Erdbeer-Kokos-Blondies | Gesundes & leckeres Low-Fat-Rezept

Hallo ihr Lieben, das heutige Rezept der Erdbeer-Kokos-Blondies ist eine zufällig entstandene Kreation die es in sich hat: Wie immer gesund, super saftig & richtig lecker! Das Rezept für die Erdbeer-Kokos-Blondies ist wie immer an dem Low-Fat-Prinzip des #3PhasenProgramm orientiert. Dadurch könnt ohne Verzicht auf Kohlenhydrate die gewünschten Abnehmerfolge erzielen!

Die Kombination aus frischen Erdbeeren und Kokos ist meiner Meinung nach gerade zum Frühling und Sommer hin unschlagbar! Da kommt richtig Sommerfeeling auf, auch wenn das Wetter noch nicht so richtig mitspielen möchte. Also, holen wir uns den Sommer eben in die Küche 🙂

Genug gequatscht, ich weiß, ihr wollt zum Rezept. Viel Spaß beim Nachbacken wünsche ich euch!

Erdbeer-Kokos-Blondies | Gesundes & leckeres Low-Fat-Rezept

Für das leckere Erdbeer-Kokos-Blondie Rezept braucht ihr wie immer keine großen Back- oder Kochkünste. Also traut euch ran und probiert das Rezept aus – ich bin gespannt, was ihr dazu sagt 🙂

Zubereitungszeit:

  • ca. 5 Minuten + 15-20 Minuten Backzeit (Je nach gewünschter Konsistenz)

Zutaten:

Teig:

  • 40g Instant Oats
  • 40g Proteinpulver (Coconut habe ich für dieses Rezept verwendet)
  • 100g Eiklar
  • 250g Magerquark
  • 1/2 Packung Backpulver
  • 100ml Wasser

Topping:

Die Instant Oats, Proteinpulver, Protein-Pudding, Kokos-Chips und den kalorienfreien Sirup hab ich von Myprotein – mit Pascal15 erhaltet ihr -15% Rabatt auf eure gesamte Bestellung 🙂

* Bei den hier gezeigten Produkten und Links handelt es sich um beworbene Affiliate Links. Solltet ihr über diesen Link etwas kaufen, unterstützt ihr dadurch meine Arbeit, ohne das es euch einen Cent mehr kostet.

Erdbeer Kokos Blondies   Erdbeer Kokos Blondies

Zubereitung:

  1. Backofen auf 170 Grad Umluft vorheizen.
  2. Alle Zutaten für den Teig in eine Schüssel geben und mit dem Mixer pürieren.
  3. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Teig auf dem Backblech in eine eckige Form verteilen.
  4. Danach das Ganze für 15-20 Minuten (+/-) in den Backofen bei 170 Grad Umluft. Nach circa 5 Minuten kurz lüften, damit die Feuchtigkeit entweichen kann.
  5. Während der Boden der Blondies backt die Erdbeeren in kleine Stücke schneiden.
  6. Nachdem die Ränder leicht goldbraun sind, können die Erbeer-Kokos-Blondies aus dem Ofen genommen werden. Vorsichtig vom Backblech lösen und in Stücke schneiden. Bei mir kamen neun Quadrate aus dem Teig raus. Mit einem Messer den Proteinpudding auf dem Blondie verstreichen und stapeln. So bekommt ihr auch einen Erdbeer-Kokos-Blondie Tower! Die getrockneten Kokos-Chips kleinhacken, Sirup darüber und alles schön anrichten.
  7. Foto für Instagram machen, mich darauf verlinken und dann schmecken lassen ;)+

Erdbeer Kokos Blondies   Erdbeer Kokos Blondies

Makros:

633 kcal   41g Kohlenhydrate   91g Eiweiß   10g Fett

Erdbeer Kokos BlondiesViele weitere leckere Low Fat Rezepte findet ihr in meinem Ebook “Abnehmen ohne Hungern – das Rezeptbuch” (exklusiv hier erhältlich) und ideal auch für unterwegs geeignet. Insgesamt hat der Teig bei mir 9 Erdbeer-Kokos-Blondies ergeben, so dass ein Blondie mit Topping lediglich 70 kcal hat!

