High Carb-Zucchinikuchen mit Schoko-Erdnuss-Glasur | Frühstücksrezept

Hallo ihr Lieben,  es gibt wieder ein leckeres Frühstücksrezept für euch 🙂 Ich verrate euch in diesem Blogpost, wie ich den leckeren High Carb-Zucchinikuchen mit Schoko-Erdnuss-Glasur zubereite. Das High Carb – Low Fat  Rezept passt wie immer perfekt ins #3PhasenProgramm, denn es ist ein Rezept zum Abnehmen ohne zu Hungern.

Wer sich jetzt denkt: „Oje, Schoko-Erdnuss-Glasur – das hört sich sehr nach High Fat an“, der hat sich getäuscht! Ich habe eine super gute Alternative dazu gefunden, welche ich im Rezept genauer erläutere. Eine Geheimzutat ist der „zuckerfreie Ahorn Sirup“. Ganz ehrlich schmeckt mir der Sirup alleine nicht besonders gut. Er ist mir etwas zu süß und schmeckt mir zu künstlich. Ich habe für mich die perfekte Lösung dafür gefunden, weshalb ich mir trotzdem immer wieder gerne dieses Produkt bestelle.

Ich kann euch das Rezept vom Zucchinikuchen nur ans Herz legen, denn er ist super saftig, schmeckt unglaublich lecker, ist gesund und passt perfekt in den Fitness-Lifestyle 🙂

Neugierig geworden? Dann rann an die Zutaten und los geht’s! Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Ausprobieren meines Rezeptes.

High Carb-Zucchinikuchen mit Schoko-Erdnuss-Glasur | Ein leckeres Frühstücksrezept

High Carb-Zucchinikuchen High Carb-Zucchinikuchen

Zubereitungszeit:

  • ca. 10 Minuten + ca. 50-55 Minuten Backzeit

High Carb-Zucchinikuchen High Carb-Zucchinikuchen

High Carb-Zucchinikuchen DSC_0148

Zutaten:

Teig:

  • 430g Zucchini
  • 20g Süßlupinenmehl (Alternativ: Dinkel-Vollkornmehl)
  • 50g Instant-Oats oder gemahlene Haferflocken
  • 50g Proteinpulver (Schokoladengeschmack)
  • 80g Dinkel-Vollkornmehl
  • 3 EL Xucker light oder ein paar Tropfen Flavordrops
  • 2 ganze Eier
  • 1 TL Backpulver

Topping:

Die Flavordrops, die Instant – Oats, den zuckerfreien Sirup und das Proteinpuler nehme ich immer von Myprotein – mit Pascal15 gibt es -15% Rabatt auf eure ganze Bestellung! 🙂

* Bei den hier gezeigten Produkten und Links handelt es sich um beworbene Affiliate Links. Solltet ihr über diesen Link etwas kaufen, unterstützt ihr dadurch meine Arbeit, ohne das es euch einen Cent mehr kostet.

High Carb-Zucchinikuchen High Carb-Zucchinikuchen

Zubereitung – High Carb-Zucchinikuchen:

  1. Das Backrohr auf 180 Grad Umluft vorheizen.
  2. Zucchini fein raspeln. Den Zucchini müsst ihr nicht entwässern!
  3. Die Eier aufschlagen und verrühren.
  4. Zu den Eiern die restlichen trockenen Zutaten für den Teig hinzufügen und durchmixen.
  5. Zum Schluss den geraspelten Zucchini unterrühren.
  6. Eine längliche, rechteckige Kastenform oder Silikonform vorbereiten und mit dem Teig befüllen.
  7. Der Teig kommt jetzt für 50-55 Minuten ins Backrohr.
  8. Auskühlen lassen und aus der Form stürzen.
  9. Für das Topping alle oben genannten Zutaten miteinander verrühren und auf den fertigen Zucchinikuchen streichen.

TIPP: Ich habe den fertigen Zucchinikuchen mit Schoko-Erdnuss-Glasur noch mit etwas Beerenpulver getoppt, das passt meiner Meinung nach super gut zusammen.

High Carb-Zucchinikuchen High Carb-Zucchinikuchen

Makros für den ganzen Kuchen mit Schokotopping:

991 kcal  99g Kohlenhydrate   90g Eiweiß   22g Fett

High Carb-ZucchinikuchenWoher weiß ich, dass der Kuchen fertig ist?

Mache eine Stäbchenprobe mit einem Schaschlickspieß. Sieht der Kuchen von außen schon fertig aus, probiere mit einem Schaschlickspieß, ob er innendrin auch fertig ist. Stichst du in den Kuchen und es bleibt noch Teig dran beim herausziehen, dann ist er noch nicht fertig.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbacken des Rezept und freue mich über eure Kommentare und Feedback zu dem Rezept hier auf dem Blog 🙂

Unterschrift_Eure Lilly

PS: Zeigt mir eure Kreationen auf Instagram, verlinkt @fitmitpascal und @lilly_marilly auf euren Bildern und nutzt die Hashtags #fitmitpascal und #3PhasenProgramm für die Chance auf ein Feature!

Lilly Huber

Lisa-Maria Huber, meist unter Lilly bekannt, ist 24 Jahre jung und leidenschaftliche Foodbloggerin. Sie kommt aus Österreich, Salzburg. Neben ihrer Liebe zum Sport entwickelt Lilly passend zum #3PhasenProgramm vielfältige, leckere und liebevoll angerichtete Rezepte für den Blog von Fit mit Pascal. Ob Vegan oder Vegetarisch – die Rezepte lassen sich einfach und schnell zubereiten. Lilly ihr Ziel ist es ihre Mitmenschen zu einer gesunden Lebensweise zu motivieren, die Teilnehmer des #3PhasenProgramms zu unterstützen und zeigen, dass man auch ohne Hungern abnehmen kann!

Welche Supplemente beim Reisen? – Meine Supplemente für den Urlaub

Hallo meine Lieben, da in der Insta-Story fast 95% Interesse gezeigt haben gibt es heute den Beitrag über welche Supplemente beim Reisen Sinn machen. Ich war ehrlich gesagt überrascht, dass doch so viele Interesse daran haben! Aber freut mich natürlich und daher gibts heute den ausführlichen Beitrag zu meinen Nahrungsergänzungsmitteln beim Reisen. Auch beim Reisen spielt die Ernährung eine wichtige Rolle – hier versuche ich flexibel weiterhin das #3PhasenProgramm durchzuziehen. Supplemente können keine gesunde Ernährung ersetzen, sondern unterstützen einen lediglich dabei!

