Süßer Reisauflauf mit Zimt | Frühstücksrezept

Hallo ihr Lieben, in diesem Blogpost zeige ich euch, wie ich meinen süßen Reisauflauf zubereite. Dieses leckere Gericht eignet sich besonders gut zur Resteverwertung, wenn ihr zum Beispiel einen übrig gebliebenen Reis vom Vortag habt und etwas Süßes draus zaubern wollt. Der Reisauflauf passt außerdem perfekt ins #3Phasenprogramm, denn es ist ein High Carb – Low Fat Rezept. So wird Abnehmen ohne zu Hungern leicht gemacht!

Ihr kennt es bestimmt. Es gibt zu Mittag ein Gericht mit Reis als Beilage und etwas davon bleibt übrig. Da ich ein Fan von Abwechslung bin und liebend gerne Süß esse, finde ich dieses Rezept vom Reisauflauf perfekt. Die Reste werden super verwertet und man hat schon ein leckeres Frühstück für den nächsten Tag. Ich bin immer froh um solche Rezepte, da nichts davon in den Müll landet!

Dieser süße Reisauflauf schmeckt super lecker, ist gesund und bietet einen gestärkten Start in den neuen Tag. Probiert es selber aus und überzeugt euch von meinem leckeren Rezept! Viel Spaß beim Nachbacken 🙂

Süßer Reisauflauf | Ein leckeres Rezept zum Abnehmen

Reisauflauf Reisauflauf

Zubereitungszeit:

  • ca. 5-10 Minuten Zubereitung + ca.  40-45 Minuten Backzeit

Reisauflauf Reisauflauf

Zutaten:

  • 300g gekochter Reis
  • 1 Ei
  • 1 Eiklar
  • 150g Magerquark
  • 50g Xucker light oder Flavordrops
  • 1/2 TL Zimt

Die Flavordrops nehme ich immer von Myprotein – mit Pascal15 gibt es -15% Rabatt auf eure ganze Bestellung! 🙂

* Bei den hier gezeigten Produkten und Links handelt es sich um beworbene Affiliate Links. Solltet ihr über diesen Link etwas kaufen, unterstützt ihr dadurch meine Arbeit, ohne das es euch einen Cent mehr kostet.

Reisauflauf Reisauflauf

Zubereitung vom süßen Reisauflauf:

  1. Das Backrohr auf 180 Grad Umluft vorheizen.
  2. Das Eigelb vom Eiklar trennen.
  3. Eiklar zu Schnee steif schlagen.
  4. Zum Eigelb den Reis, Magerquark, Xucker light und Zimt hinzufügen und gut durchmixen.
  5. Nun den Eischnee der Masse vorsichtig unterheben.
  6. Eine Auflaufform vorbereiten und mit etwas Kokosöl einfetten.
  7. Die Reismasse in die Form füllen.
  8. Das Ganze kommt jetzt für etwa 40 Minuten ins Backrohr.
  9. Den Auflauf aus dem Rohr nehmen und noch warm genießen.
  10. Bei Bedarf mit einer leckeren warmen Erdbeersauce oder Ähnlichem toppen.

Makros für den halben Auflauf ohne Topping:

 287kcal        45g Kohlenhydrate   18g Eiweiß   3g Fett

Reisauflauf

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachmachen des Rezept und freue mich über eure Kommentare und Feedback zu dem Rezept hier auf dem Blog 🙂

Unterschrift_Eure Lilly

PS: Zeigt mir eure Kreationen auf Instagram, verlinkt @fitmitpascal und @lilly_marilly auf euren Bildern und nutzt die Hashtags #fitmitpascal und #3PhasenProgramm für die Chance auf ein Feature!

Lilly Huber

Lisa-Maria Huber, meist unter Lilly bekannt, ist 24 Jahre jung und leidenschaftliche Foodbloggerin. Sie kommt aus Österreich, Salzburg. Neben ihrer Liebe zum Sport entwickelt Lilly passend zum #3PhasenProgramm vielfältige, leckere und liebevoll angerichtete Rezepte für den Blog von Fit mit Pascal. Ob Vegan oder Vegetarisch – die Rezepte lassen sich einfach und schnell zubereiten. Lilly ihr Ziel ist es ihre Mitmenschen zu einer gesunden Lebensweise zu motivieren, die Teilnehmer des #3PhasenProgramms zu unterstützen und zeigen, dass man auch ohne Hungern abnehmen kann!

Machen Kohlenhydrate dick? Der Kohlenhydratmythos | Fit mit Pascal

Hallo meine Lieben, heute gibt es einen neuen Beitrag zur Frage „Machen Kohlenhydrate dick?“. Kohlenhydrate gelten noch immer als Dickmacher und Low Carb als das „Non Plus Ultra“ für jeden der Abnehmen möchte. Heisst das, dass man mit einer High Carb Ernährung nicht abnehmen kann? Machen Kohlenhydrate wirklich dick? – Diesen Fragen gehen wir in diesem Beitrag auf den Grund und schauen uns den Kohlenhydratmythos genauer an.

Dass Low Carb nicht die einzige Möglichkeit zum Abnehmen und Gewicht reduzieren ist, das haben wir schon im letzten Beitrag zu Kohlenhydraten geklärt. Um Abzunehmen ist das Kaloriendefizit maßgeblich – da ist dann die Ernährungsform in erster Linie weniger entscheidend, solange das Kaloriendefizit vorhanden ist. Doch trotzdem gelten Kohlenhydrate als Dickmacher. Woher diese Behauptung kommt, das erfahrt ihr in diesem Beitrag!

Viel Spaß beim Lesen wünsche ich euch 🙂

Machen Kohlenhydrate dick? Der Kohlenhydratmythos

Machen Kohlenhydrate dick? – Man ließt immer mehr von „keine Kohlenhydrate nach 18 Uhr“, „Kohlenhydrate machen dick, daher sollte man keine Essen“ und noch viele weitere Aussagen über die „bösen“ Kohlenhydrate. Was an diesen Aussagen wirklich stimmt und was nicht schauen wir uns nun etwas genauer an.

Machen Kohlenhydrate dick 1

Machen Kohlenhydrate dick?

Wer abnehmen möchte der fokussiert sich vor allem auf eins: Das Kaloriendefizit. Verbrennt man mehr Kalorien als man zu sich nimmt, so ist der Körper genötigt die fehlende Energie aus den Depots zu nehmen. Hier kommt die Fettverbrennung zum Einsatz. Der Körper nutzt das Depotfett zur Energiegewinnung. Daher funktionieren Diäten wenn der Kalorienverbrauch größer ist als die Kalorienzufuhr in Form von Nahrung.

Somit ist das Kaloriendefizit egal ob im #3PhasenProgramm oder in jeder anderen Diätform das Wichtigste um langfristige Erfolge zu erzielen. Doch machen Kohlenhydrate dick oder nicht? Der Kohlenhydratmythos hält sich immer noch hartnäckig. Wieso diese als Dickmacher gelten, dazu mehr im nächsten Abschnitt.