Ich wünsche euch wie immer viel Spaß beim Nachbacken und freue mich über euer Feedback zum Blogpost 🙂

Blog Fortbildung Ernährungsberater

PS: Zeigt mir eure Kreationen auf Instagram, verlinkt mich darauf und nutzt die Hashtags #fitmitpascal und #3PhasenProgramm für die Chance auf ein Shoutout eurer Kreation!

Pascal Rostetter

Pascal Rostetter, 25 Jahre, lizensierter Ernährungscoach, Blogger, Autor und Motivator. Mit dem #3PhasenProgramm setzt Pascal neue Maßstäbe im Bereich Onlinecoaching und widersetzt sich dem Hungerwahn – stattdessen heisst es bei ihm: „Abnehmen ohne zu Hungern“. Sein langjähriges Wissen über eine gesunde Ernährungsweise und Trainingsprinzipien hat er kompakt, gut verständlich & preiswert in seinem #3PhasenProgramm gebündelt. Seit März 2015 hat Pascal bereits über 3000+ Klienten erfolgreich auf ihrem Weg zur Traumfigur begleitet. Pascal’s Traum: Auch dich für eine gesunde Ernährung & einen sportlichen Lifestyle zu motivieren!

Taco-Alarm: Rezept für selbstgemachte Tacos! | Low Fat Rezept

Aye Caramba – heute wird es mit dem Rezept für selbstgemachte Tacos mexikanisch in der Fitnessküche! Schön, dass ihr beim heutigen Blogpost wieder mit dabei bist, fleißig mitließt und hoffentlich genauso viel Spaß beim Kochen habt wie ich 🙂 Das Rezept dieses Mal ist ein deftiges Gericht fitnesstauglich umgestaltet und trotzdem super lecker: Mexikanische Fitness-Tacos!

Dass die Tacos auch problemlos gesund nachgemacht werden kann und mit Sicherheit genauso gut schmecken, seht ihr hier im heutigen Blogpost zum Rezept für selbstgemachte Tacos. Die Zubereitung der Tacos ist wie bei den meisten Rezepten hier auf meinem Blog nach dem Low-Fat-Prinzip und somit ideal für die Ernährung des #3PhasenProgramm geeignet. We love Carbs 🙂

Jetzt aber zum Rezept: Auch das Rezept für selbstgemachte Tacos ist leicht umzusetzen, kommt fast komplett ohne irgendwelche ausgefallenen Zutaten aus und ihr könnt es innerhalb von weniger Minuten zubereiten! Viel Spaß beim Nachkochen! 🙂

Taco-Alarm: Rezept für selbstgemachte Tacos! | Low Fat Rezept

Das Rezept für selbstgemachte Tacos ist einfach nachzukommen und deckt alle wichtigen Makronährstoffe ab. Am Ende findet ihr die Makros für eine Portion.

Gesunde Tacos Rezept   Gesunde Tacos Rezept

Zubereitungszeit:

  • ca. 15 Minuten + 5 Minuten Backzeit im Ofen

Zutaten:

  • 4 Vollkorn-Tortilla-Wraps
  • 100g körniger Frischkäse (fettarm)
  • 200g Putenbrustfilet
  • 100g Harzer Roller
  • 100g Frühlingszwiebeln
  • 1 Zwiebel
  • 1 Tomate
  • 1/2 Avocado (120g circa)
  • Salz, Pfeffer, Knoblauch, Paprikapulver, Currypulver und wer mag frische Kräuter

Die Zutaten sind für 2 Portionen gerechnet. So könnt ihr entweder euch eine zweite Portion vorkochen oder euren Partner mit euren Kochskills beeindrucken 😉

Gesunde Tacos Rezept   Gesunde Tacos Rezept

Zubereitung:

  1. Die Zwiebel, Frühlingszwiebeln und Tomate kleinhacken.
  2. Das Fleisch in kleine Stücke schneiden und anschließend mit den Gewürzen marinieren.
  3. Ein Teelöffel Öl in der Pfanne erhitzen und dann das Fleisch dazu geben. Nachdem es von allen Seiten gut angebraten ist die gehackten Zwiebeln, Frühlingszwiebeln und Tomate dazugeben und auf kleiner Hitze weiter köcheln lassen.
  4. Den Harzer kleinhacken und dazugeben.
  5. Dann die Füllung auf den Taco verteilen und für 5 Minuten bei 200 Grad Umluft in den Ofen, dass der Käse vollends verläuft.
  6. Währendessen kannst du den körnigen Frischkäse mit Kräuter, Salz, Pfeffer und Knoblauch in eine leckere Kräutersauce wandeln. Die Avocado in Stücke schneiden und mit Salz und Pfeffer bestreuen.
  7. Ist der Käse verloffen, kannst du die Tacos aus dem Ofen herausnehmen und mit der Frischkäsesauce garnieren.

