Kuba Reisebericht – Zwei Wochen Kuba auf eigene Faust

Zwei Wochen Kuba gingen wie im Flug vorbei – heute gibt es endlich den Kuba Reisebericht! Insgesamt 13 Tage war ich gemeinsam mit einem guten Freund in Kuba unterwegs. Wer jetzt bei Kuba an Pauschalurlaub am Strand denkt, der irrt sich!

Kuba ist wohl mitunter eines der vielseitigsten Länder die ich jemals bereist habe. Und ich habe mittlerweile fast 40 Länder gesehen – nur mal am Rande. Ich habe kein Auto, keine eigene Wohnung und auch sonst keine teuren Hobbys, daher kann ich mir das leisten 😉 Und Kuba wäre viel zu schade um es nur von einem Hotelbunker aus zu sehen. Daher haben wir beschlossen, auf eigene Faust loszuziehen und das Land zu entdecken!

Zwei Wochen Kuba erkunden – los geht’s!

Der Start der Reise begann wohl so, wie der Rest der Reise endet. Spontan und ungeplant: Zwei Tage vor Abflug haben wir unsere Flüge gebucht. In der Nacht vor Abflug dann unsere erste Unterkunft. Mit dem Zug ging es nach Düsseldorf, dort durften wir vier Stunden länger warten und kamen dann nach neun Stunden Flug und zwei Stunden anstehen an der Passkontrolle endlich in Kuba an!

Der erste Eindruck von Kuba

Kuba ist eine „bananenförmige“ Insel in der Karibik. Wie man es von den meisten Karibikstaaten kennt, sind die Kubaner sehr aufgeschlossen, freundlich und hilfsbereit (Vorsicht aber, hier gibt es auch ein paar schwarze Schafe!). Schon Flughafen von Varadero warteten strenge Kontrollen, was die Einreise etwas verzögerte. Für uns Europäer recht ungewohnt, in einem sozialistisch geprägten Land wie Kuba allerdings Alltag. Dieses komische Gefühl wurde allerdings in unserem ersten „Casa Particular (so nennt man die Übernachtungsmöglichkeiten, welche Kubaner bei sich in ihrem Haus anbieten) direkt wieder gut gemacht. So nett wurden wir empfangen und vom Bus direkt abgeholt.

Zwei Wochen Kuba Reisebericht

Unsere Reiseroute für zwei Wochen Kuba

Varadero

Angekommen sind wir in Varadero (nahe Matanzas auf der Karte oben) – dort haben wir insgesamt zwei Tage verbracht in einem Casa Particular bei einem deutsch sprechenden Italiener. Varadero ist hauptsächlich für seine schönen Sandstrände bekannt und bietet einen entspannten Reiseeinstieg.

Zwei Wochen Kuba Reisebericht

Zwei Wochen Kuba Reisebericht

Zwei Wochen Kuba Reisebericht

Havanna

Von Varadero nach Havanna ging es dann mit dem Bus. Die lokale Busgesellschaft Viazul fährt von fast allen Orten in Kuba und ist mit dem Taxi Collectivo (man teilt sich mit mehreren Personen gemeinsam ein Taxi für längere Strecken) die kostengünstigste und gewöhnlichste Art zu reisen. Die Fahrt nach Havanna hat ingesamt 3h gedauert. Im Stadtteil Havana Vieja (Altstadt) findet man das typische, kubanische Leben. Überall wird Musik gespielt, die Menschen sind auf den Straßen, alte Gebäude und Autos gepaart mit purer Lebensfreude! Havanna lässt sich super zu Fuß erkunden, indem man sich einfach treiben lässt, hier und da einen Mojito trinkt und durch die Gassen schlendert.

Zwei Wochen Kuba Reisebericht

Zwei Wochen Kuba Reisebericht

Zwei Wochen Kuba Reisebericht

Zwei Wochen Kuba Reisebericht

Viñales

Zwei Tage später fuhren wir mit dem Taxi Collectivo nach Viñales (Pinar del Rio). Viñales liegt im Osten der Insel und ist für die Landwirtschaft, beeindruckenden Täler und Hügel bekannt. Wir übernachteten drei Nächte in der „Villa el Coco“, einem Casa Particular am Ostende der Stadt. Die meisten Kubaner leben hier vom Tabakanbau, Kaffeeproduktion und natürlich vom Tourismus. Sehr zu empfehlen ist die Reittour durch das Tal – hier besucht man die Tabakplantagen, erfährt einiges über lokale Spezialitäten und kann beim Zigarrenrollen zuschauen. Von Viñales haben wir auch einen Ausflug an den Strand von Cayo Jutías unternommen. Mit einem Taxi Collectivo kann man relativ bequem über die von Schlaglöchern durchzogene Straßen dorthin fahren. Wer die Möglichkeit hat: Definitiv mitnehmen! Der Strand ist wunderschön und wenn man vom Hauptstrand etwas weiter läuft hat man einen Strandabschnitt nur für sich!

Zwei Wochen Kuba Reisebericht


Zwei Wochen Kuba Reisebericht

Zwei Wochen Kuba Reisebericht

Zwei Wochen Kuba Reisebericht

Zwei Wochen Kuba Reisebericht

Zwei Wochen Kuba Reisebericht

Cayo Jutìas:

Zwei Wochen Kuba Reisebericht

Zwei Wochen Kuba Reisebericht

Trinidad

Unser vorletzter Stop verschlug uns wieder mehr in den Westen, an Havanna vorbei nach Trinidad. Insgesamt 9h waren wir mit einem Taxi Collectivo unterwegs, bis wir komplett erschöpft ankamen. Durch einen glücklichen Zufall bekamen wir ein wunderschönes Casa Particular in der Innenstadt – „Casa Veloz. Tdad“ in der Straße Antonio Guiteras (Mercedes) No. 122. Wer in Trinidad ist, sollte definitiv vorbeischauen. Das ältere Ehepaar hat sich so lieb um uns gekümmert und den Aufenthalt zu einem besonderen Ereignis gemacht! In Trinidad haben wir uns für ein paar CUC zwei Fahrräder gemietet und sind an den Playa Anchor gefahren – tolle Strecke und ein schöner Strand zum relaxen! Der zweite Ausflug ging dann am nächsten Tag an die Wasserfälle bei Sancti Spiritus. Insgesamt knapp 45min dauert der Marsch durch den Regenwald bis zu den Wasserfällen! Glücklicherweise waren wir schon früh am Mittag dort, so dass wir zu Beginn den Wasserfall komplett für uns hatten.

Zwei Wochen Kuba Reisebericht

Zwei Wochen Kuba Reisebericht

Zwei Wochen Kuba Reisebericht

Playa Anchor:

Zwei Wochen Kuba Reisebericht

Zwei Wochen Kuba Reisebericht

Sancti Spiritus:

Zwei Wochen Kuba Reisebericht

Zwei Wochen Kuba Reisebericht

Zwei Wochen Kuba Reisebericht

Zum Schluss ging es nochmal einen Tag nach Varadero, da unser Flug wieder von dort abflog. Noch einmal einen kompletten Tag Strand, Mojitos und Sonne mitnehmen, bevor es dann wieder 9h mit dem Flugzeug nach Deutschland geht! Danke für die tolle Zeit Kuba 🙂

Kosten für die zwei Wochen Kuba

Kuba ist an sich noch relativ strukturschwach, allerdings sind die Preise im Vergleich zu asiatischen Ländern trotzdem höher. Man kann zwar für 5€ bereits ein Mittagessen bekommen, allerdings haben wir meist pro Mahlzeit 10€ pro Person ausgegebenen, was natürlich immer noch recht preiswert ist. Die Übernachtungen in Hotels sind recht teuer gewesen, daher haben wir die Casa Particular bevorzugt. Diese Kosten oftmals für ein Zimmer zwischen 20-35 CUC (ca. 18-30€) pro Nacht.