Machen Kohlenhydrate dick 1

Der Kohlenhydratmythos

Kohlenhydrate sind Energieträger und werden im Körper primär zur Energiegewinnung genutzt. Im Wesentlichen wird hier die Energie durch die im Blut gelöste Glukose (die einfachste Form der Kohlenhydrate = Einfachzucker) sichergestellt. Die Konzentration im Blut (Blutzuckerspiegel) wird durch die Verdauung aufgenommene Glukose als Einfachzucker in das Blut aufgenommen. Somit steigt nach dem Essen der Blutzuckerspiegel an. Die Glukose muss zwischengespeichert werden. Hier kommt das Insulin. Nimmt man große Mengen an Kohlenhydraten zu sich, so gibt der Körper das Signal zum Zwischenspeichern da die Energie nicht vollständig direkt benötigt wird. So kann die Energie in Form von Depotfett gespeichert werden. Besonders Lebensmittel mit vielen isolierten Kohlenhydrate (Weißbrot, Sahneeis, Schokolade etc.) sorgen für eine beschleunigte Depotfetteinlagerung. Dies gilt allerdings nicht für alle Kohlenhydrate! Besonders komplexe Kohlenhydrate in Kombination mit Eiweiß sorgen für einen geringer ansteigenden Blutzuckerspiegel und somit eine geringere Einlagerung an Depotfett. Aus diesem Grunde funktioniert auch das Abnehmen mit Kohlenhydraten wie beim #3PhasenProgramm. Der Kohlenhydratmythos ist somit nicht gänzlich falsch, allerdings deutlich kritisch zu betrachten und kann nicht für alle Formen der Kohlenhydrate gleich angesehen werden.

Machen Kohlenhydrate dick

Keine Kohlenhydrate nach 18 Uhr?

Ein weiterer Mythos hält sich ebenfalls hartnäckig: Keine Kohlenhydrate nach 18 Uhr. Diese Denkweise ist ebenso wie der erste Mythos von den Kohlenhydraten als Dickmacher nicht gänzlich falsch. Wer abends nach der Arbeit auf der Couch liegt und Fernsehen schaut, der braucht wohl kaum noch viel Energie in Form von Kohlenhydraten. Wer jedoch nach der Arbeit noch in Sport geht und ein anstrengendes Workouts absolviert der sollte definitiv noch seine Energiespeicher auffüllen! Nach dem Sport sind die Glykogenspeicher („Kohlenhydratspeicher“) geleert durch das anstrengende Training. Der Körper braucht Energie zum regenerieren und Muskeln aufzubauen. Hier sind Kohlenhydrate in Kombination mit Eiweiß definitiv angebracht. Somit werden die Glykogenspeicher aufgefüllt, die Proteinsynthese wird unterstützt und die Regeneration beschleunigt. Und sind wir mal ehrlich, woher sollen die Kohlenhydrate wissen, dass es schon nach 18 Uhr ist? 😉

Fazit:

Machen Kohlenhydrate dick 1Eine High Carb Ernährung kann auch beim Abnehmen zielführend sein. Wichtig ist vor allem, dass das Kaloriendefizit gewahrt wird, die Qualität der Lebensmittel stimmt und hauptsächlich komplexe Kohlenhydrate auf dem Speiseplan stehen. Dann sind Kohlenhydrate definitiv keine Dickmacher, sondern sättigende Energielieferanten!

Ich hoffe, der Beitrag konnte euch zeigen, dass nicht nur Low Carb zum Abnehmen eine Option ist sondern dass man auch mit Kohlenhydraten seine Ziele erreichen kann 🙂 Wer Hilfe braucht beim Abnehmen und einen Ernährungsplan mit Kohlenhydraten möchte, der kann gerne ein bisschen auf meiner Homepage stöbern, sich über das #3PhasenProgramm informieren oder auch gerne mir eine Mail an info@fitmitpascal.de schicken 🙂

Ich wünsche euch viel Spaß beim Erreichen eurer Ziele!

Diät-Update Fit mit Pascal

PS: Wenn ihr noch Fragen habt könnt ihr mir hier gerne einen Kommentar hinterlassen und ich werde sie beantworten 🙂

Fit mit Pascal

Pascal Rostetter, 25 Jahre, lizensierter Ernährungscoach, Blogger, Autor und Motivator. Mit dem #3PhasenProgramm setzt Pascal neue Maßstäbe im Bereich Onlinecoaching und widersetzt sich dem Hungerwahn – stattdessen heisst es bei ihm: „Abnehmen ohne zu Hungern“. Sein langjähriges Wissen über eine gesunde Ernährungsweise und Trainingsprinzipien hat er kompakt, gut verständlich & preiswert in seinem #3PhasenProgramm gebündelt. Seit März 2015 hat Pascal bereits über 3000+ Klienten erfolgreich auf ihrem Weg zur Traumfigur begleitet. Pascal’s Traum: Auch dich für eine gesunde Ernährung & einen sportlichen Lifestyle zu motivieren!

Süßer Chia-Porridge | Ein High Carb Rezept

Hallo ihr Lieben, Porridge kann schon was, besonders mein leckeres Chia-Porridge – Rezept 🙂  Es lässt sich super schnell zubereiten und schmeckt so lecker! Außerdem spart man sich den Kochtopf, denn es muss nicht, so wie bei den üblichen Porridge – Rezepten, erhitzt werden.  Dieses High Carb – Low Fat Rezept eignet sich natürlich sehr  gut fürs #3PhasenProgramm! So wird Abnehmen ohne zu Hungern leicht gemacht!

Ich habe die Chiasamen wieder total für mich entdeckt. Damit ich beim Tagesbedarf auf meinen passenden Fettgehalt komme, esse ich am liebsten Chiasamen, denn sie enthalten viele Omega 3 Fettsäuren. So kommt in fast jedes Gericht, wo es natürlich dazu passt, ein Löffelchen davon mit hinein. Das schmeckt super lecker und ist gesund.

Mein leckeres Chia-Porridge macht das Abnehmen um einiges einfacher, denn es schmeckt lecker und ist im Nu vorbereitet.

Nun wünsche ich euch ganz viel Spaß beim Ausprobieren.

Sweet Chia-Porridge | Abnehmen ohne zu Hungern

Chia-Porridge Chia-Porridge

Zubereitungszeit:

  • ca. 15 Minuten  Ruhezeit + ca. 5 Minuten Zubereitung

Chia-Porridge Chia-Porridge

Zutaten:

Die Instant-Oats und die Flavordrops nehme ich immer von Myprotein – mit Pascal15 gibt es -15% Rabatt auf eure ganze Bestellung! 🙂

* Bei den hier gezeigten Produkten und Links handelt es sich um beworbene Affiliate Links. Solltet ihr über diesen Link etwas kaufen, unterstützt ihr dadurch meine Arbeit, ohne das es euch einen Cent mehr kostet.

Chia-Porridge Chia-Porridge

Zubereitung vom Chia-Porridge

  1. Die Chiasamen mit dem Wasser verrühren und etwa 15 Minuten einweichen. Das Ergebnis ist eine puddingartige Konsistenz.
  2. In einer Schüssel alle restlichen Zutaten hineingeben und mit einem Stabmixer zu einem Brei mixen.
  3. Den Chiapudding hinzufügen und gut verrühren.
  4. Nun den Porridge in eine schöne Müslischale füllen und nach Belieben toppen.