Makros:

996 kcal     105g Eiweiß     28g Fett     77g Kohlenhydrate

Rezept für selbstgemacht Tacos Low Fat RezeptPro Portion sind es somit nur 498kcal und 14g Fett. Wenn du noch etwas Fett einsparen möchtest, dann kannst du die halbe Avocado weglassen und hast somit nur 6g Fett pro Portion 🙂 Geschmacklich aber definitiv empfehlenswert mit  der Avocado.

Ich wünsche dir wie immer viel Spaß beim Nachkochen und freue mich über  dein Feedback zum Rezept für selbstgemacht Tacos 🙂

Unterschrift Dein Pascal

PS: Zeigt mir eure Kreationen auf Instagram, verlinkt mich darauf und nutzt die Hashtags #fitmitpascal und #3PhasenProgramm für die Chance auf ein Shoutout eurer Kreation!

Pascal Rostetter

Pascal Rostetter, 25 Jahre, lizensierter Ernährungscoach, Blogger, Autor und Motivator. Mit dem #3PhasenProgramm setzt Pascal neue Maßstäbe im Bereich Onlinecoaching und widersetzt sich dem Hungerwahn – stattdessen heisst es bei ihm: „Abnehmen ohne zu Hungern“. Sein langjähriges Wissen über eine gesunde Ernährungsweise und Trainingsprinzipien hat er kompakt, gut verständlich & preiswert in seinem #3PhasenProgramm gebündelt. Seit März 2015 hat Pascal bereits über 3000+ Klienten erfolgreich auf ihrem Weg zur Traumfigur begleitet. Pascal’s Traum: Auch dich für eine gesunde Ernährung & einen sportlichen Lifestyle zu motivieren!

Diät-Update | Meine Ernährung, Kalorien und Tipps

Hallo meine Lieben, heute gibt es ein Diät-Update mit Einblicke in meine Ernährung, Kalorien und vieles mehr. Viele haben sich gewünscht, dass ich etwas persönliches teile, wie es mir geht und wie ich es schaffe in Form zu kommen – das möchte ich euch mit diesem Blogpost zeigen und ein paar Tipps auf den Weg geben 🙂 Viel Spaß beim Lesen!

Mein Ernährung, Kalorien und Tipps | Diät-Update

Meine Ernährungsform:

„Abs are made in the kitchen.“ – Hört man ja recht häufig in letzter Zeit den Spruch, doch was ist da dran? Tatsächlich haben wir ALLE Bauchmuskeln, also Abs. Bei manchen sind diese stärker sichtbar und bei manchen vielleicht eher weniger. Der Körperfettanteil macht den Unterschied und dieser wird maßgeblich durch die Ernährung beeinflusst, daher hat der Spruch auch seine Berechtigung.

Doch wie ernähre ich mich, dass meine Bauchmuskeln sichtbarer werden? – Ich vertraue seit nunmehr fast fünf Jahren auf das Low-Fat-Prinzip. Das Prinzip beruht darauf, dass man die Fette auf ein Minimum (ca. 0,5-1g pro kg Körpergewicht) beschränkt, so dass die essentielle Zufuhr gewährleistet ist. So kann man trotzdem Kohlenhydrate (Reis, Kartoffeln, Pasta und Früchte) in der Ernährung behalten und nimmt so gesund ab. Ohne Hungern und ohne sich schlapp zu fühlen (was bei Low-Carb der Fall ist). Das funktioniert für mich super, da ich so durch die Kohlenhydrate viel Energie im Training habe und gut gesättigt bin 🙂