Für diejenigen, die Bedenken haben bei der Einfuhr von Supplementen in ein anderes Land: Keine Sorge! In den meisten Fällen wissen die Zollbeamten Bescheid und erkennen auch ein Proteinpulver als Proteinpulver an und nicht als etwas anderes. Falls ihr dennoch Zweifel habt am Besten vor der Einreise über die genauen Bestimmungen informieren. In der Regel dürft ihr aber das meiste an Supplementen einführen und mitnehmen. Zur Sicherheit die Nahrungsergänzungsmittel in der Originalverpackung lassen bis ihr am Ziel angekommen seid und erst dann öffnen. Soviel mal zu den Reisetipps vorweg 🙂

Meine wichtigsten Supplemente beim Reisen

Es gibt Supplemente in Hülle und Fülle. Viele haben eine Daseinsberechtigung und unterstützen einen bei seinen Zielen. Allerdings gibt es auch genauso viele unnötigen Supplemente. Ich selbst empfehle euch nur die Produkte, von denen ich persönlich überzeugt bin und auch täglich zu mir nehme. Hier kommen meine wichtigsten Supplemente beim Reisen:

1. Whey Protein

Welche Supplemente beim Reisen? - Meine Supplemente für den Urlaub 2Auch wenn ihr sonst kaum ein Supplement mitnehmt, dann empfehle ich doch ein gutes Whey Protein mitzunehmen wenn es der Platz im Koffer zulässt. Aus eigener Erfahrung habe ich feststellen müssen, dass gerade beim Frühstück mir oft die Proteine fehlen. Klar kann man sich fünf Eier reinfuttern, aber ich mische lieber etwas Proteinpulver in mein Müsli – auch im Hotelurlaub. Ansonsten habt ihr mit dem Impact Whey einen guten Begleiter und könnt euch auch mal einen Shake zwischendurch gönnen.

2. Omega 3

Welche Supplemente beim Reisen? - Meine Supplemente für den Urlaub 1Omega 3 als eines der Dinge die ich in Urlaub mitnehme? Klar, die Lagerung (kühl und dunkel) wird ein bisschen schwierig in Vietnam, allerdings findet sich überall ein Kühlschrank oder die hoteleigene Minibar. Omega 3 ist neben Whey mein Supplement Nummer 1! Es zählt zu den essentiellen Mikronährstoffen, da der Körper es nicht herstellen kann. Das enthaltene EPA & DHA tragen unter anderem zur allgemeinen Gesundheit, Herzgesundheit, Augengesundheit und normalen Hirnfunktion bei (siehe Health Claims). Ich selbst nehme dieses Omega 3 von Myprotein.

3. Vitamin D3

Welche Supplemente beim Reisen? - Meine Supplemente für den Urlaub 3Vitamin D3 supplementiere ich durchgängig. Es trägt zur Unterstützung der Kalzium & Phosphoraufnahme bei, unterstützt die Knochengesundheit und normale Muskelfunktion des Menschen. Zudem kann es bei der Krebsvorsorge unterstützend wirken und Diabetes Risiko senkt (hier mehr Infos dazu). Daher supplementiere ich Vitamin D3 gemeinsam mit den Alpha Men täglich.

4. Protein Snacks

Baked Cookie

Absolut kein Must Have für den Urlaub! Und streng genommen auch kein Supplement, obwohl ich es ergänzend zur Ernährung im Urlaub esse. Proteinreiche Snacks sind eine super Snack-Alternative mit vielen Proteinen und oftmals wenig Kohlenhydraten.

Meine persönlichen Favoriten sind die Baked Cookies, Protein Oreos und Protein Brownies von Myprotein. Die feiere ich echt heftig! Müsst ihr mal probieren – aber Vorsicht, die machen süchtig 😉

Welche Supplemente beim Reisen? - Meine Supplemente für den Urlaub

Das waren sie auch schon, meine Supplemente beim Reisen. Ich hoffe, ich konnte euch einen kleinen Einblick in meine Essential geben! Ihr bekommt alle Supplemente bei Myprotein zusätzlich mit 20% Rabatt mit dem Gutschein: Pascal20 🙂 Wenn ihr über den Link bestellt unterstützt ihr meine Arbeit und ich erhalte eine kleine Provision ohne dass es euch einen Cent mehr kostet!

Nehmt ihr auch Supplemente beim Reisen? Oder verzichtet ihr komplett?

Würde mich mal interessieren 🙂 Bei Fragen zu den Supplementen könnt ihr mir gerne einen Kommentar hinterlassen!

Gesunde Kürbissuppe Rezept 5

Fit mit Pascal

Pascal Rostetter, 25 Jahre, lizensierter Ernährungscoach, Blogger, Autor und Motivator. Mit dem #3PhasenProgramm setzt Pascal neue Maßstäbe im Bereich Onlinecoaching und widersetzt sich dem Hungerwahn – stattdessen heisst es bei ihm: „Abnehmen ohne zu Hungern“. Sein langjähriges Wissen über eine gesunde Ernährungsweise und Trainingsprinzipien hat er kompakt, gut verständlich & preiswert in seinem #3PhasenProgramm gebündelt. Seit März 2015 hat Pascal bereits über 3000+ Klienten erfolgreich auf ihrem Weg zur Traumfigur begleitet. Pascal’s Traum: Auch dich für eine gesunde Ernährung & einen sportlichen Lifestyle zu motivieren!

Leckeres Bananencurry Rezept | Fit mit Pascal

Hallo meine Lieben, heute gibt es endlich das lange versprochene Bananencurry Rezept! Passend zur baldigen Vietnamreise ein fernöstlich inspiriertes Fitnessgericht. Wie immer ist es Low Fat und somit auch perfekt für die Ernährung im #3PhasenProgramm geeignet. So macht das Abnehmen ohne Hungern Spaß! Ich selbst habe in den letzen vier Wochen wieder 5kg abgenommen durch die Ernährungsumstellung mit dem Programm und das ohne groß auf etwas zu verzichten.

Oftmals sind Fitnessgerichte recht fad und eintönig. Nicht bei uns! Das leckere Bananencurry ist eine wahre Geschmacksexplosion und sättigt super. Somit ist es auch perfekt für die Diät geeignet. Wie immer braucht ihr kein Sternekoch zu sein um das Bananencurry Rezept nachzukochen. Also lasst euch nicht abschrecken und viel Spaß beim Kochen 🙂

Mein Bananencurry Rezept – so geht’s!

Wie immer braucht ihr nur wenige Zutaten um dieses leckere Rezept zu zaubern. Ich selbst achte darauf, dass es schnell geht die Gerichte zuzubereiten – einfach, gesund & lecker! So muss es sein 🙂

Zubereitungszeit:

  • ca. 20 Minuten Kochzeit

BananenCurry Rezept Fit mit Pascal

Zutaten für das Bananencurry Rezept (2 Portionen):

  • 400g Hähnchenbrustfilet
  • 125g Reis (Gewicht ungekocht)
  • 200g Goldmais
  • 150g grüne Bohnen
  • 100g Banane (1 mittelgroße Banane)
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 1 TL Currypaste, Pfeffer, Salz, Currypulver, Asia Gewürz (oder ähnliches) und Kokosöl zum Anbraten

Das Kokosöl zum Anbraten nehme ich von Myprotein. Mit dem Code Pascal20 gibt es -20% Rabatt auf eure ganze Bestellung bei Myprotein! 🙂

* Bei den hier gezeigten Produkten und Links handelt es sich um beworbene Affiliate Links. Solltet ihr über diesen Link etwas kaufen, unterstützt ihr dadurch meine Arbeit, ohne das es euch einen Cent mehr kostet.