Alles in allem haben wir für zwei Wochen Kuba in etwa 1.000€ pro Person ausgegeben. Dazu kommen noch 600€ pro Person für die Direktflüge von Düsseldorf nach Varadero und Varadero nach München.

Fazit nach zwei Wochen Kuba Urlaub

Zwei Wochen Kuba ReiseberichtDonnerstag gebucht und Samstag bereits geflogen: So spontan wie die Reiseplanung war, so war auch der komplette Urlaub! Für viele wahrscheinlich etwas zu spontan, für mich allerdings super entspannt sich einfach mal treiben zu lassen 🙂 Insgesamt hat mir Kuba sehr gefallen! Vor allem da Kuba sehr facettenreich ist mit wunderschönen Stränden, mystischen Regenwäldern und das pulsierende Leben in den Städten. Die kubanische Lebensfreude macht sich bereits nach ein paar Stunden auf Kuba bemerkbar und lässt einen den Alltag vergessen. Perfekt zum Abschalten, einen kalten Mojito genießen oder eine Zigarre paffen. Wer mehr von Kuba sehen möchte, dem empfehle ich definitiv etwas mehr Zeit als zwei Wochen Kuba einzuplanen, da die Distanzen zwischen den Städten doch sehr groß und die Straßen nicht die Besten sind.

Ich hoffe, ich konnte euch ein paar spannende Einblicke in unsere Reise nach Kuba geben 🙂 Hat euch der Beitrag gefallen oder habt ihr noch Fragen zu Kuba? – Lasst es mich in den Kommentaren wissen!

PS: Weitere Reiseberichte findet ihr auf meinem Blog – hier könnt ihr auch meine Vietnam-Reise nachlesen.

Fit mit Pascal

Pascal Rostetter, 25 Jahre, lizensierter Ernährungscoach, Blogger, Autor und Motivator. Mit dem #3PhasenProgramm setzt Pascal neue Maßstäbe im Bereich Onlinecoaching und widersetzt sich dem Hungerwahn – stattdessen heisst es bei ihm: „Abnehmen ohne zu Hungern“. Sein langjähriges Wissen über eine gesunde Ernährungsweise und Trainingsprinzipien hat er kompakt, gut verständlich & preiswert in seinem #3PhasenProgramm gebündelt. Seit März 2015 hat Pascal bereits über 3000+ Klienten erfolgreich auf ihrem Weg zur Traumfigur begleitet. Pascal’s Traum: Auch dich für eine gesunde Ernährung & einen sportlichen Lifestyle zu motivieren!

Highlights in Lissabon – Essen, Feiern & Entdecken!

Hallo ihr Lieben, heute gibt es einen Travelblog über meine zweite Heimat: Lissabon 🙂 Viele von euch haben mitbekommen, dass ich des öfteren in Portugal bin. Grund dafür ist mein Master-Studium an der CLSBE. Daher habe ich nun 2 Jahre in dieser wundervollen Stadt verbringen dürfen! Viele haben gefragt, was man alles unternehmen kann, wo es das beste Essen gibt, wo man feiern geht und und und.

Daher gibt es heute eine kleine Fotoreise quer durch Lissabon. Ich verrate euch ein paar meiner liebsten Spots in dieser tollen Stadt, damit ihr Lissabon auch so entdecken könnt wie ich es getan habe. Viel Spaß beim Lesen und bei der virtuellen Erkundungstour durch Portugal’s Hauptstadt 🙂

Highlights in Lissabon – Essen, Feiern & Entdecken!

Seit meinem letzten Lifeupdate aus Lissabon ist schon wieder einige Zeit vergangen. Trotz dem ganzen Stress in Sachen Studium und Universität versuche ich mir genügend Zeit für alle Teilnehmer des #3PhasenProgramm’s und meine Freunde zu nehmen. Alles eine Frage der Planung – wenn man es will, dann schafft man es auch 🙂

1. Essen in Lissabon

Starten wir mit dem wichtigsten: Essen 🙂 Hier kann man an fast jeder Ecke etwas bekommen. Von süß über deftig, ausgefallen bis schlicht, fancy bis Streetfood – Lissabon ist sehr facettenreich und hat einiges zu bieten. Die traditionellen Restaurants oder Imbisse heißen „Tasca“ und finden sich überall in der Stadt verteilt. Einfach mal umschauen, wo viele Einheimische sind!

Die besten Foodspots hat es rund um das Stadtzentrum. Vor allem der TimeOut Market nahe Cais do Sodre bietet ein breites Angebot an verschiedenen, lokalen Speisen, deftigen Burgern, Sushi, traditionellen Paste de Bacalhau (siehe oben) und verschiedenen anderen Gerichten.

Wer meine Story auf Instagram verfolgt hat wird das Bild oben auch kennen. Es ist aus einem meiner Lieblingsrestaurant in der Nähe von Baixa. Das Restaurant Cabacas bietet leckere Steaks („Naco na Petra“) auf einem heißen Stein für unschlagbare 10€ pro Stück. Das hat mir so gut geschmeckt, dass ich meist sogar ein zweites bestellt hab! Definitiv einen Besuch wert! Abgesehen von den lapprigen Pommes, aber die gab es in der Diät meist eh nicht.

Des weiteren war ich auch gerne in der Mercantina in der Nähe von Baixa Pizza essen (siehe unten). Von dort aus kann man auch gut zum Erasmus Corner und ins Bairro Alto weiterziehen nach dem Essen – der perfekte Ort für ein paar entspannte Drinks abends.

2. Feiern in Lissabon

Lissabon ist eine lebendige Stadt. Tagsüber und auch Nachts spielt sich hier das Leben auf der Straße ab. Man geht tagsüber Kaffee trinken, abends essen und dann für ein paar Drinks in die Altstadt. Wir sind meistens zum Feiern ins Bairro Alto gegangen. Zentral gelegen bietet das Bairro Alto eine einzigartige Kneipen- und Baratmosphäre. Hier wird auch in den kälteren Jahreszeiten in den verwinkelten Gassen des Bairro Altos gefeiert. Zentrale Anlaufstelle war bei uns das Sentido Proibido 2 (nicht reingehen, grausame Drinks – aber preiswert :D) und der Erasmus Corner. Von dort aus ging es dann später in Richtung Cais do Sodre entweder ins Pensâo Amor, Topo Bar oder zum Tanzen ins Urban Beach oder Lust in Rio. Meist war ich allerdings zu müde und bin schon früher heim. Man wird halt auch nicht jünger.

Eine Woche in Lissabon

3. Lissabon entdecken

Es gibt unzählige Möglichkeiten Lissabon zu entdecken. Für mich persönlich ist die beste Option, die Stadt zu Fuß zu erkunden. Die meisten Sehenswürdigkeiten sind im Stadtzentrum rund um Rossio gelegen und können mit ein paar gesunden Füßen erkundet werden. Besonders die vielen Aussichtspunkte („Miradouro“) sind typisch für die Stadt und laden zum entdecken ein. Hier seht ihr zum Beispiel den Miradouro das Portas do Sol:

Eine Woche in Lissabon

Wer die Stadt zu Fuß erkundet wird auch viele Graffiti in den Straßen entdecken. Diese gehören zu Lissabon ebenso, wie die typischen Kacheln an den Wänden der Häuser. Früher wurden diese Kacheln zum Schutz der Fassade vor dem Salzwasser angebracht – das war zumindest die Infos die wir bei der Free Walking Tour bekommen haben.