Diese Ernährungsform ist auch die des #3PhasenProgramm 2.0 welches ich gerade durchziehe und an Tag 26/42 mich befinde – die Bilder die ihr hier im Blogpost seht sind von heute 🙂

#3PhasenProgramm 2.0

Kalorien und Makros:

Momentan bin ich in Phase 2 des #3PhasenProgramm 2.0 und esse rund 2200 Kalorien täglich. An Sporttagen bewege ich mich also in einem recht hohen Defizit und an sportfreien Tagen in einem gemäßigten Defizit. Meine Verteilung ist in etwa 250g Carbs, 200g Eiweiß und 50g Fette. Legt das aber bitte nicht auf die Goldwaage – jeder Körper funktioniert anders. Für den einen mag das Defizit zu hoch sein, für den anderen zu niedrig. Je nach Alter, Geschlecht, Gewicht, Größe und sportliche Aktivität. Das solltet ihr dann auch individuell bei euch im Ernährungsplan angepasst haben, so wie es bei mir im Programm der Fall ist!

Diät-Update Fit mit Pascal   Diät-Update Fit mit Pascal

Wieviel Kalorien sollte ich essen?

Wie starte ich richtig? Das beschäftigt wirklich viele. Der richtige Start ist entscheidend. Je nach sportlichem/körperlichem Ziel sollte die Ernährung angepasst werden. Vereinfacht gesagt: Wollt ihr zunehmen, solltet ihr euch in einem Kalorienüberschuss befinden. Wollt ihr Abnehmen (wie ich es gerade mache), dann solltet ihr euch in einem Kaloriendefizit bewegen. Kaloriendefizit heisst, mehr verbrauchen als ihr zu euch nehmt!

Allerdings passt bitte auf, dass ihr nicht unter eurem Grundumsatz esst! Das ist langfristig gesundheitsschädigend, da euer Körper nicht genug Energie bekommt und denkt er verhungert. Daher ist das richtige Kalorienziel der entscheidende Knackpunkt beim Abnehmen. Zu viel Kalorien heisst, es geht vermutlich nichts voran. Zu wenig können aber genau dasselbe bedeuten, da ihr eurem Körper simuliert, dass er verhungert. Ist er im Hungermodus, arbeitet der Stoffwechsel nicht richtig und ihr lagert die zugeführte Energie im Fettgewebe ein. Also genau das Gegenteilige, was man mit einer „Diät“ oder einem Kaloriendefizit bezwecken möchte.

Diät-Update Fit mit Pascal   Diät-Update Fit mit Pascal

Daher rechnet euch euren Grundumsatz und Leistungsumsatz aus und orientiert daran euer Kalorienziel. Das Ziel sollte über eurem Grundumsatz sein, aber unter eurem Leistungsumsatz. Als Faustformel gilt:

(Körpergröße in cm -100) x 24 = Grundumsatz

Das wären bei mir (180 – 100) x 24 = 1920 kcal. Mein Leistungsumsatz sind je nachdem 2500 – 3000 kcal. Somit liege ich mit meinen Kalorien über dem Grundumsatz, aber unter dem Leistungsumsatz. Also optimal um gesund und nachhaltig abzunehmen. Diese Berechnungsform ist nur eine von vielen Ansätzen, also wenn ihr eine andere kennt, diese sind wahrscheinlich auch aussagekräftig 🙂

Diät-Update Fit mit PascalHabt ihr erstmal eure Kalorien berechnet, wisst ihr wieviel ihr essen könnt um abzunehmen ohne zu Hungern 🙂 Der erste Schritt wäre gemacht. Ich persönlich arbeite gerne mit einem festen Ernährungsplan anstatt „Makros zu tracken“ mit Apps wie Myfitnesspal o.ä. aber das ist jedem selbst überlassen, wie er es gerne möchte! Wer auch mit einem festen Ernährungsplan und mit mir arbeiten möchte, der kann gerne ein bisschen auf der Seite stöbern, sich über das #3PhasenProgramm informieren oder auch gerne mir eine Mail an info@fitmitpascal.de schicken 🙂

Ich hoffe euch hat der Beitrag gefallen und wünsche euch viel Spaß beim Erreichen eurer Ziele 🙂

Diät-Update Fit mit Pascal

PS: Wenn ihr noch Fragen habt könnt ihr mir hier gerne einen Kommentar hinterlassen und ich werde sie beantworten 🙂