Makros ohne Topping:

 319kcal        43g Kohlenhydrate   11g Eiweiß   9g Fett

Chia-PorridgeIch wünsche euch viel Spaß beim Nachmachen des Rezept und freue mich über eure Kommentare und Feedback zu dem Rezept hier auf dem Blog 🙂

Unterschrift_Eure Lilly

PS: Zeigt mir eure Kreationen auf Instagram, verlinkt @fitmitpascal und @lilly_marilly auf euren Bildern und nutzt die Hashtags #fitmitpascal und #3PhasenProgramm für die Chance auf ein Feature!

Lilly Huber

Lisa-Maria Huber, meist unter Lilly bekannt, ist 24 Jahre jung und leidenschaftliche Foodbloggerin. Sie kommt aus Österreich, Salzburg. Neben ihrer Liebe zum Sport entwickelt Lilly passend zum #3PhasenProgramm vielfältige, leckere und liebevoll angerichtete Rezepte für den Blog von Fit mit Pascal. Ob Vegan oder Vegetarisch – die Rezepte lassen sich einfach und schnell zubereiten. Lilly ihr Ziel ist es ihre Mitmenschen zu einer gesunden Lebensweise zu motivieren, die Teilnehmer des #3PhasenProgramms zu unterstützen und zeigen, dass man auch ohne Hungern abnehmen kann!

Die 5 besten Tipps zum Abnehmen | Fit mit Pascal

Hallo meine Lieben, heute gibt es die 5 besten Tipps zum Abnehmen gebündelt und leicht verständlich zusammengefasst. Abnehmen ohne zu Hungern ist kein Mythos – wer das immer noch glaubt, der sollte sich mal das #3PhasenProgramm genauer anschauen 😉 Abnehmen will geplant sein und Bedarf vollen Einsatz – dennoch ist Hungern keine Konsequenz. Wer abnehmen möchte und deswegen hungert, der hat sich wohl nicht richtig informiert oder den falschen Ernährungsplan gewählt!

In diesem Beitrag zeige ich euch die 5 besten Tipps zum Abnehmen welche ich in meiner langjährigen Erfahrung als Ernährungsberater und Online-Coach sammeln konnte! Für diejenigen die zusätzlich Muskeln aufbauen möchten, können sich gerne den Beitrag mit den 10 Tipps zum Muskelaufbau durchlesen. Heute meine besten Tipps zum Abnehmen für Anfänger und Fortgeschrittene. Viele Mails erreichen mich täglich zum #3PhasenProgramm, abnehmen ohne zu Hungern und was mein Geheimtipps zum Abnehmen sind.

Daher möchte ich in diesen Beitrag die 5 besten Tipps zum Abnehmen mit euch teilen. Damit kann jeder Abnehmen ohne zu Hungern und ohne Jojo-Effekt 🙂 Viel Spaß beim Lesen und Erfolg auf eurem Abnehmweg!

Die 5 besten Tipps zum Abnehmen | Fit mit Pascal

Mit diesen Tipps seid ihr bestens gerüstet um erfolgreich abzunehmen! Anhand der Rückmeldungen der Teilnehmer meines Coachings & der über 3.000 Mitglieder der #3PPArmy habe ich hier die wertvollsten Tipps & Tricks zusammengeschrieben.

10-tipps-zum-abnehmen-1        Porridge Rezepte

1. Bewegung ist der bester Fatburner

Bewegung steht nicht nur hier an erster Stelle, sondern sollte auch beim Abnehmen ganz oben stehen. Durch zusätzliche Aktivität verbrennt euer Körper mehr Kalorien, das Muskelwachstum wird begünstigt, was ebenfalls zu einer höheren Kalorienverbrauch führen kann. Es muss nicht immer Sport im Studio sein – selbst spazieren gehen erhöht den Kalorienverbrauch und kurbelt den Stoffwechsel an. Ich persönlich empfehle dennoch mindestens 3 Einheiten Sport pro Woche. Wichtig ist auch, dass wenn ihr euch viel bewegt nicht die zusätzlich verbrannten Kalorien wieder „reinfuttert“ sonst wird dies schnell zur Kalorienfalle!

2. Planung ist wichtig

Laut mehreren Studien ist ein fester Plan förderlich für den Gewichtsverlust. Wenn man einen konkreten Leitfaden in Form eines detaillierten Ernährungs- und Trainingsplan hat fällt es oftmals leichter als mit groben Makrovorgaben oder „mach 2x die Woche Sport“ zu arbeiten. Daher ist ein fester Ernährungs- und Trainingsplan für mich ein fester Bestandteil für all diejenigen, die auf gesundem Wege Abnehmen möchten. Sucht euch einen Plan, der euch Spaß macht, bei dem ihr euch nicht zu stark einschränken müsst und der realistisch ist!

Die 5 besten Tipps zum Abnehmen

3. Viel, viel Trinken

Softdrinks und auch alkoholische Getränke sind sehr kaloriendichte Getränke, welche das Abnehmen erschweren können. Eine 0,7 Liter Flasche Cola hat 300 Kalorien und eine Menge Zucker. Wer abnehmen möchte sollte bei der Getränkewahl vor allem auf  nahezu kalorienfreie Getränke umsteigen. Besonders empfehlenswert sind ungesüßter Tee und Wasser. Als groben Richtwert für die Flüssigkeitszufuhr kann man von 1 Liter Flüssigkeit pro 20kg Körpergewicht ausgehen. Zudem sollten Säfte vermieden werden! Diese sind zwar voller Vitamine, jedoch auch voll mit Zucker und daher kleine Kalorienbomben.

Die 5 besten Tipps zum Abnehmen

4. Nicht schleifen lassen

Jeder kennt es: Die „Null-Bock-Phasen“ in denen man auf nichts Lust hat. Diese Phasen können einen schnell aus dem Konzept bringen. Seid ihr in diesem „Null-Bock“-Kreislauf drin ist es schwer wieder rauszukommen. Mein Tipp daher: Zieht es durchgehend durch. Damit meine ich nicht, dass ihr 365 Tage auf eure Ernährung achten und Sport treiben sollt. Wichtig ist jedoch, dass ihr nicht von Diät zu Diät springt, sondern eine Ernährungsumstellung durchführt, Sport in euren Alltag integriert und selbst in „Null-Bock-Phasen“ zumindest ein bisschen dranbleibt. Lieber konstant 50% auf die Ernährung achten als 2 Monate 100% und danach direkt wieder 0%! Ansonsten droht der berüchtigte Jojo-Effekt! Daher plane langfristig, setze nicht auf kurzzeitigen Erfolg und bleib vor allem dran.