Auch Belem gehört mit dem Kloster und dem Torre de Belem zu den besonderen Sehenswürdigkeiten Lissabons. Etwas ausserhalb aber gut mit dem Bus oder Bahn zu erreichen liegt Belem. Auch das Seefahrerdenkmal befindet sich unweit vom Kloster und dem Torre entfernt. Hier seht ihr einmal das Kloster im Hintergrund und dann am Fluß den Torre de Belem:

Mein persönliches Highlight:

Das wird nun wirklich schwer. Die zwei Jahre in Lissabon vergingen wie im Flug und ich hab die Zeit in vollen Zügen genossen. Die Nähe zum Meer, die Mentalität der Portugiesen, das entspannte Leben und gute Essen gehören definitiv zu meinen Highlights. Ungeschlagen bleiben allerdings die Sonnenuntergänge meiner Meinung nach. Vom Aussichtspunkt Santa Catarina („Adamastor“) kann man zu entspannter Musik den Sonnenuntergang über den Dächern Lissabons genießen. Ein Traum! Auch am Cais do Sodre direkt am Fluß Tejo gibt es einige Cafés wo man gemütlich draußen sitzen kann und so einen Ausblick hat:

So, das wars auch schon mit meinen Lissabon Highlights! Ich hoffe, der Beitrag hat euch gefallen und ich konnte euch ein paar meiner Lieblingsplätze in dieser wunderschönen Stadt zeigen! Wart ihr schon eimal in Lissabon? Oder habt ihr Lust auch mal Lissabon zu entdecken? Ich bin gespannt was ihr zu erzählen habt 🙂

Umzug nach Lissabon

Fit mit Pascal

Pascal Rostetter, 25 Jahre, lizensierter Ernährungscoach, Blogger, Autor und Motivator. Mit dem #3PhasenProgramm setzt Pascal neue Maßstäbe im Bereich Onlinecoaching und widersetzt sich dem Hungerwahn – stattdessen heisst es bei ihm: „Abnehmen ohne zu Hungern“. Sein langjähriges Wissen über eine gesunde Ernährungsweise und Trainingsprinzipien hat er kompakt, gut verständlich & preiswert in seinem #3PhasenProgramm gebündelt. Seit März 2015 hat Pascal bereits über 3000+ Klienten erfolgreich auf ihrem Weg zur Traumfigur begleitet. Pascal’s Traum: Auch dich für eine gesunde Ernährung & einen sportlichen Lifestyle zu motivieren!

#6 Vietnam Reiseblog | Halong Bucht & Hanoi

Hallo meine Lieben, im heutigen Vietnam Reiseblog nehme ich euch mit auf eine mystische Reise in die Halong Bucht! Nach Hoi An (hier den Beitrag zu Hoi An lesen) ging die Reise für Vero und mich weiter in den Norden Vietnams. Mit der nationalen Fluggesellschaft sind wir für knapp 30€ von Da Nang nach Hanoi geflogen. Der Tag startete bereits etwas holprig mit 2h Flugverspätung. Am Flughafen in Hanoi angekommen kam das nächste Ärgernis: 1h Taxifahrt ins Hotel. Der Taxifahrer war zudem extrem unfreundlich, wollte uns an einem anderen Ort rauswerfen und beförderte uns mit Murren in unser Hotel in Hanoi. Im Hotel angekommen ging es raus, die Stadt erkunden. Leider hat uns das Flair, der Lärm und das Essen gar nicht getaugt. Nachdem wir drei Fehlgriffe mit überteuertem und wenig appetitlichem Essen hatten kam abends die Krönung: Bettwanzen. In unserem Hotelzimmer hat es nur so davon gewimmelt! Zum Glück bemerkten wir es noch vor dem schlafengehen und konnten die Nacht in einem anderen Hotel verbringen. Hanoi war also definitiv nicht unsere Stadt – daher beschlossen wir so wenig Zeit wie möglich dort zu verbringen und buchten für die nächsten zwei Tage eine Tour in die Halong Bucht 🙂

Halong Bucht & Hanoi | Der letzte Vietnam Reiseblog

Vietnam Reiseblog Halong Bucht

Nach fünf Stunden Schlaf schleppten wir uns zum Frühstück. Das war wie gewohnt typisch vietnamesisch mit Pho, Fried Rice, Nudeln und ein paar Cornflakes und Toast (immerhin etwas Essbares :D). Dann ging es per Bustransfer in Richtung Meer. Durch die wuselige Hauptstadt, vorbei an dutzenden Reisfeldern kamen wir dann am Hafen an und konnten unser Boot die „Pelican“ betreten:

Vietnam Reiseblog Halong Bucht

Die Halong Bucht gehört ebenfalls zu einem der UNESCO Weltkulturerben und erstreckt sich über ein Gebiet mit hunderten von kleinen Insel die sich durch ihre steilen Klippen auszeichnen. In dieser malerischen Atmosphäre verbrachten wir insgesamt zwei Tage. Der erste Tag wurde mit einem ausgiebigen Mittagessen zur Begrüßung der Gäste begonnen. Im Verlauf des Tages besuchten wir Titov Island, wanderten auf die Spitze der Insel und genossen die Aussicht. Abends gab es noch einen Ausflug auf eine Perlenfarm und ein ausgiebiges Abendessen. Den zweiten Tag besichtigten wir die Höhlen von „Surprise Cave“. Ein Höhlensystem mit tollen Steingebilden.

Hier ein paar Eindrücke unserer Tour:

Vietnam Reiseblog Halong Bucht

Vietnam Reiseblog Halong Bucht

Vietnam Reiseblog Halong Bucht

Vietnam Reiseblog Halong Bucht

Vietnam Reiseblog Halong Bucht

Vietnam Reiseblog Halong Bucht

Vietnam Reiseblog Halong Bucht

Vietnam Reiseblog Halong Bucht

Vietnam Reiseblog Halong Bucht

Vietnam Reiseblog Halong Bucht

Vietnam Reiseblog Halong Bucht

Vietnam Reiseblog Halong Bucht

Vietnam Reiseblog Halong BuchtFür mich definitiv ein tolles Erlebnis zwei Tage auf einem Boot zu verbringen und durch die Mystische Halong Bucht zu schippern! Da musste ich mir auch mal abends ein kühles Bierchen mir gönnen – trotz #3PhasenProgramm ist auch das mal drin!

Die Halong Bucht war der perfekte Abschluss für eine gelungene Vietnamreise 🙂 Auch mein Vietnam Reiseblog schließe ich hiermit ab. Ich hoffe, es hat euch Spaß gemacht die Reise mitzuverfolgen. Hier findet ihr den ersten Vietnam Reiseblog und könnt euch durch den Blog klicken. Habt ihr Fragen zu Vietnam oder wollt selbst mal nach Vietnam reisen? Lasst es mich in den Kommentaren wissen 🙂

Vietnam Reiseblog

Fit mit Pascal

Pascal Rostetter, 25 Jahre, lizensierter Ernährungscoach, Blogger, Autor und Motivator. Mit dem #3PhasenProgramm setzt Pascal neue Maßstäbe im Bereich Onlinecoaching und widersetzt sich dem Hungerwahn – stattdessen heisst es bei ihm: „Abnehmen ohne zu Hungern“. Sein langjähriges Wissen über eine gesunde Ernährungsweise und Trainingsprinzipien hat er kompakt, gut verständlich & preiswert in seinem #3PhasenProgramm gebündelt. Seit März 2015 hat Pascal bereits über 3000+ Klienten erfolgreich auf ihrem Weg zur Traumfigur begleitet. Pascal’s Traum: Auch dich für eine gesunde Ernährung & einen sportlichen Lifestyle zu motivieren!