Pascal Rostetter

Pascal Rostetter, 25 Jahre, lizensierter Ernährungscoach, Blogger, Autor und Motivator. Mit dem #3PhasenProgramm setzt Pascal neue Maßstäbe im Bereich Onlinecoaching und widersetzt sich dem Hungerwahn – stattdessen heisst es bei ihm: „Abnehmen ohne zu Hungern“. Sein langjähriges Wissen über eine gesunde Ernährungsweise und Trainingsprinzipien hat er kompakt, gut verständlich & preiswert in seinem #3PhasenProgramm gebündelt. Seit März 2015 hat Pascal bereits über 3000+ Klienten erfolgreich auf ihrem Weg zur Traumfigur begleitet. Pascal’s Traum: Auch dich für eine gesunde Ernährung & einen sportlichen Lifestyle zu motivieren!

Rezept für gesunde Schoko-Muffins | Low Fat Rezept

Hallo ihr Lieben, heute gibt es das Rezept für gesunde Schoko-Muffins! Es war wieder ein Tag an dem ich einfach wieder bergeweise Schokolade essen hätte können habe! Kennt ihr das? Wenn ihr einfach sooooo unglaublich Lust auf Schoki habt?! Da ich derzeit ja das #3PhasenProgramm mache musste ich mir eine gesunde Schoko-Alternative einfallen lassen und ich habe mich für Karamell-Choch-Muffins entschieden! Um es kurz zu machen: Sie sind sehr, sehr geil geworden 🙂 Also schwingt den Kochlöffel und ran an das Rezept für gesunde Schoko-Muffins 😉

Das Rezept für gesunde Schoko-Muffins ist wir immer nach dem Low-Fat-Prinzip zubereitet – trotzdem super schokoladig und vollmundig im Geschmack! Du brauchst kein Sternekonditor zu sein um das Rezept zuzubereiten. Also lass dich nicht abschrecken und probiere es aus! 🙂

Viel Spaß beim Nachbacken!

Rezept für gesunde Schoko-Muffins | Low Fat Rezept

Für das Rezept für gesunde Schoko-Muffins empfehle ich euch Silikonförmchen zu nehmen. So spart ihr eine Menge an Kalorien, denn ihr müsst die Muffinförmchen nicht einfetten. Hier eignen sich zum Beispiel diese preiswerten Muffinförmchen besonders gut.

Rezept für gesunde Schoko-Muffins | Low Fat Rezept   Rezept für gesunde Schoko-Muffins | Low Fat Rezept

Zubereitungszeit:

  • ca. 5-10 Minuten + 20-25 Minuten Backzeit (Je nach gewünschter Konsistenz)

Zutaten:

  • 40g Proteinpulver (ich habe jeweils 20g Schokolade und Salted Caramell verwendet)
  • 200g Magerquark
  • 50g Instant Oats (das sind gemahlene Haferflocken)
  • 4 Eiklar
  • 10 Bio Kakao-Knöpfe (gibt’s hier)
  • 100ml Wasser
  • 1/2 Packung Backpulver

Die Instant Oats, Proteinpulver und Bio Kakao-Knöpfe hab ich von Myprotein – mit Pascal15 gibt’s 15% Rabatt auf eure gesamte Bestellung 🙂

* Bei den hier gezeigten Produkten und Links handelt es sich um beworbene Affiliate Links. Solltet ihr über diesen Link etwas kaufen, unterstützt ihr dadurch meine Arbeit, ohne das es euch einen Cent mehr kostet.

Rezept für gesunde Schoko-Muffins | Low Fat Rezept   Rezept für gesunde Schoko-Muffins | Low Fat Rezept

Zubereitung Rezept für gesunde Schoko-Muffins:

  1. Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.
  2. Alle Zutaten bis auf die Schoko-Knöpfe in eine Schüssel geben, miteinander vermengen und dann das Ganze mit dem Mixer pürieren bis ein dickflüssiger Teig entsteht.
  3. Auf ein Backblech Backpapier auslegen und dann die Muffinförmchen verteilen (bei mir hat der Teig 10 Muffinförmchen ergeben. Mein Tipp für die Muffinförmchen: Silikonförmchen von New York Baking Company, damit man ohne Öl backen kann und die Muffins nicht an der Form kleben bleiben! Kann ich nur empfehlen 🙂
  4. Danach das Ganze für 20-25 Minuten (+/-) in den Backofen bei 180 Grad Umluft. Nach circa 10 Minuten einmal kurz lüften, damit der Wasserdampf entweichen kann und auf jeden Muffin ein Schoko-Knopf legen.
  5. Die Muffins aus dem Backofen und direkt aus den Silikonförmchen rausnehmen.
  6. Und fertig sind die leckeren Muffins

Makros:

596 kcal     73g Eiweiß    14g Fett     41g Kohlenhydrate

Rezept für gesunde Schoko-Muffins | Low Fat RezeptInsgesamt haben die zehn Muffins 596 kcal. Pro Mufin sind das somit knapp 60 kcal und rund 1g Fett. Somit ist das Rezept für gesunde Schoko-Muffins definitiv ein super Snack für die Schokogelüste zwischendurch und auch absolut diättauglich 🙂

Ich wünsche dir wie immer viel Spaß beim Nachkochen und freue mich über dein Feedback 🙂

Unterschrift Dein Pascal

PS: Zeigt mir eure Kreationen auf Instagram, verlinkt mich darauf und nutzt die Hashtags #fitmitpascal und #3PhasenProgramm für die Chance auf ein Shoutout eurer Kreation!

Pascal Rostetter

Pascal Rostetter, 25 Jahre, lizensierter Ernährungscoach, Blogger, Autor und Motivator. Mit dem #3PhasenProgramm setzt Pascal neue Maßstäbe im Bereich Onlinecoaching und widersetzt sich dem Hungerwahn – stattdessen heisst es bei ihm: „Abnehmen ohne zu Hungern“. Sein langjähriges Wissen über eine gesunde Ernährungsweise und Trainingsprinzipien hat er kompakt, gut verständlich & preiswert in seinem #3PhasenProgramm gebündelt. Seit März 2015 hat Pascal bereits über 3000+ Klienten erfolgreich auf ihrem Weg zur Traumfigur begleitet. Pascal’s Traum: Auch dich für eine gesunde Ernährung & einen sportlichen Lifestyle zu motivieren!

Mein Wochenende in Ludwigsburg – Ernährungsberater Lizenz #2 Anzeige

Hallo ihr Lieben, heute gibt es ein neues Wochenendreview zu meinem Wochenende in Ludwigsburg. Diejenigen die mir auf Snpachat folgen (Fitmitpascal) haben schon einige Einblicke bekommen und waren live mit dabei. Wo dabei? Das erfahrt ihr jetzt hier im neuen Blogpost zu meiner Weiterbildung bei SAFS&BETA und dem Shooting am Samstag Abend.

Freitag bis Sonntag fand der zweite Teil der Ausbildung zum Ernährungsberater statt. Im letzten Blogpost habe ich euch ja schon ein bisschen davon erzählt 🙂 Der Kurs erstreckt sich über zwei Blöcke á drei Tage. Nach dem erfolgreichen Abschluss erhält man die B-Lizenz und darf sich offiziell Ernährungs-Coach nennen. Für mich ein Traum, den ich mir schon lange erfüllen wollte! Seit über einem halben Jahrzehnt beschäftige ich mich nun mit Ernährung – vor allem in den Bereichen Sportlerernährung und gezielte Ernährung im Bereich Gewichtsreduktion.

ï   Blogpost Safs Beta

Der Kurs fand in der Nähe von Stuttgart, bei Ludwigsburg statt. Neben mir waren es noch fünf weitere Kursteilnehmer neben unserer tollen Dozentin Frau Dr. Christina Steinbach (oder auch kurz: Christina). Gefühlt ein wandelndes Lexikon im Bereich Ernährung, hat sie uns immer für jede Frage ein anschauliches Beispiel gehabt und so auch kompliziertere Sachverhalte gut erklärt 🙂