5. Ausgewogen und bewusst essen

Wer Abnehmen möchte und sein Gewicht halten möchte, der muss nicht hungern sondern gesund, ausgewogen und vor allem bewusst essen. „Wer abnehmen möchte, der muss einfach wenig essen.“ – diese Denkweise ist (leider) immer noch in den Köpfen von vielen. Seit dem #3PhasenProgramm ist Abnehmen ohne zu Hungern angekommen – es geht auch anders! Nicht nur die aufgenommene Menge an Kalorien ist entscheidend für den Abnehmerfolg. Ernährt man sich bewusst und achtet auf vollwertige Lebensmittel dann kann man auch mehr essen und muss so nicht hungern! Vor allem Gemüse, Obst und ballaststoffreiche Lebensmittel sollten hier auf dem Speiseplan stehen. Diese enthalten viele Vitamine, Mineralstoffe, sekundäre Pflanzenstoffe und sorgen für ein langanhaltendes Sättigungsgefühl. Vor allem Gemüse kann man bedenkenlos in großen Mengen essen beim Abnehmen!

Die 5 besten Tipps zum AbnehmenUnd das waren sie auch schon: Die 5 besten Tipps zum Abnehmen! Ich hoffe, euch hat der Beitrage gefallen und ich konnte euch motivieren es anzupacken 🙂 Hinterlasst mir gerne hier einen Kommentar ob diese Tipps für euch hilfreich waren und was ihr sonst noch gerne auf meinem Blog lesen würdet!

10 Tipps zum Abnehmen

Fit mit Pascal

Pascal Rostetter, 25 Jahre, lizensierter Ernährungscoach, Blogger, Autor und Motivator. Mit dem #3PhasenProgramm setzt Pascal neue Maßstäbe im Bereich Onlinecoaching und widersetzt sich dem Hungerwahn – stattdessen heisst es bei ihm: „Abnehmen ohne zu Hungern“. Sein langjähriges Wissen über eine gesunde Ernährungsweise und Trainingsprinzipien hat er kompakt, gut verständlich & preiswert in seinem #3PhasenProgramm gebündelt. Seit März 2015 hat Pascal bereits über 3000+ Klienten erfolgreich auf ihrem Weg zur Traumfigur begleitet. Pascal’s Traum: Auch dich für eine gesunde Ernährung & einen sportlichen Lifestyle zu motivieren!

Was ist eine Essstörung? | Ist es normal wenn ich mein Essen abwiege? | Fit mit Pascal

Hallo meine Lieben, heute wage ich mich an das Thema „Was ist eine Essstörung? | Ist es normal wenn ich mein Essen abwiege?“. Dieses Thema gilt oft als Tabu-Thema in der Fitnessszene. Niemand redet gerne über ein gestörtes Verhältnis zum Essen. Schließlich tun wir das ja alle um gut auszusehen und uns wohl zu fühlen, richtig?

Doch dieser „Fitnesslifestyle“ kann auch schnell in ein Extrem umschlagen, welches nichts mehr mit gesunder Ernährung zu tun hat sonder auf Dauer zu einer Krankheit werden kann. Ich sage bewusst „kann“ und nicht „muss“ da es bestimmt genauso viele Menschen da draußen gibt die ein ganz normales Verhältnis zum Essen haben. Doch als Onlinecoach weiß ich, die Dunkelziffer ist extrem hoch! Doch um zuerst möchte ich erst einmal klären, was ist e ine Essstörung. Anschließend schauen wir uns die Frage an, ob es noch normal ist wenn man ständig sein Essen abwiegt und in eine App einträgt.

Ich bin gespannt auf eure Erfahrungen zu dem Thema, hoffe euch gefällt der Blogbeitrag und wünsche wie immer viel Spaß beim Lesen 🙂

Was ist eine Essstörung? | Ist es normal wenn ich mein Essen abwiege?

Diesen zwei Hauptfragen werden wir im Laufe des Beitrages auf den Grund gehen. Aber zuerst möchte ich kurz einen Überblick geben, wie eine Essstörung überhaupt definiert wird und was damit gemeint ist.

Was ist eine Essstörung?

Als Essstörung wird ein gestörtes Verhältnis zum Essen bezeichnet. Dies kann mehrere Formen annehmen und bishin zu einem krankhaften Verhalten führen. Ein auffälliges Essverhalten (alles durchgeplant, keine Ausrutscher o.ä.) muss noch kein Indiz für eine Essstörung sein, kann aber ein erstes Anzeichen für einen gestörten Umgang mit der Nahrung sein.

Eine Essstörung kann wie bereits erwähnt in den unterschiedlichsten Extremen auftreten: Von wahllosem und zwanghaftem „Reinfuttern“ großer Essensmengen bishin zur kompletten Verweigerung von Nahrung, Bulimie, Binge-Eating oder anderen Formen. Oftmals sind Essstörungen eine Art Ausweichverhalten, Resignation, Flucht aus der Gesellschaft, Hilflosigkeit oder stiller Protest.

Was ist eine Essstörung?

Ist es normal wenn ich mein Essen abwiege?

Wie im vorherigen Absatz bereits erwähnt wurde muss ein auffälliges Essverhalten nicht direkt eine Essstörung sein. Gerade in der Fitnessszene ist es fast alltäglich seine Mahlzeiten abzuwiegen und ein Protokoll mittels Lebensmittel-Trackingapp zu führen. Auch die meisten Ernährungspläne schreiben eine geregelte und genaue Nahrungsmittelzufuhr vor. Diese dient der besseren Kontrolle und effektiveren Zielerreichung.

Daher ist es meiner Ansicht nach keine Essstörung, wenn man sein Essen regelmäßig abwiegt und eine bewusste Ernährungsweise an den Tag legt sondern ein Zeichen von Disziplin. Wer allerdings seinem Kopf das Sagen überlässt, ohne Ausnahmen nach Plan isst und das über einen längeren Zeitraum der sollte sich darüber Gedanken machen, ob er noch das Sagen hat und wie sein Verhältnis zu essen ist.

Bekommst du ein schlechtes Gewissen beim Verzehr eines Cheatmeals? Hast du die letzten Wochen nur nach Plan gegessen? Befindest du dich in einer strengen Diät? Besteht Essen für dich nur noch aus Makros und Kalorien und nicht mehr aus Genuss?

Wenn du diese Fragen allesamt mit „JA“ beantwortet hast, dann wäre es eventuell ratsam dein Ernährungsverhalten zu überdenken. Das ist kein wissenschaftlicher Test, sondern meine persönliche Einschätzung und Empfehlung!

Wieso IIFYM nicht die perfekte Ernährungsform für jeden ist

Wie komme ich aus einer Essstörung heraus?

Was ist eine Essstörung? 1Doch was mache ich nun wenn ich mich in einer Essstörung befinde? Wie komme ich wieder zu einem normalen Essverhalten? – Mir persönlich steht es hier nicht zu eine auf eigener Erfahrung basierende Aussage zu treffen, da ich mir sehr oft etwas gönne, auch trotz meines Ernährungskonzept mir viele Freiheiten lasse und oftmals auch ohne Plan und Abwiegen esse, dennoch habe ich durch meine Coachings und Studien viel über ein gestörtes Essverhalten lernen können.

Was ich persönlich bei allen Klienten mit einer Essstörung feststellen konnte ist, dass das Wichtigste ist, darüber zu reden! Leidest du unter einem gewissen Zwang zu Essen oder einer Essstörung, dann verschließe dich nicht deinen Mitmenschen, sondern suche proaktiv nach Hilfe! Gemeinsam kann man darüber sprechen und eine Veränderung bewirken. Wer sich verschließt und abschottet, der hat oftmals wenig Chancen aus diesem Teufelskreis herauszukommen. Für diejenigen, die davon betroffen sind, sich aber nicht an ihre nächsten Verwandte oder Freunde wenden können/wollen gibt es von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung Hilfe.