#5 Vietnam Reiseblog | My Son Tempel

Hallo meine Lieben, im heutigen Vietnam Reiseblog nehme ich euch mit in die antiken Ruinen des My Son Tempels! Die Tempelanlage von My Son liegt an der Ostküste Vietnams in der Provinz Qang Nam und 45min von Hoi An entfernt. 1999 wurden die Tempel zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt.

Die Cham-Kultur entstand zwischen dem 2. und 3. Jahrhundert an der Küste Vietnams. Dieses hinduistisch angehauchte Volk wurde stark von der indischen Kultur beeinflusst und erbaute mehr als 70 Tempel in der My Son Anlage. Die Tempel sind in der Regel turmartige Bauten mit kleineren, umliegenden Gebäuden die teils sehr gut erhalten geblieben sind. Im Jahr 2002 begannen Ausgrabungen am My Son Tempel, die Teil eines Projektes sind, das mit 70.000 Dollar von der UNESCO gefördert wurde.

Die My Son Tempel | Mein Vietnam Reiseblog #5

Vietnam Reiseblog My Son Tempel

Für uns war dieser Ausflug etwas besonderes: Mal etwas Kultur und Geschichte von Vietnam kennenlernen. Ich bin immer wieder aufs Neue erstaunt, wenn ich solche gigantische Bauwerke wie die My Son Tempelanlage sehe! Wenn ich denke, dass diese Bauwerke vor fast 2000 Jahren von Hand errichtet worden sind. Der berühmteste Turm war 24m hoch und mit Bildhauereien von Löwen und Elefanten verziert. Leider wurde er wie ein Großteil der Anlage 1969 während des Vietnamkrieges zerstört durch das Bombardement der Amerikaner. Insgesamt wurden 50 der rund 70 Tempel schwer beschädigt oder zerstört während des Krieges.

Hier ein paar Eindrücke aus dem My Son Tempel:

Vietnam Reiseblog My Son

Vietnam Reiseblog My Son

Vietnam Reiseblog My Son

Vietnam Reiseblog My Son

Vietnam Reiseblog My Son

Vietnam Reiseblog My Son

Vietnam Reiseblog My Son

Vietnam Reiseblog My SonAuf dem Rückweg vom My Son Tempel sind wir mit dem Boot nach Hoi An (hier den Beitrag zu Hoi An lesen) gefahren. Ein kleines Abenteuer zum Abschluss! Zwar nicht der beste Bootstrip, allerdings eine willkommene Abwechslung zu den staubigen, lärmenden Straßen und alten Bussen. Heute geht es weiter nach Hanoi! Dort werden wir noch einen Tag verbringen bevor es dann in die Halong Bucht geht. Ein weiteres Highlight der Vietnam Reise 🙂 Seid also gespannt und bis zum nächsten Blogpost!

Vietnam Reiseblog

Fit mit Pascal

Pascal Rostetter, 25 Jahre, lizensierter Ernährungscoach, Blogger, Autor und Motivator. Mit dem #3PhasenProgramm setzt Pascal neue Maßstäbe im Bereich Onlinecoaching und widersetzt sich dem Hungerwahn – stattdessen heisst es bei ihm: „Abnehmen ohne zu Hungern“. Sein langjähriges Wissen über eine gesunde Ernährungsweise und Trainingsprinzipien hat er kompakt, gut verständlich & preiswert in seinem #3PhasenProgramm gebündelt. Seit März 2015 hat Pascal bereits über 3000+ Klienten erfolgreich auf ihrem Weg zur Traumfigur begleitet. Pascal’s Traum: Auch dich für eine gesunde Ernährung & einen sportlichen Lifestyle zu motivieren!

#4 Vietnam Reiseblog | Hoi An – Stadt der Lichter

Hallo meine Lieben, im heutigen Vietnam Reiseblog nehme ich euch mit durch Hoi An – die Stadt der Lichter! Wir verbringen insgesamt drei Tage in diesem idyllischen Städtchen und genießen es bisher in vollen Zügen. Hoi An liegt an der Ostküste von Vietnam. Unsere Route startete von Ho Chi Minh City über Phu Quoc, zurück nach Ho Chi Minh City und nach Da Nang mit dem Flugzeug. Alle Inlandsflüge haben in etwa 1h gedauert und zwischen 20-50€ gekostet. Hätten wir einen Nachtbus genommen wäre es preislich auf dasselbe gekommen – allerdings wären wir dann 24h unterwegs gewesen. Daher ist die Variante per Flugzeug sehr zu empfehlen!

Bisher hat mir Phu Quoc (hier den Beitrag zur Insel Ohr Quoc lesen) am Besten gefallen. Doch Hoi An besticht mit dem traditionellen, vietnamesischen Flair ebenfalls und liegt hoch im Kurs. Was uns am Besten gefallen hat, wo wir waren und vieles mehr lest ihr hier im Blogpost! Viel Spaß beim Lesen 🙂

Hoi An – Die Stadt der Lichter | Vietnam Reiseblog

Vietnam Reiseblog Hoi An

Wieso ich Hoi An die „Stadt der Lichter“ nenne? – Wohl kaum eine andere Stadt in der ich bisher war schafft es, mit ihrem Charme bei Nacht einen so bleibenden Eindruck zu hinterlassen. Tagsüber bereits eine wuselige, traditionelle und schöne Stadt – doch Nachts zeigt Hoi An mit den tausenden Lampions, Lichtern und Leuchten sich von der schönsten Seite! Auf Bildern kann man den Zauber kaum festhalten, allerdings möchte ich euch hier einige Eindrücke geben was wir erlebt haben:

Vietnam Reiseblog Hoi An

Vietnam Reiseblog Hoi An

Vietnam Reiseblog Hoi An

Vietnam Reiseblog Hoi An

Vietnam Reiseblog Hoi An

Vor allem der wuselige Night Market hat es uns angetan und wir haben uns quasi einmal von vorne bis hinten „durchgefuttert“: Von Bananen-Pfannkuchen, leckeren Fleischspießen, Fried Icecream, frischen Früchten und Reis-Pancakes gibt es wirklich alles. Natürlich wurde auch von allem gekostet! Das lasse ich mir trotz Diät nicht nehmen 🙂 Und wie ihr in meinem Blogpost zur gesunden Ernährung beim Reisen lesen konntet geht das alles auch problemlos!

Vietnam Reiseblog Hoi An

Vietnam Reiseblog Hoi An

Vietnam Reiseblog Hoi An

Vietnam Reiseblog Hoi An

Tagsüber lädt die Stadt zum gemütlichen Bummeln, Souvenirs kaufen und schlemmen ein. Traditionelle Gerichte sind vor allem „White Rose“ und „Fried Wantan“. Wir haben das besonders im Restaurant Morning Glory, aber auch bei einigen Streetfood Läden sehr gefeiert!