BananenCurry Rezept Fit mit Pascal

Zubereitung:

  1. Das Hähnchenbrustfilet in kleine Stücke/Streifen schneiden. Mit dem Asiagewürz und Currypulver würzen.
  2. Bei mittlerer bis hoher Hitze eine beschichtete Pfanne erhitzen und einen TL Kokosöl zum Anbraten dazugeben. Anschließend das Fleisch dazugeben und anbraten.
  3. In der Zwischenzeit einen Topf mit Wasser aufsetzen. Kocht das Wasser kann der Reis dazugegeben werden. Ich nutze hier immer Kochbeutelreis – perfekt zum Dosieren und vorkochen.
  4. Die grünen Bohnen und die Frühlingszwiebel kleinschneiden und den Mais aus der Dose abgießen. Ist das Fleisch fertig angebraten können die kleingeschnittenen Bohnen, der Mais und die Frühlingszwiebel dazugegeben werden. Alles in der Pfanne kurz anbraten.
  5. Nun die Banane kleinschneiden und mit circa 200ml Wasser und 1 TL Currypaste in die Pfanne geben. Auf niedrige Hitze die Herdplatte schalten und das Ganze köcheln lassen.
  6. Ist der Reis fertig gekocht kann der Reis gemeinsam mit dem Bananencurry serviert werden.

BananenCurry Rezept Fit mit Pascal

BananenCurry Rezept Fit mit Pascal

Makros pro Portion für das Bananencurry Rezept:

575 kcal  71g Kohlenhydrate  55g Eiweiß   6g Fett

BananenCurry Rezept Fit mit Pascal

Das leckere Bananencurry Rezept ist mal wieder eine leckere Alternative zu den sonstigen Low Carb Rezepten und eignet sich super für gesundes Abnehmen mit dem #3PhasenProgramm! Weitere kreative Rezept gibt es im Ebook „Abnehmen ohne Hungern – das Rezeptbuch“. Ich hoffe, euch hat das Rezept gefallen! Wenn ihr in Zukunft auch mehr herzhafte Rezepte wollt gerne einen Kommentar hinterlassen 🙂

Unterschrift Euer Pascal

PS: Zeigt mir eure Kreationen auf Instagram, verlinkt @fitmitpascal auf euren Bildern und nutzt die Hashtags #fitmitpascal und #3PhasenProgramm für die Chance auf ein Feature!

Fit mit Pascal

Pascal Rostetter, 25 Jahre, lizensierter Ernährungscoach, Blogger, Autor und Motivator. Mit dem #3PhasenProgramm setzt Pascal neue Maßstäbe im Bereich Onlinecoaching und widersetzt sich dem Hungerwahn – stattdessen heisst es bei ihm: „Abnehmen ohne zu Hungern“. Sein langjähriges Wissen über eine gesunde Ernährungsweise und Trainingsprinzipien hat er kompakt, gut verständlich & preiswert in seinem #3PhasenProgramm gebündelt. Seit März 2015 hat Pascal bereits über 3000+ Klienten erfolgreich auf ihrem Weg zur Traumfigur begleitet. Pascal’s Traum: Auch dich für eine gesunde Ernährung & einen sportlichen Lifestyle zu motivieren!

4 Tipps um den Körperfettanteil zu senken | Fit mit Pascal

Hallo meine Lieben, der heutige Beitrag dreht sich um meine 4 Tipps um den Körperfettanteil zu senken. Für mich hat Anfang Januar wieder die Vorbereitung für die Fibo 2018 begonnen mit dem #3PhasenProgramm! Ziel ist es die persönliche Bestform zu erreichen 🙂 Mit knapp 94kg bin ich gestartet und mittlerweile bei rund 89kg. Da ist also schon einiges gegangen, aber trotzdem müssen noch knapp 7kg runter bis es geschafft ist. Daher dachte ich, ich nehme euch auf der Reise mit und verrate euch meine besten 4 Tipps um den Körperfettanteil zu senken.

Denkt dran: Wer Abnehmen möchte, sollte sich in einem Kaloriendefizit befinden. Das ist die Voraussetzung! Ohne dies bringen auch keine zusätzlichen Präparate, „Stoffwechselprodukte“ oder sonstige Maßnahmen etwas. Daher ermittelt euren Kalorienbedarf und achtet zusätzlich auf die Tipps um den Körperfettanteil zu senken.

Meine 4 Tipps um den Körperfettanteil zu senken

Diese Tipps um den Körperfettanteil zu senken sind meiner Meinung nach wirklich essentiell um eine Diät langfristig durchziehen zu können und somit auch auf gesundem Wege abzunehmen. Falls noch Fragen offen sind gerne einen Kommentar hinterlassen unter dem Beitrag 🙂 Viel Spaß beim Durchlesen!

#1 Bewegung um den Verbrauch zu erhöhen

Wer sich täglich bewegt, der verbrennt auch zusätzlich Kalorien. Das tägliche Aktivitätsniveau hat einen immensen Einfluss auf den Kalorienverbrauch. Je höher unser Verbrauch ist, desto mehr Kalorien verbrennen wir und nehmen so auch „schneller“ ab. Daher ist ein hoher Kalorienverbrauch in der Diät etwas positives und unterstützt beim Abnehmen. Ich selbst schaue, dass ich meinen Verbrauch erhöhe indem ich mich viel bewege:

  1. Die Treppe statt dem Aufzug nehmen.
  2. Das Auto stehen lassen – zu Fuß geht es oftmals genauso schnell und man sammelt Schritte.
  3. Spazieren gehen in den Alltag integrieren.

Dadurch, dass ihr vermehrt aktiv seid verbrennt ihr einiges mehr an Kalorien und müsst somit auch nicht zwangsläufig weniger essen.

4 Tipps um den Körperfettanteil zu senken 2

#2 Kaloriendichte Lebensmittel bewusst einteilen

…oder anders gesagt: Viele Lebensmittel mit niedriger Kaloriendichte essen. Kaloriendichte Lebensmittel sind diese Lebensmittel, welche viele Kalorien enthalten auf 100g. Nehmen wir mal ein sehr extremes Beispiel: Eine Gurke hat 16 kcal auf 100g (geringe Kaloriendichte) wohingegen Walnüsse 678 kcal auf 100g (sehr hohe Kaloriendichte) enthalten. Vor allem Gemüse und Obst sind Lebensmittel mit geringer Kaloriendichte. Wer in einer Diät nicht satt wird sollte vor allem auf Lebensmittel mit geringer Kaloriendichte setzen – da kann man viel davon essen, ohne dass es all zu stark auf die Kalorienbilanz schlägt! Ich selbst esse auch meist 2/3 des Tellers mit weniger kaloriendichten Lebensmitteln (bspw. Kasiergemüse) und 1/3 mit kaloriendichteren Lebensmitteln (bspw. Reis und Pute). Meine Ernährungspläne gibt es hier

4 Tipps um den Körperfettanteil zu senken

#3 Kein zu großes Defizit

Ein großes Kaloriendefizit heisst schnell abnehmen. Korrekt. Allerdings ist meiner Erfahrung nach was schnell an Gewicht runter ist, ebenso schnell wieder drauf (Jojo-Effekt)! Daher bin ich kein Freund von extremen Diäten mit einem großen Kaloriendefizit sondern setze mit dem #3PhasenProgramm auf ein Abnehmen ohne Hungern und mit moderatem Kaloriendefizit. Dadurch sinkt das Risiko von Heißhungerattacken, man fühlt sich weniger schlapp und muss auf nicht all zu viel verzichten. Daher einer meiner wichtigsten Tipps um den Körperfettanteil zu senken und vor allem den Jojo-Effekt zu vermeiden!