Blogpost Safs Beta   Blog Fortbildung Ernährungsberater

Am Freitag hieß es nochmal alle Basics durchgehen und wiederholen. Das saß schon ziemlich gut: Wofür benötigt der Körper Kohlenhydrate, Fette und Proteine? Wie werden diese aufgenommen und verdaut? Welche Enzyme sind beteiligt? etc. Hier lernt man wirklich nochmal die ganzen Basics. Vieles kannte ich bereits, jedoch war es dennoch super interessant die ganzen Zusammenhänge näher kennenzulernen und zu erfahren wieso es denn nicht nur auf dei „Makros“ ankommt, sondern vielleicht auch auf die „Mikros“.  Samstag und Sonntag wurde dann der Fokus auf die Beratung gelegt, vegane und vegetarische Ernährungsformen durchgekaut und für die Prüfung am Sonntag Nachmittag vorbereitet.

Sonntag Nachmittag um drei Uhr war es dann soweit: Zeit für die Prüfung! Ein bisschen nervös war ich ja schon. „Was wenn da irgendwelche Fragen dran kommen, von denen ich noch nie was gehört habe? Schaffe ich das wirklich?“ Im Endeffekt muss ich sagen, dass es definitiv machbar ist. Ich möchte mich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, da wir die Ergebnisse erst ein paar Wochen später erhalten, aber wenn man sich mit der Thematik befasst dann ist es durchaus zu schaffen 🙂 Gelernt habe ich ja fleißig zwischen den Tagen und somit konnte ich mit jeder Frage etwas anfangen.

Blogpost Safs Beta   Blogpost Safs Beta

Samstag Abend ging es nach dem Lernen noch nach Esslingen. Dort durfte ich endlich Julius und Mary kennenlernen, die beiden bloggen ebenfalls und ich kenne sie schon länger über Instagram. Schon bisschen verrückt, wen man durch eine App kennenlernt 🙂 Aber bisher hatte ich nur positive Erfahrungen und das sollte auch hier fortgesetzt werden. Die zwei sind super sympathisch, haben eine lockere, unbeschwerte Art und sind genauso Trainingsverrückt wie ich! Gemeinsam mit Mike ging es bei Sonnenuntergang in Richtung Hafen ein paar Bilder für die neue Kollektion von Mutaria ablichten. Hier seht ihr die Ergebnisse 🙂

Blogpost Safs Beta   Blogpost Safs Beta

Alles in allem war es wieder ein super interessantes Wochenende bei dem ich wieder viele tolle Menschen kennelernen durfte und mich fachlich weiterbilden konnte 🙂 Die Tage gingen echt super schnell rum! Ich bin jetzt gerade in Heidenheim an der Brenz alte Freunde besuchen und dann geht es zu Babsi un Vero 🙂 Praktisch, wenn das alles auf dem Heimweg liegt 😉

Ich hoffe, euch hat der Beitrag gefallen! Wenn ihr Fragen zur Ausbildung habt könnt ihr diese gerne hier in die Kommentare schreiben 🙂

Blog Fortbildung Ernährungsberater

Pascal Rostetter

Pascal Rostetter, 25 Jahre, lizensierter Ernährungscoach, Blogger, Autor und Motivator. Mit dem #3PhasenProgramm setzt Pascal neue Maßstäbe im Bereich Onlinecoaching und widersetzt sich dem Hungerwahn – stattdessen heisst es bei ihm: „Abnehmen ohne zu Hungern“. Sein langjähriges Wissen über eine gesunde Ernährungsweise und Trainingsprinzipien hat er kompakt, gut verständlich & preiswert in seinem #3PhasenProgramm gebündelt. Seit März 2015 hat Pascal bereits über 3000+ Klienten erfolgreich auf ihrem Weg zur Traumfigur begleitet. Pascal’s Traum: Auch dich für eine gesunde Ernährung & einen sportlichen Lifestyle zu motivieren!

Low Fat Cinnamon Cake Rezept | Abnehmen mit Kuchen! #2

Hallo ihr Lieben, heute gibt es wieder ein neues, leckeres Kuchenrezept aus der Reihe Abnehmen mit Kuchen #2 🙂

Auch ein Kuchen passt ohne Probleme in die Ernährungsweise des #3PhasenProgramm – langweilige Diät, von wegen. Nicht hier bei uns, da gibts auch leckere Kuchen ohne, dass man dick wird! 🙂

Da die anderen Kuchenrezepte so gut bei euch ankamen, gibt es jetzt auch noch eine echte Kalorienbombe, allerdings zuckerfrei entschärft und mit nur wenigen paar Gramm Fett! Und für die Skeptiker unter euch: Ja, das kann schmecken – seht selbst und probiert es aus 🙂

Viel Spaß beim Backen!