Die Unterkunft war wie immer recht Basic, aber dennoch sauber und zentral gelegen. Wir hatten einen schönen Poolbereich (leider kaum genutzt) im Hinterhof und konnten auch Fahrräder im Hai Yen Hotel Hoi An ausleihen. Das haben wir auch gemacht und die Stadt per Rad erkundet! Ein wahres Abenteuer bei dem ganzen, wirren Verkehr! Dennoch ein super Erlebnis und perfekt um die Reisfelder um Hoi An herum zu erkunden 🙂

Vietnam Reiseblog Hoi An

Vietnam Reiseblog Hoi An

Vietnam Reiseblog Hoi An

Vietnam Reiseblog Hoi An

Vietnam Reiseblog Hoi An

In der Nähe von Hoi An befindet sich auch noch My Son Sanktuar – ein UNESCO Weltkulturerbe! Darüber gibt es aber bald einen weiteren Blogpost 🙂 Alles in allem ist Hoi An ein wirklich tolles Reiseziel! Hoi An ist quasi ein Muss für den Vietnam Reiseblog und jeden, der eine Vietnam Reise plant! Für mich symbolisiert die Stadt mit ihrem traditionellen, gut erhaltenen, alten Stadtkern das typische „Bilderbuch-Vietnam“. So hatte ich mir Vietnam vorgestellt und ausgemalt in meiner Phantasie! Ich hoffe, euch hat der Vietnam Reiseblog #4 gefallen. Wie immer freue ich mich über euer Feedback 🙂

Vietnam Reiseblog

Fit mit Pascal

Pascal Rostetter, 25 Jahre, lizensierter Ernährungscoach, Blogger, Autor und Motivator. Mit dem #3PhasenProgramm setzt Pascal neue Maßstäbe im Bereich Onlinecoaching und widersetzt sich dem Hungerwahn – stattdessen heisst es bei ihm: „Abnehmen ohne zu Hungern“. Sein langjähriges Wissen über eine gesunde Ernährungsweise und Trainingsprinzipien hat er kompakt, gut verständlich & preiswert in seinem #3PhasenProgramm gebündelt. Seit März 2015 hat Pascal bereits über 3000+ Klienten erfolgreich auf ihrem Weg zur Traumfigur begleitet. Pascal’s Traum: Auch dich für eine gesunde Ernährung & einen sportlichen Lifestyle zu motivieren!

#3 Vietnam Reiseblog | Phu Quoc – Hoi An

Hallo meine Lieben, heute gibt es den dritten Teil von meinem Vietnam Reiseblog – wieder von der Insel Puh Quoc. Im ersten Beitrag habe ich euch ja bereits vorgeschwärmt wie schön die Insel sei. Das hat sich nur nochmal bestätigt! Nochmal kurz zur Info: Puh Quoc liegt vor der Westküste von Vietnam im Golf von Thailand. Die Insel ist mittlerweile schon sehr gut touristisch erschlossen und zählt zu den schönsten Stränden Vietnams. Das hat uns natürlich angelockt!

Daher haben wir auch beschlossen, den Aufenthalt hier zu verlängern und sind statt geplant 5 Tagen doch nun 8 Tage auf Phu Quoc geblieben. Mit der lokalen Airline kommt man bereits für umgerechnet 25€ nach Phu Quoc. Auf der Insel gibt es auch viele vietnamesische Restaurants und einiges an Kultur. Mehr im Blogpost – viel Spaß beim Lesen 🙂

#3 Vietnam Reiseblog – Phu Quoc nach Hoi An

Vietnam Reiseblog Puh Quoc

Im ersten Teil des Vietnam Reiseblogs über Phu Quoc habe ich euch bereits einiges zu unserer ersten Unterkunft und wo man preiswert übernachten kann mitgeteilt (hier den ersten Teil lesen). Nachdem wir dort vier entspannte Tage verbracht haben ging es für uns weiter, mehr in Richtung Duong Dong (größte Stadt auf Phu Quoc). Da wir allerdings weiterhin nicht den großen Trubel wollten, haben wir uns für ein ruhiges Titel etwas ausserhalb entschieden. Das Homestead Resort Puh Quoc liegt in etwa zwischen dem Flughafen und Duong Dong. Mit mehreren kleinen Bungalows, schönen Gärten und einem einladenden Pool der perfekte Ort zum relaxen!

Hier ein paar Eindrücke as dem Homestead Resort:

Vietnam Reiseblog Puh Quoc Vietnam Reiseblog Puh Quoc

Nachdem wir uns eingerichtet hatten ging es wie fast jeden Abend in die Stadt auf „Futtersuche“. Wir entschieden uns für ein lokales Streetfood Restaurant und bestellten gegrillten Fisch, Springrolls, Morning Gloria und Reis. Das sollte Konsequenzen haben. Bereits ein, zwei Stunden nach dem Essen begann mein Magen komische Geräusche von sich zu geben. Das ganze endete dann mit schweren Magenkrämpfen und Durchfall – yey! Gehört aber wohl zu fast jeder Asienreise mit dazu. Daher muss man den „Scheiss“ einfach aussitzen, viel trinken und abwarten. Zum Glück hatten wir noch etwas Zeit bis es weiter ging und mussten in diesem Zustand nicht groß rumreisen.

Vietnam Reiseblog Puh Quoc Vietnam Reiseblog Puh Quoc

Vietnam Reiseblog Puh Quoc Vietnam Reiseblog Puh Quoc

Die nächsten vier Tage war bei mir daher Bett hüten, kurz auf die Sonnenliege schleppen und vor allem Ruhe angesagt. Nichts mit Training oder regelmäßiger, gesunder Ernährung. Trotzdem habe ich weiterhin versucht genügend zu essen und auch wenn es nicht in das #3PhasenProgramm passt wurden dann die Kalorien mit Pizza gefüllt 😉

Vietnam Reiseblog Puh Quoc

Na gut, ganz so schlimm war es dann doch nicht – es gab am Strand regelmäßig Früchte von den netten Obstverkäuferinnen für umgerechnet 50 Cent bis 1€ und hin und wieder eine Massage! Da wird man schnell wieder fit 🙂

Hier noch ein paar Eindrücke aus unserer dritten Unterkunft in Phu Quoc dem Hiep Thanh Resort:

Vietnam Reiseblog Puh Quoc

Vietnam Reiseblog Puh Quoc

Vietnam Reiseblog Puh Quoc

Da ich mich momentan in der Diät befinde schaue ich dass ich recht viel unterwegs bin und gesund esse nach dem Prinzip des #3PhasenProgramm. Morgen wird es dann für uns weitergehen mit dem Flugzeug zurück nach Ho Chi Minh City und dann weiter nach Da Nang bzw. Hoi An welches an der Ostküste liegt. Dazu dann aber demnächst mehr auf meinem Blog 🙂 Falls ihr Fragen zur Vietnamreise, Budget, Ernährung oder sonst was habt – gerne in die Kommentare schreiben! Bis zum nächsten Blogpost,

Fit mit Pascal

Pascal Rostetter, 25 Jahre, lizensierter Ernährungscoach, Blogger, Autor und Motivator. Mit dem #3PhasenProgramm setzt Pascal neue Maßstäbe im Bereich Onlinecoaching und widersetzt sich dem Hungerwahn – stattdessen heisst es bei ihm: „Abnehmen ohne zu Hungern“. Sein langjähriges Wissen über eine gesunde Ernährungsweise und Trainingsprinzipien hat er kompakt, gut verständlich & preiswert in seinem #3PhasenProgramm gebündelt. Seit März 2015 hat Pascal bereits über 3000+ Klienten erfolgreich auf ihrem Weg zur Traumfigur begleitet. Pascal’s Traum: Auch dich für eine gesunde Ernährung & einen sportlichen Lifestyle zu motivieren!