4 Tipps um den Körperfettanteil zu senken 3

#4 Mehr Krafttraining

„Wenn ich Abnehmen möchte, muss ich ganz viel Cardio machen um viele Kalorien zu verbrennen.“ FALSCH. Im Durchschnitt verbrennt man bei einem anstrengenden Krafttraining (Betonung liegt auf anstrengend) deutlich mehr als bei normalen Cardio. Ich persönlich verbrenne bei einer Einheit Krafttraining bis zu 1000 kcal, hingegen im selben Zeitraum beim Cardiotraining nur rund 500 kcal. Zudem baut man beim Krafttraining zusätzlich Muskeln auf und kann dadurch langfristig seinen Kalorienverbrauch erhöhen. Mehr Muskeln = höherer Kalorienverbrauch. Als Faustregel kann man sich merken: Nie mehr Cardio- als Krafttraining in der Woche!

4 Tipps um den Körperfettanteil zu senken

Das waren auch schon meine 4 Tipps um den Körperfettanteil zu senken! Nochmal der Hinweis: Ohne ein Kaloriendefizit nehmt ihr nicht ab. Daher achtet darauf, dass ihr einen auf euren Kalorienbedarf angepassten Ernährungsplan habt und somit eure Ziele erreichen könnt. Wie immer freue ich mich über euer Feedback 🙂

4 Tipps um den Körperfettanteil zu senken

Fit mit Pascal

Pascal Rostetter, 25 Jahre, lizensierter Ernährungscoach, Blogger, Autor und Motivator. Mit dem #3PhasenProgramm setzt Pascal neue Maßstäbe im Bereich Onlinecoaching und widersetzt sich dem Hungerwahn – stattdessen heisst es bei ihm: „Abnehmen ohne zu Hungern“. Sein langjähriges Wissen über eine gesunde Ernährungsweise und Trainingsprinzipien hat er kompakt, gut verständlich & preiswert in seinem #3PhasenProgramm gebündelt. Seit März 2015 hat Pascal bereits über 3000+ Klienten erfolgreich auf ihrem Weg zur Traumfigur begleitet. Pascal’s Traum: Auch dich für eine gesunde Ernährung & einen sportlichen Lifestyle zu motivieren!

Chicken Nuggets Rezept | Knusprige Chicken Nuggets zum selber machen

Einmal in der Insta-Story gezeigt und schon kamen gefühlt tausend Nachrichten zum Chicken Nuggets Rezept! Daher gibt es hier das leckere Chicken Nuggets Rezept zum selber machen für euch 🙂 Das Rezept stammt aus meinem Ebook „Abnehmen ohne Hungern – das Rezeptbuch“ und ist eines meiner Lieblingsrezepte! Wer abnehmen möchte, der braucht nicht auf Genuss zu verzichten oder gar Hungern. Ein gesundes Kaloriendefizit und schon läuft es fast von alleine. Dazu aber mehr Infos im #3PhasenProgramm! Jetzt machen wir uns erstmal an die knusprigen Chicken Nuggets zum Selber machen! Viel Spaß mit dem Rezept 🙂

Leckeres Chicken Nuggets Rezept – Knusprige Chicken Nuggets zum selber machen

Die Zubereitung des Chicken Nuggets Rezepts ist wie fast alle Rezepte auf meinem Blog kinderleicht. Ihr braucht nur wenige Zutaten, müsst kein Sternekoch sein oder irgendwelche ausgefallenen Produkte zur Hand haben. Aber seht selbst – los gehts!

Zubereitungszeit:

  • ca. 10 Minuten + ca. 15-20 Minuten Backzeit

Leckeres Chicken Nuggets Rezept - Knusprige Chicken Nuggets zum selber machen 6

Leckeres Chicken Nuggets Rezept - Knusprige Chicken Nuggets zum selber machen 1

Zutaten für das Chicken Nuggets Rezept:

Die zuckerfreien Saucen (BBQ) und die Instant-Oats nehme ich immer von Myprotein – mit Pascal20 gibt es -20% Rabatt auf eure ganze Bestellung! 🙂

* Bei den hier gezeigten Produkten und Links handelt es sich um beworbene Affiliate Links. Solltet ihr über diesen Link etwas kaufen, unterstützt ihr dadurch meine Arbeit, ohne das es euch einen Cent mehr kostet.

Leckeres Chicken Nuggets Rezept - Knusprige Chicken Nuggets zum selber machen 4

Zubereitung:

  1. Das Backrohr auf 200 Grad Umluft vorheizen.
  2. Die Cornflakes anschließend mit einem Löffel in einer Schüssel zerdrücken. Dann die gemahlenen Haferflocken (Instant Oats) und die Eier jeweils in eine separate Schüssel geben. Fertig ist die Panade!
  3. Das Hähnchenbrustfilet in Stücke schneiden, dann in das Ei geben und mit den gemahlenen Haferflocken und Cornflakes panieren. Das Ganze mit Gewürzen würzen und auf ein Backblech geben.
  4. Die Chicken Nuggets nun für 15-20 Minuten im Backofen backen. Bei Bedarf den Backofen lüften damit der Wasserdampf entweichen kann.

Dies ist die Kurzform der Zubereitung. Im Ebook „Abnehmen ohne Hungern – das Rezeptbuch“ gibt es die längere Version mit Marinade und leckeren Dip.

Leckeres Chicken Nuggets Rezept - Knusprige Chicken Nuggets zum selber machen 8

Leckeres Chicken Nuggets Rezept - Knusprige Chicken Nuggets zum selber machen 5

Makros für das Chicken Nuggets Rezept:

713 kcal  64g Kohlenhydrate  68g Eiweiß   17g Fett

Leckeres Chicken Nuggets Rezept - Knusprige Chicken Nuggets zum selber machen 7

Die knusprigen Chicken Nuggets eignen sich super für einen gemütlichen Fernsehabend oder als gesunde Alternativen zu den frittierten Nuggets. Weitere kreative Rezept gibt es im Ebook „Abnehmen ohne Hungern – das Rezeptbuch“. Ich hoffe, euch hat das Rezept gefallen! Wenn ihr in Zukunft auch mehr herzhafte Rezepte wollt gerne einen Kommentar hinterlassen 🙂

Unterschrift Euer Pascal

PS: Zeigt mir eure Kreationen auf Instagram, verlinkt @fitmitpascal auf euren Bildern und nutzt die Hashtags #fitmitpascal und #3PhasenProgramm für die Chance auf ein Feature!

Fit mit Pascal

Pascal Rostetter, 25 Jahre, lizensierter Ernährungscoach, Blogger, Autor und Motivator. Mit dem #3PhasenProgramm setzt Pascal neue Maßstäbe im Bereich Onlinecoaching und widersetzt sich dem Hungerwahn – stattdessen heisst es bei ihm: „Abnehmen ohne zu Hungern“. Sein langjähriges Wissen über eine gesunde Ernährungsweise und Trainingsprinzipien hat er kompakt, gut verständlich & preiswert in seinem #3PhasenProgramm gebündelt. Seit März 2015 hat Pascal bereits über 3000+ Klienten erfolgreich auf ihrem Weg zur Traumfigur begleitet. Pascal’s Traum: Auch dich für eine gesunde Ernährung & einen sportlichen Lifestyle zu motivieren!