Wie immer hoffe ich, dass ich etwas Licht ins Dunkel bringen konnte zum „Was ist eine Essstörung?“ und freue mich, auf eure Erfahrungen zum Thema 🙂

Wieso IIFYM nicht die perfekte Ernährungsform für jeden ist

Fit mit Pascal

Pascal Rostetter, 25 Jahre, lizensierter Ernährungscoach, Blogger, Autor und Motivator. Mit dem #3PhasenProgramm setzt Pascal neue Maßstäbe im Bereich Onlinecoaching und widersetzt sich dem Hungerwahn – stattdessen heisst es bei ihm: „Abnehmen ohne zu Hungern“. Sein langjähriges Wissen über eine gesunde Ernährungsweise und Trainingsprinzipien hat er kompakt, gut verständlich & preiswert in seinem #3PhasenProgramm gebündelt. Seit März 2015 hat Pascal bereits über 3000+ Klienten erfolgreich auf ihrem Weg zur Traumfigur begleitet. Pascal’s Traum: Auch dich für eine gesunde Ernährung & einen sportlichen Lifestyle zu motivieren!

Proteinreiche Chia-Muffins | Ein Low Fat Rezept

Hallo ihr Lieben, es gibt wieder ein leckeres Rezept für euch und zwar verrate ich, wie ich meine leckeren Chia-Muffins zubereite! Dieses leckere Frühstück oder Snack  steckt voll mit wertvollen Proteinen und Kohlenhydraten und ist daher perfekt fürs #3Phasenprogramm geeignet! Und kaum zu glauben: Ein Chia-Muffin hat sage und schreibe nur 2g Fett! So wird abnehmen ohne zu Hungern leicht gemacht.

Es ist schon lange her, dass ich Muffins gebacken habe! Meistens gabs bei mir als Frühstück oder Snack einen Shake oder Porridge – einfach etwas, das schnell geht und trotzdem gesund ist. Jetzt habe ich gerade Urlaub und deshalb mehr Zeit, wieder neue und leckere Rezepte zu kreieren.

Muffins sind einfach immer praktisch, sie lassen sich gut mitnehmen oder als Frühstück mit leckerem Topping genießen. Besonders die Chiasamen machen dieses Rezept so wunderbar, denn dadurch werden die Muffins richtig fluffig.

Jetzt wünsche ich euch ganz viel Spaß beim Nachbacken!

Leckere Chia-Muffins | Ein Rezept zum Abnehmen

Chia-Muffins Chia-Muffins

Zubereitungszeit:

  • ca. 10 Minuten + ca. 25-30 Minuten Backzeit

Chia-Muffins Zutaten

Zutaten (für 7 Muffins):

  • 1 Banane (ca. 90g)
  • 1 Ei
  • 2 Eiklar
  • 60g Instant-Oats
  • 40g Proteinpulver
  • 20g Chiasamen
  • 100g Magerquark
  • 50g Xucker light
  • Prise Salz

Die Instant-Oats und das Proteinpulver nehme ich immer von Myprotein – mit Pascal15 gibt es -15% Rabatt auf eure ganze Bestellung! 🙂

* Bei den hier gezeigten Produkten und Links handelt es sich um beworbene Affiliate Links. Solltet ihr über diesen Link etwas kaufen, unterstützt ihr dadurch meine Arbeit, ohne das es euch einen Cent mehr kostet.

Chia-Muffins Chia-Muffins

Zubereitung der proteinreichen Chia-Muffins:

  1. Das Backrohr auf 175 Grad Umluft vorheizen.
  2. Die Banane mit einer Gabel zu Brei verarbeiten.
  3. Nun das Ei, Eiklar, Magerquark und die Prise Salz zur Banane hinzufügen und gut verrühren.
  4. Jetzt alle restlichen Zutaten mit dem Bananengemisch zusammenmixen.
  5. 7 Muffin-Förmchen vorbereiten und den Teig aufteilen.
  6. Die Muffins kommen nun für etwa 25-30 Minuten ins Backrohr.
  7. Auskühlen lassen und aus der Form nehmen.

Chiamuffins1

Makros pro Muffin:

103 kcal   9g Kohlenhydrate   11g Eiweiß   2g Fett

Chia-MuffinsWann sind die Muffins fertig?

Genau wie bei einem Kuchen kann man die Stäbchenprobe mit einem Schaschlickspieß durchführen. Sehen die Low Fat Muffins von außen schon fertig aus, stichst du mit einem Schaschlickspieß in den Muffin. Bleibt beim Herausziehen Teig am Spieß, sind sie noch nicht fertig.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbacken des Rezeptes und freue mich über eure Kommentare und Feedback zu dem Rezept hier auf dem Blog 🙂

Unterschrift_Eure Lilly

PS: Zeigt mir eure Kreationen auf Instagram, verlinkt @fitmitpascal und @lilly_marilly auf euren Bildern und nutzt die Hashtags #fitmitpascal und #3PhasenProgramm für die Chance auf ein Feature!

Lilly Huber

Lisa-Maria Huber, meist unter Lilly bekannt, ist 24 Jahre jung und leidenschaftliche Foodbloggerin. Sie kommt aus Österreich, Salzburg. Neben ihrer Liebe zum Sport entwickelt Lilly passend zum #3PhasenProgramm vielfältige, leckere und liebevoll angerichtete Rezepte für den Blog von Fit mit Pascal. Ob Vegan oder Vegetarisch – die Rezepte lassen sich einfach und schnell zubereiten. Lilly ihr Ziel ist es ihre Mitmenschen zu einer gesunden Lebensweise zu motivieren, die Teilnehmer des #3PhasenProgramms zu unterstützen und zeigen, dass man auch ohne Hungern abnehmen kann!

Warum macht Fast Food dick und ist ungesund? | Fit mit Pascal

Hallo meine Lieben, heute gehen wir der Frage „Warum macht Fast Food dick?“ und ob es wirklich so ungesund ist auf den Grund. In der heutigen Gesellschaft is Fast Food bereits fest verankert. Egal ob wir uns Mittags eine Currywurst an der Pommessbude holen, abends noch schnell im Drive-In auf dem Heimweg etwas mitnehmen oder oder oder. Wer einen gesunden und aktiven Lebensstil führen möchte versucht diesen Versuchungen oft aus dem Weg zu gehen. Doch ist das möglich und vor allem auch notwendig?

Eins vorweg: Fast Food ist nicht gleich Fast Food. Daher ist es auch hier wichtig, den Begriff Fast Food genau zu definieren. Denn nicht alles Fast Food muss direkt ungesund sein oder gar dick machen. Daher möchte ich zu Beginn dieses Blogbeitrags erst einmal auf die Definition von Fast Food näher eingehen. Anschließend gehen wir auf die Hauptfrage „Warum macht Fast Food dick?“ ein und am Ende findet ihr noch ein paar gesunde Alternativen zu Fast Food.