#2 Vietnam Reiseblog | Phu Quoc Island

Hallo meine Lieben, ich melde mich von der Insel mit meinem Vietnam Reiseblog von Puh Quoc Island. Um es in einem Wort zu beschreiben: Traumhaft! Phu Quoc liegt westlich von Ho Chi Minh City, 1h mit dem Flugzeug entfernt. Nachdem mein Gepäck mit drei Tagen Verspätung ankam waren wir wortwörtlich reif für die Insel und beschlossen mit der lokalen Airline für umgerechnet 25€ nach Phu Quoc zu fliegen.

Nach 40min Verspätung ging es dann los! Einen kurzen Powernap und einige E-Mails später waren wir dann auch schon in Phu Quoc angekommen! Der Flughafen war recht ländlich und so waren wir in wenigen Minuten bereits aus dem Airport-Gebäude draußen. Dort gab es zur Stärkung erst einmal eine landestypische Spezialität: Pho. Das ist eine Art Suppe mit Reisnudeln, Sojasprossen und Rindfleisch. Gibt es für knapp 2€ 🙂 Für mich persönlich super lecker und auch perfekt für die Ernährung des #3PhasenProgramm geeignet mit vielen Kohlenhydraten und Proteinen!

#2 Vietnam Reiseblog – Phu Quoc Island

Vietnam Reiseblog Puh Quoc

Vom Airport aus ging es mit dem Taxi in Richtung Long Beach auf der Westseite der Insel. Das kleine Örtchen rund um Long Beach befindet sich noch im Aufbau und lockt daher noch nicht so viele Touristen wie die Gegend rund um Duong Dong an. Allerdings befinden sich auch einige Baustellen direkt in unmittelbarer Nähe zum Hotel. Wen das nicht stört, der kann hier preisgünstig ein paar Strandtage verbringen – wir sind hier im Amon Hotel für knapp 12€ pro Person untergekommen. Die Zimmer sind neuwertig, ruhig und sauber. In nur 3min ist man bequem zu Fuß am Strand. Für den Preis somit echt fair 🙂

Hier ein paar Eindrücke von Phu Quoc:

Vietnam Reiseblog Puh Quoc

Vietnam Reiseblog Puh Quoc

Vietnam Reiseblog Puh Quoc

Vietnam Reiseblog Puh Quoc

Vietnam Reiseblog Puh Quoc

IMG_8874

Der Strand und die wenigen Touristen haben einiges wieder gut gemacht und lassen einen auch über die Bauarbeiten und knapp 6 Entfernung zur Stadt mit Märkten, Restaurants und Bars hinwegsehen. Da ich mich momentan in der Diät befinde schaue ich dass ich recht viel unterwegs bin, regelmäßig ins Gym gehe und gesund esse nach dem Prinzip des #3PhasenProgramm. Daher haben wir auch ein Gym auf der Insel gefunden und müssen nicht auf sportliche Aktivität verzichten!

Ebenso läuft es gut mit der Ernährung – das Frühstück in unserem Hotel bietet eine Vielfalt an frischen, einheimischen Früchten, landestypisches Buffet mit Reis, wechselnden Fleischgerichten, Cornflakes, Eiern und Omelett. Somit sind auch die Gains gesichert 🙂

Vietnam Reiseblog Puh Quoc

Vietnam Reiseblog Puh Quoc

Die nächsten Tage werden wir noch hier verbringen und planen auch die ein oder andere Schnorcheltour und andere Aktivitäten mitzunehmen. Dazu dann aber demnächst mehr auf meinem Blog 🙂 Falls ihr Fragen zu unserer Reise, Budget, Ernährung oder sonst was habt – gerne in die Kommentare schreiben! Bis zum nächsten Blogpost,

Fit mit Pascal

Pascal Rostetter, 25 Jahre, lizensierter Ernährungscoach, Blogger, Autor und Motivator. Mit dem #3PhasenProgramm setzt Pascal neue Maßstäbe im Bereich Onlinecoaching und widersetzt sich dem Hungerwahn – stattdessen heisst es bei ihm: „Abnehmen ohne zu Hungern“. Sein langjähriges Wissen über eine gesunde Ernährungsweise und Trainingsprinzipien hat er kompakt, gut verständlich & preiswert in seinem #3PhasenProgramm gebündelt. Seit März 2015 hat Pascal bereits über 3000+ Klienten erfolgreich auf ihrem Weg zur Traumfigur begleitet. Pascal’s Traum: Auch dich für eine gesunde Ernährung & einen sportlichen Lifestyle zu motivieren!

#1 Vietnam Reiseblog | Ho Chi Minh City (Saigon)

Hallo meine Lieben, heute gibt es einen ersten Eindruck über die Zeit in Vietnam! Am Mittwoch den 31.01.2018 bin ich mit Aeroflot von Zürich über Moskau nach Ho Chi Minh City geflogen. Wenig Schlaf und Jetlag waren nach knapp 20h unterwegs vorprogrammiert! Zudem hat sich auch leider mein Gepäck dazu entschieden ein paar Tage länger in Moskau zu bleiben – na gut, dann gibt halt ein paar neue Klamotten!

Aber fangen wir von Anfang an. Nach der Landung und etwas holprige Einreise ging es direkt zu Vero ins Airbnb. Wir hatten uns ein gemütliches Zimmer nicht weit entfernt vom Stadtzentrum herausgesucht, so dass wir nicht die volle Drohung des Gewusels abbekommen.

#1 Vietnam Reiseblog: Ho Chi Minh City (Saigon)

Ho Chi Minh City (früher als Saigon bekannt) ist eine Metropole mit rund 8 Millionen Einwohnern in Süd-Vietnam uns Ausgangspunkt meiner dreiwöchigen Vietnamreise. Las Einstieg ist das westlich angehauchte Ho Chi Minh City wohl besser geeignet als die konservativere Hauptstadt Hanoi im Norden des Landes. Darum habe ich mich entschieden von Süden nach Norden zu reisen. Essensstände stehen in den Straßen der Stadt wie Sand am Meer – besonders um den geschäftigen Bến Thành-Markt.

Hier die ersten Eindrücke:

Vietnam Reiseblog Ho Chi Minh City

Vietnam Reiseblog Ho Chi Minh City

Vietnam Reiseblog Ho Chi Minh City

Vietnam Reiseblog Ho Chi Minh City Vietnam Reiseblog Ho Chi Minh City Vietnam Reiseblog Ho Chi Minh City
Vietnam Reiseblog Ho Chi Minh City

Vietnam Reiseblog Ho Chi Minh City

Vietnam Reiseblog Ho Chi Minh City

Vietnam Reiseblog Ho Chi Minh CityWie man erkennen kann: Viel Verkehr, viele Eindrücke und viel Essen! Abgesehen von dem tollen Streetfood (wir haben frittierte Bananen, Teigtaschen und vor allem Pho Ga gefeiert!) gibt es auch einiges and kulturellem zu bieten vom Jade Tempel über das Kriegsmuseum und den tollen Märkten mit ihrem kunterbunten Treiben!