Low Fat Cinnamon Cake | Abnehmen mit Kuchen! #2

Ein weiteres leckeres Rezept nach dem Low Fat Prinzip bei dem man abnimmt ohne zu Hungern. Das Low Fat Cinnamon Cake Rezept passt somit in jeden Ernährungsplan des #3PhasenProgramm und ist wie die meisten Rezepte auf meinem Blog mit nur wenigen Handgriffen zubereitet.

Rezept Cinnamon Cake

Zubereitungszeit:

  • ca. 5-10 Minuten + 35-40 Minuten Backzeit (Je nach gewünschter Konsistenz)

Zutaten:

  • 80g Instant Oats
  • 30g Proteinpulver (ich habe Cinnamon Danish verwendet)
  • 150g Eiklar
  • 100g Magerquark
  • 1/2 Packung Backpulver
  • Zimt, Schokostreusel und kalorienfreien Sirup bei Bedarf

Die Instant Oats, Proteinpulver und den zuckerfreien Sirup hab ich von Myprotein – mit Pascal15 gibt’s wie immer -15% Rabatt auf eure ganze Bestellung 🙂

* Bei den hier gezeigten Produkten und Links handelt es sich um beworbene Affiliate Links. Solltet ihr über diesen Link etwas kaufen, unterstützt ihr dadurch meine Arbeit, ohne das es euch einen Cent mehr kostet.

Rezept Cinnamon Cake   Rezept Cinnamon Cake

Zubereitung des Low Fat Cinnamon Cake Rezept:

  1. Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.
  2. Alle Zutaten  in eine Schüssel geben, vermengen und dann mit dem Mixer pürieren.
  3. Die Backform mit Backpapier auslegen und dann mit Öl (ich habe Kokosöl benutzt) ausschmieren.  Anschließend den Teig in die Form geben.
  4. Danach das Ganze für 35-40 Minuten (+/-) in den Backofen bei 180 Grad Umluft.
  5. Nach circa 15 Minuten kurz lüften und damit die Feuchtigkeit entweichen kann.
  6. Kuchen aus der Form nehmen, mit zuckerfreien Sirup und Schokostreuseln garnieren und schmecken lassen 🙂

Rezept Cinnamon CakeWoher weiß ich, dass der Kuchen fertig ist?!

Stäbchenprobe mit einem Schaschlickspieß. Sieht der Kuchen von außen schon fertig aus, probiere mit einem Schaschlickspieß, ob er innendrin auch fertig ist.Stichst du in den Kuchen und es bleibt noch Teig dran beim herausziehen, dann ist er noch nicht fertig.

Ich wünsche euch wie immer viel Spaß beim Nachbacken des Low Fat Cinnamon Cake Rezept und freue mich wie immer über Kommentare und Feedback zu dem Rezept  🙂

Blog Fortbildung Ernährungsberater

PS: Zeigt mir eure Kreationen auf Instagram, verlinkt mich auf euren Backversuchen des Low Fat Cinnamon Cake Rezept und nutzt die Hashtags #fitmitpascal und #3PhasenProgramm für die Chance auf ein Shout!

Pascal Rostetter

Pascal Rostetter, 25 Jahre, lizensierter Ernährungscoach, Blogger, Autor und Motivator. Mit dem #3PhasenProgramm setzt Pascal neue Maßstäbe im Bereich Onlinecoaching und widersetzt sich dem Hungerwahn – stattdessen heisst es bei ihm: „Abnehmen ohne zu Hungern“. Sein langjähriges Wissen über eine gesunde Ernährungsweise und Trainingsprinzipien hat er kompakt, gut verständlich & preiswert in seinem #3PhasenProgramm gebündelt. Seit März 2015 hat Pascal bereits über 3000+ Klienten erfolgreich auf ihrem Weg zur Traumfigur begleitet. Pascal’s Traum: Auch dich für eine gesunde Ernährung & einen sportlichen Lifestyle zu motivieren!