, denn es ist ein riesen Unterschied ob ich Freitag Abend gemütlich ein oder auch zwei Gläser Bier gemeinsam mit Freunden trinke oder mich hemmungslos betrinke. Wer ab und an in geringen Mengen trinkt, der wird auch keine Leistungseinbußen im Training oder sonstige Nebenwirkungen zu verkraften haben 🙂

Ich hoffe, ich habe euch damit jetzt nicht schockiert! Falls doch, dann muss ich euch leider eines gestehen: Auch ich bin keine „Fitness-Maschine“, sondern ein ganz normaler Mensch der gerne gesund isst, sportlich aktiv ist und auch mal am Wochenende ein Bierchen trinkt.

Wie ist eure Einstellung zum Thema Alkohol und Muskelaufbau? Trinkt ihr regelmäßig? Und was denkt ihr davon? – Hinterlasst mir eure Antwort in den Kommentaren, ich bin gespannt 🙂

unterschrift-euer-pascal

14 thoughts on “Alkohol und Muskelaufbau | Trinke ich Alkohol?

      1. Ich dachte, es käme eine wirklich interessante Enthüllung. Stattdessen wird hier von 1, 2 Bierchen an einem Freitag gesprochen. Das kann man getrost unthematisiert lassen. Wo sind denn die Fitties, die aus der allumfassenden Selbstkontrolle noch wirklich ausbrechen wollen? Erst der Rausch (nicht das hemmungslose Besäufnis) macht doch den Alkohol erst zu einem interessanten Tool für das Einlassen auf Entgrenzung und Unberechenbarkeit! In der Kulturgeschichte war das Rauschmittel immer ein Quell der Inspiration. Die ein, zwei Bierchen kannst du wahrscheinlich auch noch weglassen. Warum nicht?

  1. Also ich finde deinen Beitrag sehr gut gelungen! Sehr informativ und aufklärend. Ich finde auch die Menge macht’s, ein Glas im Monat ist mit Sicherheit kein Hindernis bei einem ansonsten gesunden Lebensstil 🙂

    1. Ein Glas im Monat… Wer bietet weniger? Mal im ernst… In was für ner Gesellschaft leben wir, wenn sowas fast ner Beichte gleichkommt? Max Weber nennt das protestantische Arbeitsethik. Leistung statt Entgrenzung. Was ist das Ziel?

  2. Interessanter Artikel! Das ein oder andere Gläschen Bier oder Wein am Abend schadet mit Sicherheit nicht. Ich trinke vielleicht 1-2 Mal im Jahr, je nach Anlass. Balance ist alles 🙂

  3. Ich finde, dass man sich trotz Diät und generellem Training nicht zu viel verbieten sollte. So lange man es auch echt nicht übertreibt. Von daher bin ich PRO Alkohol 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*