Jetzt sitze ich gerade am Laptop, habe der kleinen Tochter noch ein englische Kinderbuch vorlesen dürfen und wir richten uns gleich für das Abendessen, mal wieder typisch Vietnamesisch essen. Ich liebe das Essen einfach 🙂 Und ja, das passt auch super in die Diät vom #3PhasenProgramm! Abnehmen ohne Hungern und ohne Verzicht auf Genuss lautet auch hier die Devise im Urlaub. Das wars auch schon mit dem Vietnam Reiseblog Ho Chi Minh City. In diesem Sinne, bis zum nächsten Reise-Blogpost!

die 5 besten Übungen für dicke Arme

Fit mit Pascal

Pascal Rostetter, 25 Jahre, lizensierter Ernährungscoach, Blogger, Autor und Motivator. Mit dem #3PhasenProgramm setzt Pascal neue Maßstäbe im Bereich Onlinecoaching und widersetzt sich dem Hungerwahn – stattdessen heisst es bei ihm: „Abnehmen ohne zu Hungern“. Sein langjähriges Wissen über eine gesunde Ernährungsweise und Trainingsprinzipien hat er kompakt, gut verständlich & preiswert in seinem #3PhasenProgramm gebündelt. Seit März 2015 hat Pascal bereits über 3000+ Klienten erfolgreich auf ihrem Weg zur Traumfigur begleitet. Pascal’s Traum: Auch dich für eine gesunde Ernährung & einen sportlichen Lifestyle zu motivieren!

Welche Supplemente beim Reisen? – Meine Supplemente für den Urlaub

Hallo meine Lieben, da in der Insta-Story fast 95% Interesse gezeigt haben gibt es heute den Beitrag über welche Supplemente beim Reisen Sinn machen. Ich war ehrlich gesagt überrascht, dass doch so viele Interesse daran haben! Aber freut mich natürlich und daher gibts heute den ausführlichen Beitrag zu meinen Nahrungsergänzungsmitteln beim Reisen. Auch beim Reisen spielt die Ernährung eine wichtige Rolle – hier versuche ich flexibel weiterhin das #3PhasenProgramm durchzuziehen. Supplemente können keine gesunde Ernährung ersetzen, sondern unterstützen einen lediglich dabei!

Für diejenigen, die Bedenken haben bei der Einfuhr von Supplementen in ein anderes Land: Keine Sorge! In den meisten Fällen wissen die Zollbeamten Bescheid und erkennen auch ein Proteinpulver als Proteinpulver an und nicht als etwas anderes. Falls ihr dennoch Zweifel habt am Besten vor der Einreise über die genauen Bestimmungen informieren. In der Regel dürft ihr aber das meiste an Supplementen einführen und mitnehmen. Zur Sicherheit die Nahrungsergänzungsmittel in der Originalverpackung lassen bis ihr am Ziel angekommen seid und erst dann öffnen. Soviel mal zu den Reisetipps vorweg 🙂

Meine wichtigsten Supplemente beim Reisen

Es gibt Supplemente in Hülle und Fülle. Viele haben eine Daseinsberechtigung und unterstützen einen bei seinen Zielen. Allerdings gibt es auch genauso viele unnötigen Supplemente. Ich selbst empfehle euch nur die Produkte, von denen ich persönlich überzeugt bin und auch täglich zu mir nehme. Hier kommen meine wichtigsten Supplemente beim Reisen:

1. Whey Protein

Welche Supplemente beim Reisen? - Meine Supplemente für den Urlaub 2Auch wenn ihr sonst kaum ein Supplement mitnehmt, dann empfehle ich doch ein gutes Whey Protein mitzunehmen wenn es der Platz im Koffer zulässt. Aus eigener Erfahrung habe ich feststellen müssen, dass gerade beim Frühstück mir oft die Proteine fehlen. Klar kann man sich fünf Eier reinfuttern, aber ich mische lieber etwas Proteinpulver in mein Müsli – auch im Hotelurlaub. Ansonsten habt ihr mit dem Impact Whey einen guten Begleiter und könnt euch auch mal einen Shake zwischendurch gönnen.

2. Omega 3

Welche Supplemente beim Reisen? - Meine Supplemente für den Urlaub 1Omega 3 als eines der Dinge die ich in Urlaub mitnehme? Klar, die Lagerung (kühl und dunkel) wird ein bisschen schwierig in Vietnam, allerdings findet sich überall ein Kühlschrank oder die hoteleigene Minibar. Omega 3 ist neben Whey mein Supplement Nummer 1! Es zählt zu den essentiellen Mikronährstoffen, da der Körper es nicht herstellen kann. Das enthaltene EPA & DHA tragen unter anderem zur allgemeinen Gesundheit, Herzgesundheit, Augengesundheit und normalen Hirnfunktion bei (siehe Health Claims). Ich selbst nehme dieses Omega 3 von Myprotein.

3. Vitamin D3

Welche Supplemente beim Reisen? - Meine Supplemente für den Urlaub 3Vitamin D3 supplementiere ich durchgängig. Es trägt zur Unterstützung der Kalzium & Phosphoraufnahme bei, unterstützt die Knochengesundheit und normale Muskelfunktion des Menschen. Zudem kann es bei der Krebsvorsorge unterstützend wirken und Diabetes Risiko senkt (hier mehr Infos dazu). Daher supplementiere ich Vitamin D3 gemeinsam mit den Alpha Men täglich.

4. Protein Snacks

Baked Cookie

Absolut kein Must Have für den Urlaub! Und streng genommen auch kein Supplement, obwohl ich es ergänzend zur Ernährung im Urlaub esse. Proteinreiche Snacks sind eine super Snack-Alternative mit vielen Proteinen und oftmals wenig Kohlenhydraten.

Meine persönlichen Favoriten sind die Baked Cookies, Protein Oreos und Protein Brownies von Myprotein. Die feiere ich echt heftig! Müsst ihr mal probieren – aber Vorsicht, die machen süchtig 😉

Welche Supplemente beim Reisen? - Meine Supplemente für den Urlaub

Das waren sie auch schon, meine Supplemente beim Reisen. Ich hoffe, ich konnte euch einen kleinen Einblick in meine Essential geben! Ihr bekommt alle Supplemente bei Myprotein zusätzlich mit 20% Rabatt mit dem Gutschein: Pascal20 🙂 Wenn ihr über den Link bestellt unterstützt ihr meine Arbeit und ich erhalte eine kleine Provision ohne dass es euch einen Cent mehr kostet!

Nehmt ihr auch Supplemente beim Reisen? Oder verzichtet ihr komplett?

Würde mich mal interessieren 🙂 Bei Fragen zu den Supplementen könnt ihr mir gerne einen Kommentar hinterlassen!

Gesunde Kürbissuppe Rezept 5

Fit mit Pascal

Pascal Rostetter, 25 Jahre, lizensierter Ernährungscoach, Blogger, Autor und Motivator. Mit dem #3PhasenProgramm setzt Pascal neue Maßstäbe im Bereich Onlinecoaching und widersetzt sich dem Hungerwahn – stattdessen heisst es bei ihm: „Abnehmen ohne zu Hungern“. Sein langjähriges Wissen über eine gesunde Ernährungsweise und Trainingsprinzipien hat er kompakt, gut verständlich & preiswert in seinem #3PhasenProgramm gebündelt. Seit März 2015 hat Pascal bereits über 3000+ Klienten erfolgreich auf ihrem Weg zur Traumfigur begleitet. Pascal’s Traum: Auch dich für eine gesunde Ernährung & einen sportlichen Lifestyle zu motivieren!