Mandelwaffeln mit Ananasgeschmack | Ein schnelles Abnehmrezept

Hey ihr Lieben, in diesem Blogpost verrate ich euch, wie ich diese wunderbar leckeren Mandelwaffeln mit Ananasgeschmack zubereite. Das Rezept ist ein High Carb Rezept und passt wie üblich perfekt ins #3PhasenProgramm. So wird Abnehmen ohne zu Hungern leicht gemacht. Außerdem gehen die Waffeln super schnell und wer kein Waffeleisen zu Hause hat, kann aus dem Teig auch Pancakes machen. Das funktioniert bestimmt auch sehr gut.

Vor einigen Tagen habe ich mir im Supermarkt leckere ungesüßte Ananasscheiben in der Dose gekauft. Kurz zur Info: Ich liebe Ananas! Und da ich den Geschmack in mein Waffel-Rezept einbinden wollte, habe ich den Ananassaft als Zutat verwenden. Das schmeckt so lecker und kann ich nur weiterempfehlen. Natürlich könnt ihr statt Ananassaft auch gerne eine andere Flüssigkeit verwenden, wie zum Beispiel Mandelmilch, Magermilch oder auch Wasser – das ist jedem von euch selbst überlassen.

Nun wünsche ich euch ganz viel Spaß beim Ausprobieren meines Rezeptes!

Hier findest du ein weiteres, leckeres Pancake-Rezept 🙂

Mandelwaffeln mit Ananasgeschmack | Ein leckeres Rezept zum Abnehmen

Mandelwaffeln Mandelwaffeln

Zubereitungszeit:

  • ca. 5 Minuten + ca. 10-15 Minuten Backzeit

Mandelwaffeln Mandelwaffeln

Zutaten (für 2 Portionen bzw. Personen):

  • 70g Schmelzflocken bzw. Instant-Oats
  • 30g geriebene Mandeln bzw. Nüsse
  • 200g Magerquark
  • 2 Eier
  • 1 reife Banane (etwa 150g)
  • 2 EL Xucker light oder ein paar Tropfen Vanille-Flavordrops
  • 100ml Ananassaft / Mandelmilch / Magermilch / Wasser o. Ä.

Die Flavordrops und die Instant – Oats nehme ich immer von Myprotein – mit Pascal20 gibt es -20% Rabatt auf eure ganze Bestellung! 🙂

   Mandelwaffeln Mandelwaffeln

Zubereitung der Mandelwaffeln mit Ananasgeschmack:

  1. Die Banane mit einer Gabel zu Brei verarbeiten.
  2. Nun die Eier und Magerquark zum Bananenbrei hinzufügen und gut durchrühren.
  3. Die Schmelzflocken, Mandeln und den Xucker light der nassen Masse beimengen und vermischen.
  4. Zum Schluss den Ananassaft oder eine andere beliebige Flüssigkeit dazugeben.
  5. Ein Waffeleisen mit etwas Kokosöl einfetten und auf mittlerer Stufe erhitzen.
  6. Nun etwa 6-8 Waffeln aus dem Waffeleisen braten. Jede Waffel dauert etwa 2-3 Minuten, bis sie fertig ist.
  7. Die fertigen Waffeln auf zwei Teller servieren und nach Belieben toppen. In meinem Fall mit Joghurt, Bananenherzen und Ananasstückchen.
* Bei den hier gezeigten Produkten und Links handelt es sich um beworbene Affiliate Links. Solltet ihr über diesen Link etwas kaufen, unterstützt ihr dadurch meine Arbeit, ohne das es euch einen Cent mehr kostet.

Mandelwaffeln Mandelwaffeln

Makros für eine Portion ohne Topping:

465 kcal   49g Kohlenhydrate   27g Eiweiß   16g Fett

Mandelwaffeln

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbacken des Rezept und freue mich über eure Kommentare und Feedback zu dem Rezept hier auf dem Blog 🙂

Unterschrift_Eure Lilly

PS: Zeigt mir eure Kreationen auf Instagram, verlinkt @fitmitpascal und @lilly_marilly auf euren Bildern und nutzt die Hashtags #fitmitpascal und #3PhasenProgramm für die Chance auf ein Feature!

Lilly Huber

Lisa-Maria Huber, meist unter Lilly bekannt, ist 24 Jahre jung und leidenschaftliche Foodbloggerin. Sie kommt aus Österreich, Salzburg. Neben ihrer Liebe zum Sport entwickelt Lilly passend zum #3PhasenProgramm vielfältige, leckere und liebevoll angerichtete Rezepte für den Blog von Fit mit Pascal. Ob Vegan oder Vegetarisch – die Rezepte lassen sich einfach und schnell zubereiten. Lilly ihr Ziel ist es ihre Mitmenschen zu einer gesunden Lebensweise zu motivieren, die Teilnehmer des #3PhasenProgramms zu unterstützen und zeigen, dass man auch ohne Hungern abnehmen kann!

Wie oft Sport in der Woche? | Tipps vom Coach Fit mit Pascal

Hallo meine Lieben, ich werde oft gefragt wie oft Sport in der Woche sinnvoll ist und wie viel Sport ich selbst betreibe. Wie ihr bestimmt wisst, Sport und Ernährung gehören zusammen – egal ob man Abnehmen oder Muskeln aufbauen möchte. Doch gibt es ein „zuviel“ an Sport? Wie oft Sport in der Woche ist optimal? Was eignet sich besser für Muskelaufbau und Abnehmen?

Darum wird sich der heutige Beitrag im Wesentlichen drehen. Eine genaue Zahl zu nennen wie oft Sport in der Woche sinnvoll ist, das ist wohl unmöglich. Das sollte von Fall zu Fall betrachtet werden und darauf werden wir in den folgenden Absätzen genauer eingehen. Damit ihr für euch die richtige Antwort findet schauen wir uns die Einflussfaktoren an, die dafür ausschlaggebend sind wie oft ihr pro Woche in den Sport gehen solltet.

Abnehmen & Muskelaufbau: Wie oft Sport in der Woche ist sinnvoll?

Wer gesund abnehmen oder Muskeln aufbauen möchte, der sollte ein paar Sachen hinsichtlich des Sportpensums beachten. Diese Faktoren haben vor allem einen Einfluss darauf wie oft Sport in der Woche sinnvoll ist:

#1 Dein Fitness-Level

Gerade wer als Anfänger mit Abnehmen oder Muskelaufbau startet der sollte langsam anfangen. Wer bisher wenig bis gar keinen Sport gemacht hat sollte nicht mit fünf Einheiten pro Woche starten, sondern langsam mit ein bis zwei Einheiten anfangen. Dadurch kann sich der Körper an die (neue) sportliche Belastung gewöhnen und zwischen den Trainingseinheiten besser regenerieren. Bevor man die selbe Muskelgruppe belastet sollte man in der Regel 48h bis 72h Pause einplanen.