Wie immer wünsche ich euch viel Spaß beim Lesen & hoffe ich kann euch weiterhin motivieren 🙂

Warum macht Fast Food dick und ist ungesund? | Fit mit Pascal

Fast Food ist für mich kein „No Go“. Hin und wieder gönnen muss absolut sein – das gilt auch für die strengste Diät oder für die Teilnehmer des #3PhasenProgramm 🙂 Denn auch in einer Diät sollte man sich was Gutes tun können und nicht Hungern müssen!

Was ist alles Fast Food?

Fast Food (Definition: „easily prepared processed food served in snack bars and restaurants as a quick meal or to be taken away.“) ist ein Überbegriff für sämtliche vorbereitete und bearbeitete Mahlzeiten/Essen, welches in einem Restaurant oder Imbiss serviert wird oder zum Mitnehmen geeignet ist. Ich denke, jeder von uns kennt die bekanntesten dieser Fast Food Restaurants namentlich.

Wie der Name schon sagt, muss es schnell gehen – oftmals die Zubereitung als auch der Verzehr. Daher wird hier oft Fett als Geschmacksträger eingesetzt. Die bekanntesten Fast Food Snacks sind wohl Pommes Frites, Burger, Currywurst und viele weitere fettige Snacks.

Wieso IIFYM nicht die perfekte Ernährungsform für jeden ist

Warum macht Fast Food dick?

Fast Food gilt als Dickmacher schlechthin. Ein Hauptgrund dafür ist, dass Fast Food oft sehr kaloriendichte Lebensmittel enthält und einen hohen Fettgehalt aufweist. Nehmen wir als Beispiel ein Menü bei einer bekannten Fast Food Kette, welches klassisch aus einem Soft Drink, Pommes, Ketchup & Mayo und einem Burger besteht. Pommes und Burger wurden frittiert und enthalten Unmengen an Fett. Dazu kommt noch, dass durch das Frittieren sich die Fettsäuren ändern und das Fett gehärtet wird zu sogenannten Transfettsäuren. Diese können nachgewiesen gesundheitsschädliche Risiken für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und negative Auswirkungen auf den Cholesterinspiegel haben.

Zudem enthalten die Saucen wie Ketchup eine beachtliche Menge an Zucker. Ebenso Soft Drinks welche meist flüssige Dickmacher darstellen. Diese Kombination aus Fetten und Zucker begünstigt die Körperfetteinlagerung und kann bei übermäßigem Verzehr gesundheitsschädlich sein und zu Übergewicht führen.

Warum macht Fast Food dick

Wieso ist Fast Food oftmals nicht sättigend?

Die meisten Fast Foods sind oftmals zur schnellen Nahrungsaufnahme geeignet und setzen wenig auf einen hohen Sättigungsgrad. Es fehlt oftmals an Volumen und sättigenden Kohlenhydraten (Ballaststoffe) welche für das Sättigungsgefühl sorgen – und dies trotz oftmals sehr hoher Kalorienanzahl einer Fast Food Mahlzeit. Der Zucker vor allem in den Soft Drinks sorgt dafür, dass der Blutzuckerspiegel schnell ansteigt, worauf der Körper mit einer erhöhten Ausschüttung des Insulins reagiert. Dieses Peptidhormon sorgt dafür, dass der Zucker schneller vom Körper aufgenommen wird. Im Anschluss sinkt dann der Blutzuckerspiegel erneut rasch ab und die Folge ist Heißhunger.

Muss Fast Food immer ungesund sein?

Nicht alles Fast Food muss ungesund sein oder gar dick machen. Auch hier gilt: Die Dosis macht das Gift. Wer ausgewogen und gesund isst, sich sind und wieder eine Fast Food Mahlzeit gönnt, der wird wenig zu befürchten haben. Zudem gibt es auch immer mehr gesunde Fast Food Restaurants, welche sich Qualität und Frische verschrieben haben. Hier wird darauf geachtet, dass das Essen schnell serviert wird allerdings ohne Einbußen bei der Frische und Auswahl der Lebensmittel zu machen. Vor allem Fast Food aus hochwertigem Fleisch, frischem Gemüse und Vollkornprodukten hat einen hohen Sättigungsgrad, schmeckt lecker und hat auch meist deutlich weniger Kalorien.

Warum macht Fast Food dickAuch ich habe bereits einige „Kalorienbomben“ erfolgreich entschärft und für euch gesunde Alternativen zu Fast Foods erstellt. Hier findet ihr beispielsweise die leckere Power Pizza aus dem #3PhasenProgramm für Muskelaufbau, den leckeren Low Fat Burger und auch verschiedene Kuchen 🙂

Wie oft esst ihr Fast Food? Gehört Fast Food für euch zum Alltag? – Schreibt mir eure Gedanken zum Thema Fast Food in die Kommentare. Ich bin gespannt 🙂

Ich hoffe, euch hat der Blogbeitrag gefallen und ich konnte euch eine Antwort auf die Frage „Warum macht Fast Food dick?“ geben 🙂

Wieso IIFYM nicht die perfekte Ernährungsform für jeden ist

Fit mit Pascal

Pascal Rostetter, 25 Jahre, lizensierter Ernährungscoach, Blogger, Autor und Motivator. Mit dem #3PhasenProgramm setzt Pascal neue Maßstäbe im Bereich Onlinecoaching und widersetzt sich dem Hungerwahn – stattdessen heisst es bei ihm: „Abnehmen ohne zu Hungern“. Sein langjähriges Wissen über eine gesunde Ernährungsweise und Trainingsprinzipien hat er kompakt, gut verständlich & preiswert in seinem #3PhasenProgramm gebündelt. Seit März 2015 hat Pascal bereits über 3000+ Klienten erfolgreich auf ihrem Weg zur Traumfigur begleitet. Pascal’s Traum: Auch dich für eine gesunde Ernährung & einen sportlichen Lifestyle zu motivieren!

Green Protein Smoothie – ein gesundes Frühstücksrezept

Hallo ihr Lieben, dieser leckere „ Green Protein Smoothie “ steckt voller Vitamine, Eiweiße, Ballaststoffe und weitere gesunde Nähstoffe. Das Getränk ist nicht nur gesund, sondern braucht nur wenig Zutaten und lässt sich schnell zubereiten. Außerdem ist das  Rezept absolut #3PhasenProgramm tauglich!

Der Green Protein Smoothie beinhaltet Spinat als Zutat. Das grüne Gemüse steckt voll mit Clorophyll. Dieser Stoff sorgt für ein gesundes Blut, eine gute Darmflora, reinigt die Leber, wirkt gegen Entzündungen, beugt Krebs vor und hat noch viele weitere Vorteile. Wer damit zu kämpfen hat, genug grünes Gemüse im Alltag einzubauen, findet durch diesen Smoothie die perfekte Lösung. Man kann den Spinat auch durch andere Gemüsesorten wie Gurke, Salat, Kohl, Zucchini oder Ähnlichem ersetzen – Der Effekt bleibt der gleiche, da überall in grünem Gemüse Clorophyll steckt.