Meine 5 Highlights in Benidorm

Hallo meine Lieben, da viele sich ein kurzes Review zu unserem Aufenthalt in Benidorm, Spanien gewünscht haben gibt es heute meine 5 Highlights in Benidorm als Blogpost. Für Melli und ich mich ging es letzten Mittwoch für fünf Tage nach Spanien. Für mich eine willkommene Abwechslung zur Masterthesis welche in vollem Gange ist! Aber ja, dazu dann ein anderes Mal mehr 🙂

Mit knapp 70.000 Einwohnern zählt Benidorm zu einer der größeren Städte der Region rund um Alicante. Die Stadt liegt idyllisch nahe der Mittelmeerküste in einer geschützten Lage, so dass es fast das ganze Jahr über sonnig und angenehm warm ist. Die Lage und das einzigartige Klima machen die Gegend daher zu einem wahren Tourismusmagnet und Paradies für Abenteuerurlauber! Aber seht selbst 🙂

Aktivurlaub in Spanien – meine 5 Highlights in Benidorm

Wer ganz normalen Hotelurlaub wünscht, für den ist hier definitiv auch was dabei: Benidorm lebt komplett vom Tourismus und verfügt daher über ein breites Hotelangebot für jeden Geldbeutel. Für uns ging es jedoch etwas aktiver zu – gemeinsam mit einer bunt gemischten Gruppe haben wir 5 Tage voller Abenteuer, Spaß und Sonnenschein in Benidorm verbracht! Hier seht ihr Melli, mich, Lienke, LauraDiana und Carola unser Tourguide vor Ort. Vier Nationen, vier verschiedene Sprachen und eine Menge Spaß waren somit garantiert!

Meine 5 Highlights in Benidorm

#1: Kayak Tour nach Benidorm Island

In etwa 3,8km Luftlinie von der Küste Benidorms entfernt liegt Benidorm Island – die gleichnamige Insel welche früher Piraten als Zuflucht bei ihren Raubzügen entlang der spanischen Küste diente. Heute ist sie eine Touristenattraktion und bietet einen tollen Ausblick auf die Küste Benidorms und aufs Meer.

Gemeinsam mit Capitan Kayak ging es für uns in 2er-Teams in Richtung Benidorm Island. Wer schon mal kayaken war weiß, wie anstrengend das sein kann! Für die Strecke brauchten wir knapp eine Stunde – eine Stunde anstrengenden Ruderns wo ich mir selbst die Frage stellte, was ich für ein Fitnesssblogger bin 😀 Mein Körper ist echt nicht gemacht für so viel Ausdauertraining! Aber der Ausblick von der Insel und die Genugtuung es geschafft zu haben waren es wert!

Meine 5 Highlights in Benidorm

Meine 5 Highlights in Benidorm

#2: Radtour in Sierra Helada Nature Park

Wer es etwas gemütlicher angehen möchte, der kann auch unweit vom Stadtzentrum den Sierra Helada Nature Park mit dem Fahrrad erkunden. Wir waren nach dem kayaken so erschöpft, dass wir uns E-Bikes ausgeliehen haben bei Tao Bikes in Benidorm. Der zuvorkommende und freundliche Besitzer erklärte uns stolz, dass er alles aus seinem Laden recycelt hat und dass er mit E-Bikes für ein grünes Benidorm einstehen möchte – tolle Einstellung!

Dann ging es für uns los, entlang der Strandpromenade, einen Hügel hinauf und dann die wunderschönen Hügelstraße der Küste entlang. Ein wahninnig toller Ausblick auf das Meer, kleine Buchten und Benidorm im Hintergrund!

Meine 5 Highlights in Benidorm

Meine 5 Highlights in Benidorm

#3: Einmal im Leben Scuba Diving

Wasser ist mein Element. Kaum zu glauben, dass ich zuvor noch NIE Schub Diven war! Ja, das ist mein erstes Mal gewesen und ich muss sagen es war der Wahnsinn! Anfangs hatte ich echt Schiss, dass ich keine Luft bekomme durch den Sauerstoff. Vor zehn Jahren habe ich es schon einmal probieren wollen und da ist genau das passiert: Ich konnte nicht tauchen, weil ich durch den komprimierten Sauerstoff aus der Flasche nicht atmen konnte. Aber nicht dieses Mal!

Dank den netten Tauchlehrern von Diving Stones aus Benidorm ging das ohne Probleme und wir konnten alle gemeinsam die Unterwasserwelt vor Benidorm Island erkunden. Bis zu 8m tief ging es für uns unter die Meeresoberfläche und wir sahen viele Fische, Seeigel, eine Moräne und eine Oktopus. Für passionierte Taucher vielleicht nichts überwältigendes, aber für mich definitiv eines meiner 5 Highlights in Benidorm!

Meine 5 Highlights in Benidorm

Meine 5 Highlights in Benidorm

Meine 5 Highlights in Benidorm

#4: Tapas Tour durch die Altstadt

Ein weiteres Highlight in Benidorm ist definitiv auch das Essen. Ich als leidenschaftlicher Esser komme hier voll auf meine Kosten! Paella, Tapas, Meeresfrüchte und so viele verschiedenen Gerichte die nur darauf warten probiert zu werden. Daher war die Tapas Tour am Freitag Abend ebenfalls eines meiner Top 5 Highlights in Benidorm und sehr zu empfehlen!

In der Altstadt haben wir uns durch drei verschiedene Tapas Bars durchprobiert. Es gab immer mehrere kleine Portionen zu essen, die man dann meist im Stehen zu sich nahm. Etwas ungewohnt für uns Deutsche, aber geschmacklich ein Traum und von der Atmosphäre auch kaum zu überbieten. Eine der berühmtesten Tapas Bars ist wohl das Restaurant La Cava Aragonesa in Benidorm.

Meine 5 Highlights in Benidorm

#5: Wandertour entlang der Hügelkette

Am letzten Tag kam ein weiteres Highlight dazu. Ich als alter Dorfmensch war natürlich sofort fürs Wandern zu haben! Die Tour über die Hügelkette entlang der Küste führte ständig auf und ab und war ein echtes Abenteuer! Dennis unser Tourguide von Marco Polo erzählte uns auf dem Marsch vieles über die Region, hatte stets einen lockeren Spruch auf den Lippen und passte das Tempo des Marsches stets an uns an. So hatten wir ein echtes Abenteuer zum Abschluss, das alle mit Bravur gemeistert haben 🙂

Meine 5 Highlights in Benidorm

Meine 5 Highlights in Benidorm

Und das waren sie auch schon, meine 5 Highlights in Benidorm für alle die mehr als nur Pauschalurlaub machen wollen! Danke an dieser Stelle auch nochmal an #VISITBENIDORM und vor allem Carola für die tolle Betreuung während der ganzen Reise – es hat so viel Spaß gemacht und ich hoffe, dass ich bald wieder nach Benidorm kann! Das nächste Abenteuer wartet 🙂

Ich hoffe, euch hat der Blogbeitrag gefallen! Wart ihr schonmal in Benidorm? Habe ich etwas vergessen? Schreibt mir gerne Feedback in die Kommentare, ich freue mich 🙂

Unterschrift Euer Pascal

Meine 5 Highlights in Benidorm

Fit mit Pascal

Pascal Rostetter, 25 Jahre, lizensierter Ernährungscoach, Blogger, Autor und Motivator. Mit dem #3PhasenProgramm setzt Pascal neue Maßstäbe im Bereich Onlinecoaching und widersetzt sich dem Hungerwahn – stattdessen heisst es bei ihm: „Abnehmen ohne zu Hungern“. Sein langjähriges Wissen über eine gesunde Ernährungsweise und Trainingsprinzipien hat er kompakt, gut verständlich & preiswert in seinem #3PhasenProgramm gebündelt. Seit März 2015 hat Pascal bereits über 3000+ Klienten erfolgreich auf ihrem Weg zur Traumfigur begleitet. Pascal’s Traum: Auch dich für eine gesunde Ernährung & einen sportlichen Lifestyle zu motivieren!