Häufig sehe ich leider, dass viele Abnehmwillige zu viel Sport machen am Anfang. Die Motivation abzunehmen ist hoch und so auch schnell der Sport erhöht. So kommt allerdings die Regeneration zu kurz und Übertraining bishin zu Verletzungen können die Folge sein. Meinen etwas erfahreneren Teilnehmern aus dem #3PhasenProgramm empfehle ich daher drei bis vier Einheiten pro Woche. Wichtig ist, dass man auf die Regeneration schaut, sich langsam steigert und auch Zeit lässt. Abnehmen und auch Muskelaufbau geschieht nicht von heute auf morgen!

Wie oft Sport in der Woche?

#2 Deine persönlichen Ziele

Möchtest du Muskeln aufbauen oder Abnehmen? Oder beides? – Beides ist natürlich der Favorit, klappt aber meist nur bei Anfängern, da man zum Muskeln aufbauen in der Regel einen Kalorienüberschuss benötigt und zum Abnehmen ein Kaloriendefizit.

Wer Muskeln aufbauen möchte sollte vor allem auf ein regelmäßiges und intensives Training setzen um die bestmöglichen Fortschritte zu erreichen. Hier empfiehlt es sich alle 72h die selbe Muskelpartie zu trainieren. Ich habe im Aufbau mit einem Oberkörper-Unterkörpersplit gute Erfolge erzielt beim Muskelaufbau. Damit konnte ich zwei Tage am Stück trainieren, einen Tag pausieren und dann wieder von Vorne beginnen.

Beim Abnehmen ist ein „Mehr“ an Sport in der Regel immer sinnvoll wenn es darum geht, das Kaloriendefizit zu erhöhen. Mehr sportliche Aktivität heisst auch mehr Kalorien die man verbrennt und somit bessere Chancen beim Abnehmen. Wer bspw. 10kg in 3 Monaten verlieren möchte sollte neben erhöhter sportlicher Aktivität auch umbedingt auf seine Ernährung achten und einen angepassten Ernährungsplan verfolgen.

Wie oft Sport in der Woche?

#3 Dein Alltag

Wer 12h im Büro sitzt wird wohl wenig Zeit für den Sport haben. Daher kann man nicht verallgemeinern wie oft Sport pro Woche sinnvoll ist. Immer mehr Arbeit, mehr Stress und weniger Freizeit werden zum Alltag der Deutschen. Daher ist es wichtig, sich auch Zeit für den Sport einzuplanen und zu schauen, wie oft man überhaupt Zeit für Sport hat.

Ich selbst setze mir ein Mindestziel und ein Idealziel. Klar, man kann auch fünf Einheiten einplanen, allerdings wenn das komplett realitätsfern ist bringt es nichts sich ein hohes Ziel zu stecken und dieses nie einzuhalten. Das demotiviert wenn man seine Ziele nicht erreicht! Daher: Zeit einplanen, Ziele realistisch setzen und Gas geben!

#4 Dein Training

Training ist nicht gleich Training. Oftmals sehe ich es bei Klienten, die 4-5 Mal die Woche in Sport gehen und 45min ein intensives Workouts durchführen oder Kurs besuchen. Faktisch verbrennen sie in einer Stunde allerdings nur zwischen 200-300 kcal, glauben allerdings 1000 kcal zu verbrennen. Oftmals wird der Verbrauch überschätzt! Gerade beim Krafttraining oder Kursen. Wer wirklich intensiv trainiert und bei einem Workout 800-1000 kcal verbrennt, muss natürlich weniger oft in Sport, als jemand der nur 200-300 kcal pro Einheit verbrennt.

Als Beispiel, wenn ein 80kg Mann abnehmen möchte und Rad fahren und Joggen vergleicht. Bei mittlerer Intensität und rund 15km/h bräuchte er ca. 2h um 1000 kcal zu verbrennen. Beim Joggen mit ca. 12 km/h bräuchte er allerdings nur ca. 1h um 1000 kcal zu verbrennen. Das Training sollte also auch an das Ziel und die Intensität angepasst sein.

Wie oft Sport in der Woche?

Das war es auch schon – wie oft Sport pro Woche und was man beachten sollte. Ich selbst gehe circa 5-6 Mal die Woche in Sport, achte aber trotzdem auf ausreichend Regeneration. Da sich mein Trainingsniveau auf Fortgeschrittenen Niveau befindet und mein Körper die regelmäßige Belastung durch das Training gewohnt ist geht das auch ohne Probleme! Trotzdem noch einmal der Hinweis, dass der Sport mitunter Teil meines Berufes ist und ein direkter Vergleich mit mir wahrscheinlich nicht repräsentativ ist 🙂 Mich würde mal interessieren, wie oft ihr Sport pro Woche macht? Schreibt es gerne in die Kommentare 🙂

Abnehmen - wie motiviere ich mich?

Fit mit Pascal

Pascal Rostetter, 25 Jahre, lizensierter Ernährungscoach, Blogger, Autor und Motivator. Mit dem #3PhasenProgramm setzt Pascal neue Maßstäbe im Bereich Onlinecoaching und widersetzt sich dem Hungerwahn – stattdessen heisst es bei ihm: „Abnehmen ohne zu Hungern“. Sein langjähriges Wissen über eine gesunde Ernährungsweise und Trainingsprinzipien hat er kompakt, gut verständlich & preiswert in seinem #3PhasenProgramm gebündelt. Seit März 2015 hat Pascal bereits über 3000+ Klienten erfolgreich auf ihrem Weg zur Traumfigur begleitet. Pascal’s Traum: Auch dich für eine gesunde Ernährung & einen sportlichen Lifestyle zu motivieren!

Abnehmen mit Schokolade, Pommes & Co. – so funktioniert’s!

Hallo meine Lieben, heute dreht sich alles um Abnehmen mit Schokolade, Burger und Co. Wer abnehmen will muss auf alles verzichten? Das muss definitiv nicht sein. Auch mal ein leckerer Burger, eine Tafel Schokolade oder Pizza und Eis sind drin. Man muss nur wissen wie. Und darum dreht sich heute der Blogpost. Abnehmen ohne Hungern mit dem #3PhasenProgramm macht es vor, dass man auf wenig verzichten muss beim Abnehmen. Ich selbst habe in den letzten drei Wochen drei Kilo verloren trotz Burger, Sushi und einigen Schokoriegel hin und wieder. Wie es geht, erfahrt ihr im nächsten Abschnitt.

Abnehmen mit Schokolade und Burger – so funktioniert’s!

Wer gesund abnehmen möchte der sollte ein paar Sachen beachten. Hier gibt’s die wichtigsten Regeln zum Abnehmen mit Schokolade und Co. Viel Spaß beim Lesen und Abnehmen 🙂

#1 Kalorienbilanz

Die Kalorienbilanz ist entscheidend: Wer Abnehmen möchte und auch nicht auf Süßigkeiten verzichten möchte sollte sich an seinem Kalorienverbrauch orientieren. Wird dem menschlichen Körper weniger Energie durch die Ernährung zugeführt als er benötigt ist er gezwungen, die körpereigenen Energiespeicher zu nutzen um die fehlende Energie bereitzustellen. Somit werden bei einer Diät die Fettdepots auch zur Energiebereitstellung genutzt und man „verbrennt“ Körperfett. Eine negative Kalorienbilanz ist somit entscheidend um an Gewicht zu verlieren. Wer also im Kaloriendefizit isst, kann auch Abnehmen mit Schokolade. Solange das Kaloriendefizit gewahrt wird.