Ich mag den „Green Protein Smoothie“ besonders gerne, weil er mir Energie gibt und ich somit perfekt in den Tag starten kann. Probiert ihn selber aus und lasst euch davon überzeugen 🙂

Green Protein Smoothie – Ein Rezept zum Abnehmen

Green Smoothie4 Green Protein Smoothie

Zubereitungszeit:

  • ca. 10 Minuten Zubereitung

Green Protein Smoothie Green Protein Smoothie

Zutaten vom Green Protein Smoothie:

  • 50g Haferflocken oder Instant-Oats
  • 10g Chiasamen
  • 100g Spinat (frisch oder tiefgekühlt)
  • 1 Banane (ca. 100g)
  • 70g Magerquark
  • 1/2 TL Macha-Pulver (Alternativ)
  • 150ml Sojamilch light
  • Bei Bedarf: Ein beliebiges Süßungsmittel

Die Instant-Oats nehme ich immer von Myprotein – mit Pascal15 gibt es -15% Rabatt auf eure ganze Bestellung! 🙂

Green Smoothie_Zubereitung Green Protein Smoothie

Zubereitung:

  1. Einen Mixer vorbereiten.
  2. Falls der Spinat gefroren ist, einfach etwas klein hacken.
  3. Alle Zutaten in den Mixer geben und fein mixen. (Nicht zu lange mixen, da die Flüssigkeit sonst warm wird)
  4. Den grünen Protein Smoothie in ein Glas füllen und nach Belieben toppen.
  5. Mit einem Strohhalm oder Eislöffel genießen

Tipp: Man kann auch gerne aus den gleichen Zutaten eine Smoothie-Bowl machen. Den Smoothie einfach in eine Schale füllen, mit weiteren Zutaten toppen und mit einem Löffel genießen.

* Bei den hier gezeigten Produkten und Links handelt es sich um beworbene Affiliate Links. Solltet ihr über diesen Link etwas kaufen, unterstützt ihr dadurch meine Arbeit, ohne das es euch einen Cent mehr kostet.

Makros für den Smoothie:

435 kcal   57g Kohlenhydrate   25g Eiweiß   9g Fett

Green Protein SmoothieIch wünsche euch viel Spaß beim Nachmachen des Rezept und freue mich über eure Kommentare und Feedback zu dem Rezept hier auf dem Blog 🙂

Unterschrift_Eure Lilly

PS: Zeigt mir eure Kreationen auf Instagram, verlinkt @fitmitpascal und @lilly_marilly auf euren Bildern und nutzt die Hashtags #fitmitpascal und #3PhasenProgramm für die Chance auf ein Feature!

Lilly Huber

Lisa-Maria Huber, meist unter Lilly bekannt, ist 24 Jahre jung und leidenschaftliche Foodbloggerin. Sie kommt aus Österreich, Salzburg. Neben ihrer Liebe zum Sport entwickelt Lilly passend zum #3PhasenProgramm vielfältige, leckere und liebevoll angerichtete Rezepte für den Blog von Fit mit Pascal. Ob Vegan oder Vegetarisch – die Rezepte lassen sich einfach und schnell zubereiten. Lilly ihr Ziel ist es ihre Mitmenschen zu einer gesunden Lebensweise zu motivieren, die Teilnehmer des #3PhasenProgramms zu unterstützen und zeigen, dass man auch ohne Hungern abnehmen kann!

Wieso IIFYM nicht die perfekte Ernährungsform für jeden ist

Hallo meine Lieben, ich melde mich seit längerem auch mal wieder mit einem neuen Beitrag zum Thema „If it fit your Macros“: Wieso IIFYM NICHT die perfekte Ernährungsform für jeden ist. Ja, der Titel hört sich etwas provokant an und so ist er auch gemeint, keine Sorge!

Bevor ich aber genauer auf die Gründe wieso IIFYM nicht die perfekte Ernährungsform für jeden ist, möchte ich ebenfalls nicht unerwähnt lassen, dass dies alles subjektiv ist. Für manch einen ist IIFYM wohl das „Non Plus Ultra“, für andere wie auch nicht wahrscheinlich nicht. Dennoch werde ich vor allem die Vor- und Nachteile recht sachlich darstellen und dann eben noch meine persönliche Meinung einfließen lassen 🙂

Doch nun schauen wir uns erstmal genau an, was denn eine IIFYM Ernährung überhaupt ist. Dann werde ich wie gesagt auf die Vor- und Nachteile näher eingehen und abschließend ein Fazit und meine persönliche Meinung dazu preisgeben. Viel Spaß beim Lesen 🙂

Wieso IIFYM nicht die perfekte Ernährungsform für jeden ist

Im weiteren Verlauf dieses Blogpost werden wir genau die Argumente für die Aussage „Wieso IIFYM nicht die perfekte Ernährungsform für jeden ist“. Aber zuerst möchte ich kurz einen Überblick geben, was IIFYM eigentlich bedeutet und was damit gemeint ist.

Was ist IIFYM?

IIFYm (If It Fits Your Macros) beschreibt eine Ernährungsweise die als sehr freizügig und offen hinsichtlich der Lebensmittelauswahl bekannt geworden ist. Wie der Name IIFYM bereits sagt, kann man laut Theorie so gut wie alles essen, was in die Makronährstoffvorgaben passt. Diese Vorgaben (Kalorienmenge, Protein-, Fett- und Kohlenhydratverteilung) kann man sich von einem Personal Coach individuell berechnen lassen oder auch selbst einteilen mit bestimmten Apps wie Myfitnesspal.

Wieso IIFYM nicht die perfekte Ernährungsform für jeden ist

Was sind die Vorteile von IIFYM?

Die IIFYM Ernährung hat durchaus ihre Daseinsberechtigung und zahlreiche Vorteile. Vor allem die Flexibilität ist hier sehr sehr hoch. Man ist an keinen Ernährungsplan gebunden, sondern muss sich nur an gewisse Rahmenbedingungen (Makrovorgaben) halten. Des weiteren ist das Auswärts Essen deutlich leichter als bei einem festen Ernährungsplan und man hat auch meist weniger Aufwand mit Vorkochen. Das hört sich ja quasi eigentlich nach der perfekten Ernährungsform an! Doch wieso IIFYM nicht die perfekte Ernährungsform für jeden ist erfahrt ihr im nächsten Absatz.

Wieso IIFYM nicht die perfekte Ernährungsform für jeden ist

Wieso IIFYM nicht die perfekte Ernährungsform für jeden ist?

Kommen wir nun zu den Nachteilen dieser Ernährungsform. Klar, die Handhabung scheint sehr leicht zu sein. Einfach alles Tracken was man isst mithilfe einer App und schon läuft das Abnehmen. Oder nicht? – Doch ein ganz wichtiger Faktor der oftmals bei einer IIFYM Ernährung ausser acht gelassen wird ist, dass Quantität ist nicht gleich Qualität. Gerade heutzutage wo man Fast Food und verarbeitete Lebensmittel in Hülle und Fülle erhält scheint IIFYM wie perfekt gemacht. Doch genau dazu verleitet diese Ernährungsweise meiner Meinung nach stark. Der Fokus geht weg von einer ausgewogenen Ernährung und man beschränkt sich rein auf die Makrovorgaben. Jedoch sind nicht nur Makros, sondern auch Mikronährstoffe (Mineralstoffe, Vitamine, sekundäre Pflanzenstoffe..) entscheidend welche kaum in Fast Food vorhanden sind. Bei einem Ernährungsplan der von einem Ernährungsberater aufgestellt wird, da wird auch auf solche Details geachtet. Zudem kann das ständige Kalorienzählen sehr anstrengend sein und dazu führen, dass eine Diät schneller abgebrochen wird oder ein Zwang entsteht „alles Trakten zu müssen“.