Abnehmen mit Schokolade

#2 Die 80/20 Regel

Diese Regel dient vor allem beim IIFYM oder Flexible Dieting dazu, dass man auf die Qualität der Lebensmittel achtet. Nicht nur das Kaloriendefizit per se ist entscheidend, es kommt auch auf die Qualität der Lebensmittel an. Daher wird empfohlen ca. 80% der täglich zugeführten Kalorien aus hochwertigen, unverarbeiteten Lebensmittel (z.B. Gemüse, Obst, Fisch, Fleisch, Kartoffeln, Reis etc.) zu decken und die restlichen 20% aus verarbeiteten Lebensmitteln (z.B. Süßigkeiten, Proteinriegel, Pizza etc.). Somit wird sichergestellt, dass man auch die wichtigen Mikronährstoffe zu sich nimmt und der Körper auch die Energie gut verwerten kann.

#3 Kalorien sparen

Normal ernähre ich mich nach dem #3PhasenProgramm und habe somit einen festen und abwechslungsreichen Ernährungsplan bei dem ich gar nicht groß das Bedürfnis habe zu „sündigen“ und außerhalb des Plans zu essen. Da ich allerdings auch viel unterwegs bin, essen gehe und nicht immer meine Mahlzeiten mitnehmen kann esse ich auch mal flexibel. Wenn wir wie dieses Wochenende bspw. Burger essen gehen versuche ich tagsüber einige Kalorien einzusparen, so dass ich abends genügend für den Burger zur Verfügung habe. So lasse ich das Abendessen und eine Zwischenmahlzeit aus dem Programm ausfallen und esse dafür dann einen Burgerauswärts. Somit wahre ich trotzdem die Kalorienbilanz und kann mir etwas gönnen 🙂

Abnehmen mit Schokolade

Das waren auch schon meine Tipps und Tricks zum Abnehmen mit Schokolade und wie ich flexibel auswärts essen gehe. Mich würde mal interessieren, wie ihr das handhabt? Esst ihr strikt nach Plan oder gönnt ihr euch auch mal auswärts was? Schreibt es in die Kommentare 🙂

Abnehmen - wie motiviere ich mich?

Fit mit Pascal

Pascal Rostetter, 25 Jahre, lizensierter Ernährungscoach, Blogger, Autor und Motivator. Mit dem #3PhasenProgramm setzt Pascal neue Maßstäbe im Bereich Onlinecoaching und widersetzt sich dem Hungerwahn – stattdessen heisst es bei ihm: „Abnehmen ohne zu Hungern“. Sein langjähriges Wissen über eine gesunde Ernährungsweise und Trainingsprinzipien hat er kompakt, gut verständlich & preiswert in seinem #3PhasenProgramm gebündelt. Seit März 2015 hat Pascal bereits über 3000+ Klienten erfolgreich auf ihrem Weg zur Traumfigur begleitet. Pascal’s Traum: Auch dich für eine gesunde Ernährung & einen sportlichen Lifestyle zu motivieren!

Abnehmen – Wie motiviere ich mich?

Hallo meine Lieben, im heutigen Blogpost geht es um das Thema „Abnehmen – wie motiviere ich mich?“. Eine der Fragen die ich in letzter Zeit immer wieder öfters gestellt bekomme. Abnehmen heisst für viele immer noch Verzichten, Verbote und Hungern. Dass das nicht so sein muss haben mittlerweile schon über 3.000 Teilnehmer des #3PhasenProgramm erfahren und selbst erlebt! Doch wie motiviert man sich zum Abnehmen? Und wie hält man eine Diät wirklich durch? Meine besten Tipps gibt es hier im Blogpost. Viel Spaß beim Lesen und motivierten Abnehmen 🙂

Ich möchte Abnehmen – Wie motiviere ich mich?

#1 Keine Crashkuren

Wer schnell Abnehmen möchte (ja, das wollen leider die meisten) der greift oftmals zu extremen Maßnahmen wie so genannten Kuren mit 500kcal am Tag. Dadurch ernährt ihr euch unter eurem Grundumsatz und der Körper denkt ihr seid am Verhungern. Alleine die Tatsache sollte einen fraglich stimmen. Die Resultate sind oftmals gar nicht so schlecht – bis zu 5kg in zwei Wochen. Damit wird geworben: Davon sind mit Sicherheit 3kg Wasser und 2kg Muskeln und Fett, ja. Doch möchte man das Risiko eingehen sich die mühsam aufgebaute Muskelmasse zu verheizen? – Ich möchte das nicht. Und oftmals endet eine Crashkur nicht nach zwei Wochen. Danach geht es erst richtig los und der Jojo-Effekt schlägt zu! Daher: Lieber langsam aber kontinuierlich und nicht mit Crashkuren. So bleibst du motiviert und wirst nicht durch den Jojo-Effekt demotiviert.

#2 Kleine Schritte

Du möchtest 20kg Abnehmen? – Ein ganz schön ambitioniertes Ziel, aber nicht unmöglich. Ich selbst möchte 10kg Abnehmen mit dem #3PhasenProgramm. Das hört sich nach sehr viel an, wenn man den gesamten Gewichtsverlust betrachtet. Doch wenn man sich kleine Ziele setzt und das „Problem“ in kleine Teilstücke zerlegen (bspw. wöchentliche Ziele) zerlegt ist es 1.) Leichter zu verfolgen 2.) Der Erfolg besser messbar und 3.) Man hat regelmäßig Erfolgserlebnisse. Allgemein spricht man von einer gesunden Abnahme von 0,5kg Körperfett pro Woche. Somit hätten wir das Ziel. In 20 Wochen wären dann rechnerisch gesehen die 10kg Gewicht runter, wenn ich pro Woche 0,5kg abnehmen würde. Hört sich doch schon viel realistischer an als 10kg müssen runter!

Abnehmen - wie motiviere ich mich?

#3 Heute, nicht Morgen

Ich möchte Abnehmen – wie motiviere ich mich dazu es endlich anzupacken? Wer ein Ziel vor Augen hat, der hat schon einmal eine Vorstellung wohin die Reise gehen soll und ist in freudiger Erwartung. Das ist der beste Zeitpunkt um etwas zu ändern! Wenn du dir ein Ziel vorgenommen hast, dann warte nicht erst bis zum nächsten Monat oder bis eine neue Woche anfängt, nein. Wer etwas ändern will sollte es sofort tun! Alle „Vorsätze“ die nicht innerhalb von 72h in Angriff genommen werden die werden zu 90% wieder verworfen. Daher nutze die Motivation und ändere etwas. Heute und nicht morgen!

#4 Zu kleine Kleidung kaufen

Du brauchst Motivation zum Abnehmen? – Dann die nächste Hose eine Größe enger kaufen. Mich als halber Schwabe würde es reuen, wenn ich Geld für eine Hose ausgebe die mir dann nicht passt! Das mag jetzt für manch einen albern klingen, allerdings kann es für manch einen eine echte Motivation sein wieder in die alten Kleidergrößen zu passen oder die neue Hose endlich eine Größe kleiner zu kaufen.

Abnehmen - wie motiviere ich mich?

#5 Erfolge richtig feiern

Abnehmen - wie motiviere ich mich?Wieder ein Kilo runter! Das muss gefeiert werden. Aber richtig bitte! Oftmals sehen wir in einer Diät essen als Belohnung. Daher Vorsicht mit Essen zur Belohnung. Das kann schnell ausarten in einer Futterorgie und dann sind die mühsam abgenommenen Kilos schnell wieder drauf! Erfolge sollten gefeiert werden, definitiv! Kauft euch ein etwas körperbetonteres Oberteil, einen Ausflug oder eine sonstige Aktivität als Belohnung. Das motiviert auch die letzten Kilos in Angriff zu nehmen 🙂

Das waren auch schon meine fünf Tipps zum „Abnehmen – wie motiviere ich mich?“. Ich hoffe, der Beitrag hat euch gefallen! Lasst mir gerne Feedback oder Anregungen für zukünftige Beiträge da 🙂

Abnehmen - wie motiviere ich mich?

Fit mit Pascal

Pascal Rostetter, 25 Jahre, lizensierter Ernährungscoach, Blogger, Autor und Motivator. Mit dem #3PhasenProgramm setzt Pascal neue Maßstäbe im Bereich Onlinecoaching und widersetzt sich dem Hungerwahn – stattdessen heisst es bei ihm: „Abnehmen ohne zu Hungern“. Sein langjähriges Wissen über eine gesunde Ernährungsweise und Trainingsprinzipien hat er kompakt, gut verständlich & preiswert in seinem #3PhasenProgramm gebündelt. Seit März 2015 hat Pascal bereits über 3000+ Klienten erfolgreich auf ihrem Weg zur Traumfigur begleitet. Pascal’s Traum: Auch dich für eine gesunde Ernährung & einen sportlichen Lifestyle zu motivieren!

Frühstücksmuffins mit Beeren | Ein gesundes Rezept zum Abnehmen

Meine Lieben, es gibt wieder ein leckeres Abnehm-Rezept für euch 🙂 Diese leckeren Frühstücksmuffins mit Beeren bieten einen perfekten Start in den Tag. Sie sind eiweißreich, beinhalten viele Kohlenhydrate und dafür umso weniger Fett. Das Rezept eignet sich besonders gut für Jene, die Abnehmen wollen ohne zu Hungern und seien wir mal ganz ehrlich, wer möchte das nicht?! Die Frühstücksmuffins  mit Beeren passen wie immer gut ins #3PhasenProgramm, denn es ist ein gesundes High Carb – Low Fat Gericht!

Die Frühstücksmuffins mit Beeren sind ein richtiger Gaumenschmaus. Gerne esse ich sie nicht nur zum Frühstück, sondern vernasche einen davon als Nachspeise oder einfach als Snack für Zwischendurch. Dadurch, dass sie so handlich sind und keine Creme als Topping haben, können die Muffins problemlos eingepackt und in die Arbeit, Schule, Uni, … mitgenommen werden.

Ihr habt jetzt so richtig Lust auf´s Backen? Dann heißt es jetzt ran an die Zutaten und los geht´s! Ich wünsche dir ganz viel Spaß beim Nachbacken 🙂

Frühstücksmuffins mit Beeren | High Carb – Low Fat Rezept zum Abnehmen

Frühstücksmuffins mit Beeren Frühstücksmuffins mit Beeren

Zubereitungszeit:

  • ca. 10 Minuten + ca. 25-30 Minuten Backzeit

Frühstücksmuffins mit Beeren Frühstücksmuffins mit Beeren

Zutaten (für vier Muffins):

  • 1 ganzes Ei
  • 1 kleine, reife Banane (90g)
  • 20g gemahlene Haferflocken oder Instant-Oats
  • 30g Proteinpulver (Schokoladen-Geschmack)
  • 20g Haferflocken
  • 60g Magerquark
  • 1 Messerspitze Backpulver
  • 1 EL Xucker light
  • 60g gemischte Tiefkühlbeeren (etwa eine Hand voll Beeren)

Das Proteinpulver und die Instant-Oats nehme ich immer von Myprotein – mit Pascal20 gibt es -20% Rabatt auf eure ganze Bestellung! 🙂

* Bei den hier gezeigten Produkten und Links handelt es sich um beworbene Affiliate Links. Solltet ihr über diesen Link etwas kaufen, unterstützt ihr dadurch meine Arbeit, ohne das es euch einen Cent mehr kostet.

Frühstücksmuffins mit Beeren DSC_0201

Zubereitung der Frühstücksmuffins mit Beeren:

  1. Das Backrohr auf 180 Grad Umluft vorheizen.
  2. Die Banane zu Brei verarbeiten.
  3. Alle restlichen nassen Zutaten (außer die Beeren) zur Banane hinzufügen und mit dem Handrührgerät durchmixen.
  4. Nun die trockenen Zutaten zu den nassen geben und zu einer cremigen Masse rühren.
  5. 4 Muffinförmchen vorbereiten und den Teig auf diese aufteilen.
  6. Zum Schluss mit den Beeren toppen.
  7. Die Muffins kommen jetzt für 25-30 Minuten ins Backrohr.
  8. Auskühlen lassen, aus der Form nehmen und genießen.

Frühstücksmuffins mit Beeren Frühstücksmuffins mit Beeren

Frühstücksmuffins mit Beeren Frühstücksmuffins mit Beeren

Makros für zwei von vier Frühstücksmuffins:

252 kcal  26g Kohlenhydrate  22g Eiweiß   6g Fett

Frühstücksmuffins mit Beeren

Wie weiß ich, dass die Muffins fertig sind?

Mache eine Stäbchenprobe mit einem Schaschlickspieß. Sehen die Muffins von außen schon fertig aus, probiere mit einem Schaschlickspieß, ob sie innen drin auch fertig sind. Stichst du in die Muffins und es bleibt noch Teig dran beim Herausziehen, dann sind sie noch nicht fertig.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbacken des Rezept und freue mich über eure Kommentare und Feedback zu dem Rezept hier auf dem Blog 🙂

Unterschrift_Eure Lilly

PS: Zeigt mir eure Kreationen auf Instagram, verlinkt @fitmitpascal und @lilly_marilly auf euren Bildern und nutzt die Hashtags #fitmitpascal und #3PhasenProgramm für die Chance auf ein Feature!

Lilly Huber

Lisa-Maria Huber, meist unter Lilly bekannt, ist 24 Jahre jung und leidenschaftliche Foodbloggerin. Sie kommt aus Österreich, Salzburg. Neben ihrer Liebe zum Sport entwickelt Lilly passend zum #3PhasenProgramm vielfältige, leckere und liebevoll angerichtete Rezepte für den Blog von Fit mit Pascal. Ob Vegan oder Vegetarisch – die Rezepte lassen sich einfach und schnell zubereiten. Lilly ihr Ziel ist es ihre Mitmenschen zu einer gesunden Lebensweise zu motivieren, die Teilnehmer des #3PhasenProgramms zu unterstützen und zeigen, dass man auch ohne Hungern abnehmen kann!