Mein Fazit

Wieso IIFYM nicht die perfekte Ernährungsform für jeden ist 1Ich persönlich bin kein Gegner von IIFYM. Wer damit zurecht kommt und kein Problem hat jedes Lebensmittel zu tracken fährt bestimmt gut damit. Allerdings halte ich es besonders bei „Ernährungsanfängern“ für kritisch, da ihnen oft das Wissen über eine ausgewogene Ernährung fehlt. Daher bin ich immer noch ein Fan von Ernährungsplänen, die zwar individuell angepasst werden und Freiheiten bezüglich Tauschen von Lebensmitteln und Mahlzeiten erlauben aber dennoch eine Richtung vorgeben. Anhand dieser Leitsätze ist auch das #3PhasenProgramm aufgebaut, welches ich selbst momentan durchziehe und teils mit flexiblen IIFYM Elemente ergänze, bspw. beim Auswärts Essen.

Wie ernährt ihr euch momentan? IIFYM oder nach einem festen Ernährungsplan? – Schreibt mir eure Erfahrungen und Ernährungsweise in die Kommentare. Ich bin gespannt 🙂

Wie immer hoffe ich, dass ich etwas Licht ins Dunkel bringen konnte zum IIFYM Thema und freue mich, wenn ihr weiterhin fleißig auf meinem Blog aktiv seid 🙂

Wieso IIFYM nicht die perfekte Ernährungsform für jeden ist

Fit mit Pascal

Pascal Rostetter, 25 Jahre, lizensierter Ernährungscoach, Blogger, Autor und Motivator. Mit dem #3PhasenProgramm setzt Pascal neue Maßstäbe im Bereich Onlinecoaching und widersetzt sich dem Hungerwahn – stattdessen heisst es bei ihm: „Abnehmen ohne zu Hungern“. Sein langjähriges Wissen über eine gesunde Ernährungsweise und Trainingsprinzipien hat er kompakt, gut verständlich & preiswert in seinem #3PhasenProgramm gebündelt. Seit März 2015 hat Pascal bereits über 3000+ Klienten erfolgreich auf ihrem Weg zur Traumfigur begleitet. Pascal’s Traum: Auch dich für eine gesunde Ernährung & einen sportlichen Lifestyle zu motivieren!

Zucchini-Porridge | So lecker kann Gesund sein

Hallo ihr Lieben, es ist gerade Erntezeit und somit können leckere Gemüsesorten aus dem eigenen Garten zum Kochen oder Backen verwendet werden – wie auch mein Zucchini für dieses leckere Zucchini-Porridge! Das High Carb – Low Fat Frühstück ist super für´s #3PhasenProgramm geeignet! Es lässt sich schnell zubereiten und schmeckt richtig lecker! Besonders die Kombination mit der Zutat Zucchini finde ich sehr passend, gerade jetzt zu dieser Jahres- und Erntezeit.

Letztes Jahr habe ich ein Gartenbeet für mich ganz alleine bekommen. Und da ich Zucchini über alles liebe, wurde natürlich auch diese Gemüsesorte gepflanzt. Jetzt endlich war es Zeit diese zu Ernten! Natürlich verwende ich Zucchini nicht nur für mein Porridge – Nein, dieses Gemüse kommt so lange der Vorrat reicht überall, wo es nur passt hinein 🙂

Ein perfektes Rezept zum Abnehmen ohne zu Hungern! Probiert es selber aus.

Viel Spaß dabei! 🙂

Zucchini-Porridge | Abnehmen ohne zu Hungern

Zucchini Porrdige6 Zucchini-Porrdige

Zubereitungszeit:

  • ca. 5 Minuten + ca. 10 Minuten Ruhezeit

Zucchini Porrdige_Zutaten Zucchini-Porrdige

Zutaten:

  • 40g Haferflocken
  • 20g Proteinpulver (Schokoladengeschmack)
  • 1 TL Leinsamen (etwa 5g)
  • 60g Magerquark
  • 120g Zucchini
  • 200ml Wasser
  • Bei Bedarf: ein paar Tropfen Flavordrops

Das Proteinpulver und die Flavordrops nehme ich immer von Myprotein – mit Pascal15 gibt es -15% Rabatt auf eure ganze Bestellung! 🙂

* Bei den hier gezeigten Produkten und Links handelt es sich um beworbene Affiliate Links. Solltet ihr über diesen Link etwas kaufen, unterstützt ihr dadurch meine Arbeit, ohne das es euch einen Cent mehr kostet.

Zucchini Porrdige_Zubereitung Zucchini-Porrdige

Zubereitung vom Zucchini-Porridge

  1. Den Zucchini waschen und raspeln. (Nicht ganz fein)
  2. Das Wasser mit dem Magerquark verrühren.
  3. In einem Kochtopf die Haferflocken, das Proteinpulver und die Leinsamen hineingeben. Die Magerquark-Wasser-Mischung hinzufügen und das Ganze aufkochen lassen.
  4. Nun den Zucchini dem heißen Porridge unterrühren, Deckel drauf geben und 10 Minuten ziehen lassen.
  5. Den Zucchini-Porridge in eine Schale füllen und nach Belieben toppen.

Zucchini Porrdige4 Zucchini-Porridge

Makros ohne Topping:

 313kcal  33g Kohlenhydrate   30g Eiweiß   7g Fett

Zucchini-PorrdigeDer Zucchini-Porridge eignet sich perfekt zum Abnehmen! So macht Abnehmen ohne zu Hungern Spaß 🙂

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachmachen des Rezept und freue mich über eure Kommentare und Feedback zu dem Rezept hier auf dem Blog 🙂

Unterschrift_Eure Lilly

PS: Zeigt mir eure Kreationen auf Instagram, verlinkt @fitmitpascal und @lilly_marilly auf euren Bildern und nutzt die Hashtags #fitmitpascal und #3PhasenProgramm für die Chance auf ein Feature!

Lilly Huber

Lisa-Maria Huber, meist unter Lilly bekannt, ist 24 Jahre jung und leidenschaftliche Foodbloggerin. Sie kommt aus Österreich, Salzburg. Neben ihrer Liebe zum Sport entwickelt Lilly passend zum #3PhasenProgramm vielfältige, leckere und liebevoll angerichtete Rezepte für den Blog von Fit mit Pascal. Ob Vegan oder Vegetarisch – die Rezepte lassen sich einfach und schnell zubereiten. Lilly ihr Ziel ist es ihre Mitmenschen zu einer gesunden Lebensweise zu motivieren, die Teilnehmer des #3PhasenProgramms zu unterstützen und zeigen, dass man auch ohne Hungern abnehmen kann!